Der DTM ist auf dem Hockenheimring ein toller Saisonstart mit zwei spektakulären Rennen gelungen. Nach Platz drei durch Mike Rockenfeller am Samstag gelang Audi am Sonntag mit Jamie Green der erste Sieg des neuen Audi RS 5 DTM.
Eine Klasse für sich

Nach nur zwei Rennen ist der neue Audi RS 5 DTM schon ein Siegertyp: Beim turbulenten zweiten Lauf der DTM 2017 auf dem Hockenheimring war Jamie Green eine Klasse für sich. Der Brite aus dem Audi Sport Team Rosberg übernahm am Sonntag nach einer frühen Safety-Car-Phase in der dritten Runde die Führung und baute seinen Vorsprung in der Folge auf mehr als zehn Sekunden aus. Als es bei Halbzeit des Rennens zu regnen begann und der Regen immer stärker wurde, wechselte Green im richtigen Moment von Slicks auf Regenreifen. Sein Vorsprung war so groß, dass er auch eine 5-Sekunden-Zeitstrafe beim Boxenstopp verschmerzen konnte. Auf der regennassen Strecke verwaltete Green seine klare Führung anschließend und überquerte die Ziellinie mit fast fünf Sekunden Vorsprung auf Landsmann Gary Paffett im Mercedes-Benz als Sieger. „Mein Dank gilt dem Team Rosberg und jedem bei Audi Sport“, sagte Green. „Dieser Erfolg ist ein erster Lohn für die harte Arbeit im Winter.“

Aufholjäger

Im ersten Rennen am Samstag sorgten Mike Rockenfeller, Mattias Ekström und René Rast mit Aufholjagden für Furore. „Rocky“ fuhr von Startplatz 16 auf Platz drei vor und stand damit erstmals seit 2015 in der DTM wieder auf dem Podium. Nico Müller punktete in Hockenheim wie Rockenfeller an beiden Tagen.

Hockenheim

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
DTM Hockenheim