AUDI AG

Toggle Menu

Some call it work. I call it: science fiction.

Jens Angerer ist Technologie-Entwickler im Audi Production Lab

Jens Angerer ebnet innovativen Technologien wie Augmented Reality den Weg in die Fertigung. Damit vereinfacht er das Zusammenspiel von Mensch und Maschine und setzt Maßstäbe im Bereich Smart Factory. So wird aus Science-Fiction bei Audi Realität.

Warum sein Job für Audi so wichtig ist

 

Im Zuge der vierten industriellen Revolution werden Produktionsprozesse immer smarter. Die Interaktion zwischen Mensch und Maschine spielt dabei eine zentrale Rolle – beide arbeiten immer enger zusammen. Dafür liefern sogar Ideen und Visionen aus Science-Fiction-Geschichten, die denkbar, aber noch nicht umgesetzt sind, wichtige Impulse. Jens Angerer greift sie auf und macht sie für die Fabrik der Zukunft nutzbar – die Smart Factory.

Seine Aufgaben

 

Neue Technologien entdecken und ihre Einsatzmöglichkeiten für die Audi Produktion bewerten – darum dreht sich der Job von Jens Angerer. Gemeinsam mit Experten aus verschiedenen Disziplinen testet er innovative Ansätze im Labor, bevor sie zum Serieneinsatz gebracht werden. Einen Schwerpunkt bildet derzeit die Integration von Augmented Reality in die Fertigung. Datenbrillen werden den Mitarbeitern beispielsweise die Arbeitsschritte zum Zusammenbau eines Motors anzeigen – damit haben sie alle wichtigen Informationen vor Augen und beide Hände zum Arbeiten frei. Um die Kommunikation zwischen Mitarbeiter und Datenbrille zu vereinfachen, entwickelt Jens Angerer außerdem neuartige Eingabeformen, wie die Darstellung einer virtuellen Tastatur in der Handfläche.

Qualifikationen, die er braucht

 

Im Audi Production Lab braucht es Querdenker und Visionäre, die intelligente Lösungen nutzen, um die Produktion völlig neu zu denken. Dafür sind Neugier und das Interesse an innovativen Technologien essenziell. Genauso wichtig ist Teamgeist, denn nur gemeinsam mit den Kollegen verschiedener Disziplinen kann Jens Angerer seine Projekte ins Ziel führen.

Seine Biografie in Kürze

 

Sein Abitur machte Jens Angerer im mittelfränkischen Windsbach, anschließend studierte er Technologiemanagement an der Uni Stuttgart. Bereits als Student arbeitete er an diversen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit. Etwa beim Fraunhofer IAO und dem Höchstleistungszentrum in Stuttgart, wo er mit Virtual Reality in Kontakt kam und sich in wissenschaftlichen Studienarbeiten damit beschäftigte. Neben dem Studium nutzte er zudem seine Programmierkenntnisse, um ein iPhone-Spiel zu entwickeln. Kurz vor dem Diplom kam er dann über ein Praktikum zu Audi in die Technologieentwicklung Produktion, um den Einsatz von Augmented Reality voranzutreiben. In dieser Zeit unterstützte er die Gründung des Audi Production Lab und fertigte dort seine Diplomarbeit über innovative Formen bereichsübergreifender Zusammenarbeit an. Seit September 2013 arbeitet er hier als Technologie-Entwickler.

Sein Vorbild

 

Die Apollo-11-Mission. Für Jens Angerer zeigt die erste Mondlandung am eindrucksvollsten, wie aus Visionen Vorsprung werden kann. Genauso wie Science-Fiction inspiriert sie ihn, wie viele andere Menschen auch, neue Wege zu gehen. Gleichzeitig zeigt sie, was möglich ist, wenn man als Team zusammenarbeitet. Ohne die vielen Schritte auf der Erde hätte es den ersten Schritt auf dem Mond nicht gegeben.

  • Mitarbeiter erleben

    Some call it work. I call it: magic.
    Dr.-Ing. Jan-Philipp Weberpals, Entwickler Fügetechnologien im Leichtbauzentrum bei Audi

  • Einstieg bei Audi

    Ein richtungsweisender Schritt. Für Sie und die Mobilität der Zukunft.

  • Ihr Weg zu uns

    Ein Leitfaden zur erfolgreichen Bewerbung.