AUDI AG

Toggle Menu

Ludwig Kraus

Am 26. Dezember 1911 wurde Ludwig Kraus in Hettenhausen bei Pfaffenhofen geboren. Nach dem Studium des Maschinenbaus trat er 1937 bei der Daimler-Benz AG als Konstrukteur im Motorenbau ein. Im Zuge einer geplanten Produktmodernisierung bei der damaligen Tochtergesellschaft Auto Union GmbH wurde Kraus nach Ingolstadt entsandt. Dort war er ab 1. Oktober 1963 als Direktor für die Fahrzeugentwicklung zuständig.

Nach Übernahme der Auto Union GmbH durch die Volkswagenwerk AG im Dezember 1964 wurde Ludwig Kraus 1965 Mitglied der Geschäftsleitung des Ingolstädter Unternehmens. Sein größter Verdienst war die Entwicklung einer modernen Produktpalette von Audi Fahrzeugen, die als Nachfolger der Zweitakt DKW Modelle ab Ende 1965 auf den Markt kamen. Die von ihm geschaffenen Modellreihen Audi 60/Super 90, Audi 100, Audi 80 und Audi 50 sollten wegweisend für die weitere Entwicklung des Unternehmens sein.

Rolle in der Audi NSU Auto Union

Nach der Fusion mit der NSU Werke AG zur Audi NSU Auto Union AG wurde Kraus ab 1. September 1969 zum Vorstandsmitglied, zuständig für den Bereich Technische Entwicklung, berufen. Am 31. Dezember 1973 trat Ludwig Kraus in den Ruhestand. Zwischen 1976 und 1985 war er Mitglied des Aufsichtsrates der Audi NSU Auto Union AG. Ludwig Kraus verstarb am 19. September 1997.