AUDI AG

Toggle Menu

Stakeholder-Management

Die Meinungen und Anregungen der Stakeholder dienen Audi als Orientierung für die Weiterentwicklung seiner Nachhaltigkeitsstrategie. Die wichtigsten Instrumente im Rahmen des Stakeholder-Managements sind Stakeholder-Konferenzen, Stakeholder-Surveys (Befragungen und Interviews), die Social-Media-Plattform „Forum Verantwortung” für die Mitarbeiter, Vortrags- und Diskussionsreihen, Nachbarschaftsdialoge sowie Initiativen und Arbeitskreise in der Branche und mit der Politik. Sie vermitteln Audi wichtige Impulse – das Unternehmen will die Interessen und Bedürfnisse seiner Anspruchsgruppen genau kennenlernen, um seine Entscheidungen noch besser an ihren Erwartungen auszurichten.

Stakeholder Managementsystem

Das Stakeholder-Managementsystem von Audi wurde 2012 eingeführt und von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft. Seitdem wurde das Managementsystem kontinuierlich weiterentwickelt. Es orientiert sich am internationalen Stakeholder Engagement Standard AccountAbility 1000 (AA1000SES) und den darin enthaltenen Prinzipien Inklusivität (die systematische Einbeziehung von Stakeholdern), Wesentlichkeit (die Identifikation bedeutsamer Themen) und Reaktivität (die Antwort auf Impulse von den Stakeholdern).

Das Audi Stakeholder-Forum ist eine Konferenz zu strategisch wichtigen Themen, zu der Audi alle zwei Jahre ausgewählte Stakeholder einlädt. Das erste von ihnen ging 2012 am Standort Ingolstadt über die Bühne, wobei vier Themen im Zentrum standen: Mobilität im Umbruch, Umweltschutz an den Standorten, soziales Engagement sowie Transparenz und Berichterstattung. Beim zweiten Stakeholder-Forum 2014 in Berlin ging es vor allem um die Digitalisierung und Vernetzung von Autos. 2016 fand das dritte Stakeholder-Forum in Brüssel statt, sein Fokus lag auf den Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität.

2015 fand bei der Audi Hungaria Motor Kft im ungarischen Győr eine Konferenz zum Thema „Duale Ausbildung“ statt; der Stakeholder-Dialog wurde von Audi gemeinsam mit der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer, der Deutschen Botschaft und der ungarischen Regierung initiiert. 2016 trafen sich in Ingolstadt Audi-Händler zum Dialog über das Thema Nachhaltigkeit.

In Neckarsulm finden seit 1993 Umweltgespräche mit der Öffentlichkeit und seit über zehn Jahren sogenannte Nachbarschaftsgespräche statt. 2016 übertrug Audi dieses Dialogformat auf seinen neuen Standort San José Chiapa in Mexiko. Die Veranstaltung in Puebla zielte darauf ab, einen Dialog über regionale Entwicklung in Gang zu setzen und Einblick in die Themenbereiche der unternehmerischen Verantwortung von Audi México zu gewähren.

Speziell auf die Belegschaft an den Standorten Ingolstadt und Neckarsulm ist die Vortragsreihe „Perspektive Verantwortung” zugeschnitten. Sie bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, mit hochrangigen Vertretern von Non-Governmental Organizations (NGOs), Wissenschaftlern und Politikern über Nachhaltigkeitsthemen zu diskutieren. Ziel dieses Austauschs ist eine differenzierte, kritische Betrachtung unterschiedlicher Standpunkte. Die Online-Informationsplattform „Forum Verantwortung” fasst die Ergebnisse zusammen und bietet den Mitarbeitern Gelegenheit, eigene Diskussionen zu starten.

In zahlreichen Verbänden und Gremien, aber auch in industrieübergreifenden Initiativen setzt sich Audi mit seinen Stakeholdern auseinander. Ein Beispiel ist die Aluminium Stewardship Initiative, die 2012 vom Global Business and Biodiversity Program der IUCN (International Union for Conservation of Nature) ins Leben gerufen wurde. Audi ist Anfang 2013 der Non-Profit-Initiative beigetreten, die inzwischen einen Nachhaltigkeitsstandard für den Umgang mit dem Material Aluminium erarbeitet hat.

Ein wichtiges Instrument sind auch die sogenannten Stakeholder-Surveys – Befragungen und Interviews, die online, persönlich oder per Fragebogen geführt werden können und zur Festlegung der wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen von Audi dienen. Die erste Befragung fand 2012 statt, gefolgt von weiteren Surveys, die sich an unterschiedliche Gruppen richteten.

Mit dem regelmäßig erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht stellt Audi seine Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung dar. Über die Adresse nachhaltigkeit@audi.de können sich die Stakeholder jederzeit an das Unternehmen wenden. Viele Abteilungen halten von sich aus engen Kontakt mit externen Anspruchsgruppen. Auch bei divergierenden Interessenlagen dominiert hier stets das Bestreben nach einem offenen, partnerschaftlichen und vertrauensvollen Miteinander.