AUDI AG

Toggle Menu

Urbanisierung

Immer mehr Menschen leben weltweit in Städten – die Urbanisierung ist einer der Megatrends der Mobilität der Zukunft. Audi arbeitet an neuen Ideen für die urbanen Räume, um das Auto zum Bestandteil eines neuen Ökosystems zu machen, der intelligenten, nachhaltigen und lebenswerten Stadt. Pilotiertes Fahren und Parken nimmt dabei eine Schlüsselrolle ein.

Urbane Mobilität

 

Die Urbanisierung ist einer der Megatrends, der die Mobilität beeinflusst. Weltweit sind neue Ideen für die urbanen Räume nötig. Schon seit Jahren arbeitet Audi an solchen Konzepten – mit dem Ziel, das Auto zum Bestandteil einer intelligenten, nachhaltigen und lebenswerten Stadt zu machen.

2010 gegründet, hat sich die Audi Urban Future Initiative als Denkfabrik für die urbane Mobilität der Zukunft etabliert. Als globales Forum bringt sie Experten aus unterschiedlichen Kulturen und Disziplinen zusammen, darunter Stadtplaner, Datenwissenschaftler, Soziologen oder Verkehrsstrategen. Sie diskutieren hier über neue Lösungsansätze für die Mobilität in den Megacitys der Welt, wobei ganz unterschiedliche Themen im Fokus stehen.

Aus der Audi Urban Future Initiative ist 2016 die strategische Geschäftseinheit Audi Urban Solutions hervorgegangen. Sie entwickelt in enger Zusammenarbeit mit ausgewählten Pilot-Städten skalierbare, urbane Geschäftsmodelle, bei denen Audi-Technologien und -Services zum Bestandteil des Verkehrsmanagements werden. Unter Berücksichtigung der lokalen Begebenheiten und kulturellen Besonderheiten erarbeitet die Audi Urban Solutions Lösungen, die auf der Grundlage von städtischen Bedürfnissen die Ausgestaltung von nachhaltiger urbaner Mobilität garantieren.

Beispielsweise in der boomenden Stadt Somerville bei Boston (USA) ist Audi aktiv in die Stadtplanung involviert. Gemeinsam mit der Stadt und mit vor Ort aktiven Immobilienentwicklern arbeitet Audi an der intelligenten und nachhaltigen Integration von Technologien und Services in ein integriertes Mobilitätssystem. Im Stadtviertel Assembly Row beispielsweise plant ein Investor ein neues Quartier mit einem Mix aus Wohnen, Arbeiten und Freizeitangeboten. Audi will hier Stellflächen für pilotiert parkende Autos schaffen – der Fahrer steigt an der Einfahrt aus, sein Audi rollt selbsttätig auf einen freien Parkplatz. Solche Parkhäuser benötigen keine Treppenhäuser und Aufzüge mehr, die Autos können eng neben- und übereinander stehen und auf kleinstem Raum rangieren. Bis zu 62 Prozent der Fläche ließen sich dadurch einsparen. Eine weitere Idee von Audi betrifft die Nutzung der Autos: Anstatt zu 95 Prozent der Zeit zu stehen, könnten sie morgens und abends von Pendlern und tagsüber von Geschäftsleuten genutzt werden. Elektrisch angetriebene e-tron-Modelle würden entsprechend der Nutzung induktiv geladen werden. Mit diesem intelligenten Flotten-Management ließe sich weiterer Parkraum einsparen.

Die Ziele sind dabei klar definiert: Zu intelligenten Lösungen finden, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen, Infrastrukturen optimal planen und die Menschen sicher und komfortabel ankommen lassen. Und Audi weiß: Nur im Dialog werden sich die smarten Lösungen durchsetzen und die Städte ihre Zukunft nachhaltig und langfristig planen können.

Mobilitätsservices

 

Kunden werden in der Stadt der Zukunft verstärkt nach Flexibilität und Sharing-Modellen im Mobilitätsbereich fragen. Audi hat in internationalen Pilotprojekten Erfahrungen als Mobilitätsdienstleister gesammelt. Aus ihnen sind jetzt Angebote für die weltweiten Märkte entstanden.

Viele urbane Menschen wollen Autos zwar nutzen, aber nicht unbedingt besitzen. In Deutschland hat Audi zwei Angebote: Bei Audi select können die Kunden aus einem Pool junger Gebrauchtwagen jedes Jahr bis zu drei verschiedene Modelle auswählen und fahren. Die Monatsraten schließen Nebenkosten wie Steuern, Versicherung und saisonale Bereifung ein.

Audi shared fleet ist eine flexible Fuhrpark-Lösung für Unternehmen. Die Mitarbeiter können Autos aus dem Pool für Dienstfahrten nutzen. Wenn gewünscht, können sie die Autos auch privat fahren, etwa nach Feierabend oder am Wochenende. Das verkürzt die Standzeiten und verbessert die Auslastung. Die Verwaltung läuft über ein Online-Buchungsportal, Audi kümmert sich um das Tanken, die Reinigung und den Service des Fuhrparks.

In San Francisco (USA) ist im Frühjahr 2016 das Pilotprojekt Audi on demand gestartet. Es vereint die Stärken von Leasing, Carsharing und Autovermietung miteinander und ergänzt sie um einen individuellen Premium-Service. Die Teilnehmer können über eine Smartphone-App für Stunden oder Tage ihren Wunsch-Audi buchen. Ein Concierge-Service bringt ihn zu jedem beliebigen Punkt im Stadtgebiet und holt ihn später wieder ab.

In San Francisco und Hongkong gibt es zudem einen Mobilitätsdienst mit der Bezeichnung Audi at home. Hier steht in ausgewählten Wohnanlagen eine Flotte Audi-Modelle für die Nutzung durch die Teilnehmer bereit. Der Rundum-Service reicht bis zur Abrechnung von Maut- und Parkgebühren über das Konto der Kunden.

Die Mobilität der Zukunft hält zahllose neue Möglichkeiten für das Teilen von Premium-Mobilität bereit – beispielsweise, dass Autos von Audi in nicht allzu ferner Zukunft pilotiert zu ihren Nutzern fahren. Das Unternehmen wird ein digitales Ökosystem entwickeln, das die Kunden intelligent begleitet, ihnen Transportaufgaben abnimmt und ihnen immer das optimale Verkehrsmittel bereitstellt.