Die Kandidaten

Fünf Fahrer werden in diesem Jahr von der Audi Sport racing academy gefördert. Zwei von ihnen starten im Audi Sport TT Cup: Neben der Ungarin Vivien Keszthelyi, die bereits seit 2016 unterstützt wird, ist dies erstmals Fabian Vettel, der jüngere Bruder von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel. Die drei weiteren Förderkandidaten treten für die Audi Sport racing academy im ADAC GT Masters an. Mit der Schwedin Mikaela Åhlin-Kottulinsky wird erstmals eine zweite Pilotin gefördert. Zum Team gehören zur neuen Saison auch der Schweizer Ricardo Feller und Chris Höher aus Österreich.

 

 

VIVIEN KESZTHELYI (H)

Geburtsdatum: 07.12.2000
Wohnort: Budapest (H)
Motorsport seit: 2014
Hobbys: Reiten, Fitness

Höhepunkt der Karriere z.B.:
2014: Suzuki Swift Cup Magyar
2015: 3. Platz Suzuki Swift Cup Magyar
2016: 1. Platz Division 2000 Central European Trophy

Fabian Vettel (D)

Geburtsdatum: 10.12.1998
Wohnort: Heppenheim (D)
Motorsport seit: 2008
Hobbys: Fahrradfahren, Fussball, Fitness

Höhepunkt der Karriere z.B.:
2015–2016: Kart

Mikaela Åhlin-Kottulinsky (S)

Geburtsdatum: 13.11.1992
Wohnort: Stockholm (S)
Motorsport seit: 2004
Hobbys: Fitness, Tanzen, Turnen

Höhepunkt der Karriere z.B.:
2014: 1. Platz Norisring (Volkswagen Scirocco Cup)
2015: Audi Sport TT Cup
2016: ADAC GT Masters (Audi R8 LMS)

Ricardo Feller (CH)

Geburtsdatum: 01.06.2000
Wohnort: Bözberg (CH)
Motorsport seit: 2011
Hobbys: Fitness, Fussball, SIM Racing

Höhepunkt der Karriere z.B.:
2015: 1. Platz Schweizer Kart-Juniorenmeisterschft und Italienische Kartmeisterschaft
2016: ADAC Formel 4

Chris Höher (A)

Geburtsdatum: 19.05.1997
Wohnort: Spittal an der Drau (A)
Motorsport seit: 2006
Hobbys: Schlagzeug, Tourenski, Joggen

Höhepunkt der Karriere z.B.:
2012–2013: 1. Platz Österreichische Rennwagen-Meisterschaft
2013: 1. Platz FIA CEZ Division 2

Die Fahrer, die höchstens 25 Jahre alt sein dürfen, erhalten individuelle Entwicklungsziele, die nach jeder Saison überprüft werden und über den Verbleib in der Förderung entscheiden. Die Bewerber werden im Regelfall zwei Jahre lang entwickelt, eine Option auf eine dritte Saison ist möglich. Im Idealfall werden sie anschließend bei Sichtungslehrgängen von Audi Sport für die DTM und von Audi Sport customer racing für GT3-Einsätze berücksichtigt. Der deutsche Rennfahrer Elia Erhart komplettiert den Kader im ADAC GT Masters.

Erlebe die Welt von Audi Sport