AUDI AG

Toggle Menu

Elektrisch in die Zukunft:
Der Audi e-tron quattro concept

Sportlich, effizient und alltagstauglich: Der Audi e-tron quattro concept ist ein Statement für die Zukunft der Elektromobilität. Und ein konkreter Ausblick auf einen rein elektrisch angetriebenen Sport-SUV der Oberklasse. Die Highlights: strömungsoptimiertes Design mit einem cw-Wert von 0,25, ein kraftvoller, rein elektrischer e-tron-quattro-Antrieb mit bis zu 370 kW Leistung und mehr als 500 km Reichweite.

Elektro-Power mit großem Aktionsradius

 

Drei Elektromotoren – einer für die Vorder- und zwei für die Hinterachse – machen die auf der IAA 2015 präsentierte Technikstudie zum elektrifizierten quattro. Die Gesamtleistung: 320 kW, beim Boosten kurzzeitig sogar 370 kW. Mit über 800 Nm Drehmoment sprintet der Audi e-tron quattro concept aus dem Stand in nur 4,6 s von 0 auf 100 km/h – und rasch weiter auf die elektronisch begrenzte Spitze von 210 km/h.

Voraussetzung für ein dynamisches Handling: die große, in den Boden der Fahrgastzelle integrierte Lithium-Ionen-Batterie mit einer Energiekapazität von 95 kWh. Solarzellen im Dach speisen Strom direkt in die Batterie ein. Die Reichweite: mehr als 500 km. Die Dauer einer Vollladung mit Gleichstrom an einer 150-kW-Ladesäule: rund 50 Minuten. Aber auch mit Wechselstrom ist das Laden möglich, bis hin zum kontaktlosen Audi Wireless Charging mit pilotiertem Parken.

Aerodynamisches Exterieurdesign

 

Das Design des Audi e-tron quattro concept verbindet den rein elektrischen Antrieb harmonisch mit einer ausgeprägten Aerodynamik. Die Silhouette: coupéhaft. Das Glashaus: extrem flach, hinten stark eingezogen. Ein cw-Wert von 0,25 setzt einen neuen Maßstab im SUV-Segment. Ein weiteres Beispiel für die intensive Entwicklung im Windkanal: Elektrisch bewegliche Aerodynamik-Elemente auf der Frontklappe, an den Flanken und am Heck steuern ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h den Luftstrom und verbessern so die Durch- und Umströmung des Fahrzeugs. Kleine Kameras ersetzen die Außenspiegel und eliminieren zugleich den toten Winkel.

Fahrwerk und pilotiertes Fahren

Für noch weniger Luftwiderstand senkt die adaptive air suspension sport die Karosserie bei höherem Tempo ab. Die Dynamik-Allradlenkung macht den Audi e-tron quattro concept noch wendiger und lässt ihn spontaner und fahrstabiler auf Lenkbewegungen reagieren.

Darüber hinaus hat die Konzeptstudie bereits alle Technologien an Bord, die Audi für das pilotierte Fahren entwickelt hat: Radar- und Ultraschallsensoren, Videokamera und Laserscanner. Aus den erfassten Daten errechnet das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät (zFAS) in Echtzeit ein vollständiges Umgebungsmodell des Autos und leitet die erforderlichen Informationen weiter – an alle Assistenzsysteme und für das pilotierte Fahren. Auch diese Technologien stehen kurz vor dem Serieneinsatz.

 

Neue Lichtsignatur mit OLED: außen und innen

Ein weiteres Highlight: die neue e-tron Lichtsignatur. Unterhalb der frontseitigen Hauptlichtfunktionen mit Matrix-Laser-Technologie ist eine markante Signaturbeleuchtung aus fünf Leuchten-Elementen zu erkennen, die jeweils einen LED-Leuchtkörper mit einem extrem flachen OLED-Element (organic light emitting diode) kombinieren.

Die Heckleuchten setzen sich ebenfalls aus zwei Bereichen zusammen, mit je neun roten OLED-Einheiten als Schlusslicht. Auch alle Displays im Interieur sind in der zukunftsweisenden Technologie konzipiert – inklusive des neuen Audi virtual cockpit curved OLED.

 

Geräumiger Innenraum mit tiefer Integration

 

Der komfortable, perfekt abgestimmte Innenraum bietet Platz für vier Personen und 615 Liter Gepäck. Er ist ganz in kühles, technisch wirkendes Grau getaucht, mit fein von oben nach unten abgestuften Farbtönen. Das sportliche Alcantara auf Sitzflächen und Türspiegeln bildet einen subtilen Kontrast zum weichen Feinnappaleder auf den Kopfstützen sowie an den Seitenwangen, Lehnen und Armauflagen. Das Bedien- und Anzeigekonzept mit seinen hauchdünnen, exakt in Form geschnittenen OLED-Folien fügt sich harmonisch in das leicht und licht wirkende Interieurdesign ein.

Progressives Bedien- und Anzeigekonzept

 

Links und rechts unterhalb des voll digitalen Kombiinstruments liegen zwei Touch-Displays. Darüber lassen sich das Licht, die Systeme für das pilotierte Fahren sowie das Medien- und Navigationsmanagement steuern. Unter dem Wählhebel auf der Konsole des Mitteltunnels: zwei weitere Displays für Antriebsstatus, Klimatisierung und frei programmierbare Info-Funktionen.

Die gekurvten Displays im vorderen Bereich der Türen fungieren als digitale Außenspiegel. Als alternative Bedienebene dient das Lenkrad mit seinen konturierten Touch-Flächen in den Speichen. Auch die Vernetzung des Audi e-tron quattro concept mit dem Internet spiegelt dank LTE-Modul und maßgeschneiderten Diensten aus dem Audi connect Portfolio den neuesten Stand der Technik wider.