AUDI AG

Toggle Menu

Audi Stakeholder-Forum 2016

Etwa 100 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben im November 2016 beim dritten Audi Stakeholder-Forum in Brüssel die Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität diskutiert. Schwerpunkte der Veranstaltung rund um die Zukunftstechnologie waren die Anforderungen an Forschung und Entwicklung in Europa. Im Mittelpunkt standen zudem das Ausgestalten von Geschäftsmodellen sowie weitere Schritte beim Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Die Elektrifizierung der Antriebe ist ein zentraler Schritt auf dem Weg zu nachhaltiger Mobilität, so der Tenor der Veranstaltung. Die Elektromobilität bietet Chancen für die Energiewende, gleichzeitig begegnen Unternehmen, Wirtschaft und Politik verschiedenen Herausforderungen: Sie müssen Kundenbedürfnisse und die Nachhaltigkeit von E-Mobilität bewerten sowie neue Geschäftsmodelle ausgestalten und rechtliche Rahmenbedingungen festlegen. „Die Zukunft der individuellen Mobilität wird zunehmend elektrisch sein“, erläuterte Dr. Stefan Niemand, Leiter Elektrifizierung der AUDI AG. Erfolg könne das Konzept nur dann haben, wenn die Automobilhersteller Infrastruktur, Reichweite und Nachhaltigkeitsaspekte von Anfang an berücksichtigen.

Die kommenden Veränderungen skizzierte Lukas Neckermann, Geschäftsführer der Londoner Unternehmensberatung Neckermann Strategic Advisors, in seiner Keynote. Neckermann tritt für eine neue Form der Mobilität ein und ist überzeugt, dass wir vor einer „Mobility Revolution“ stehen. Als Treiber dieser Revolution sieht er die steigende Zahl elektrischer Fahrzeuge und den wachsenden Carsharing-Markt. Seiner Ansicht nach werden alternative Transportmöglichkeiten und neue Mobilitätsdienste immer häufiger in den Alltag integriert. Das trage vor allem zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr und zu weniger CO2-Emissionen bei.

Zusammenfassung des Internationalen Audi Stakeholder-Forums 2016