AUDI AG

Toggle Menu

Angaben zur Geschlechterquote

Ein Fokus unserer Personalstrategie ist es, qualifizierte Frauen zu gewinnen und zu fördern. Die AUDI AG hat sich hierzu konkrete Ziele gesetzt. Im Vorstand der AUDI AG soll langfristig der Anteil von Frauen erhöht werden. Kurzfristig, das heißt bis zum 31. Dezember 2016, hatte der Aufsichtsrat zum Zeitpunkt der durch das Gesetz geforderten Festlegung auch aufgrund laufender Dienstverträge keine Möglichkeit gesehen, den Frauenanteil im Vorstand zu erhöhen und daher formell eine Zielquote von null beschlossen. Zum Ende des Berichtsjahres waren keine Frauen im Vorstand vertreten.

Gemäß den gesetzlichen Vorgaben hatte der Vorstand der AUDI AG das Ziel gesetzt, bis zum 31. Dezember 2016 in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands einen Frauenanteil von 5,6 Prozent zu erreichen. Mit einem Jahresendstand von 6,0 Prozent haben wir dieses Ziel in dieser Führungsebene übertroffen. Für die zweite Führungsebene hatten wir uns einen Frauenanteil von 13,3 Prozent zum Ziel gesetzt. Mit einem Anteil von 12,4 Prozent zum Jahresende wurde dieses Ziel unterschritten. Grund hierfür sind zahlreiche externe Einstellungen in hauptsächlich technisch geprägten Führungspositionen. Für diese Funktionen existiert am Arbeitsmarkt nur eine begrenzte Anzahl an Bewerberinnen, was sich auf die Zielerreichung der zweiten Führungsebene entsprechend ausgewirkt hat. Dennoch konnte die Anzahl an Frauen in den letzten beiden Jahren auf dieser Ebene deutlich ausgebaut und um fast 25 Prozent gesteigert werden.

Im Berichtsjahr hat sich das Unternehmen für den Zeithorizont bis 2021 neue Zielwerte für die Teilhabe von Frauen an Führungspositionen gesetzt: Bis zum Ende des Jahres 2021 soll der Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands demnach 8 Prozent und in der zweiten Führungsebene 16 Prozent betragen. Der Aufsichtsrat der AUDI AG hat zudem eine formelle Zielquote von null Prozent für den Frauenanteil im Vorstand bis 31. Dezember 2017 beschlossen. Außerdem hat er festgelegt, über die Zielquote jedes Jahr neu zu entscheiden. Zusätzlich gilt die gesetzlich vorgegebene Quote von 30 Prozent für den Aufsichtsrat. Zum Stichtag 31. Dezember 2016 waren im Aufsichtsrat der AUDI AG 20 Prozent Frauen vertreten. Dabei ist zu beachten, dass die gesetzlich vorgeschriebene Quote aufgrund bestehender Mandate im Berichtsjahr noch nicht vollständig umgesetzt werden konnte.

Audi ist generell von speziellen Rahmenbedingungen abhängig. So werden in vielen Unternehmensbereichen vorwiegend Absolventen technischer Studiengänge benötigt. Daher orientieren wir uns am Anteil der Absolventinnen in den jeweiligen Studiengängen. Gemittelt über alle unternehmensrelevanten Studiengänge ergibt sich dadurch für Neueinstellungen ein angestrebter Frauenanteil von rund 30 Prozent. Auch im Management streben wir langfristig einen Frauenanteil von rund 30 Prozent an.