Mit einem hart erkämpften sechsten Platz im Sonntagsrennen auf dem Nürburgring hat Audi Pilot Mattias Ekström seine Führung in der DTM behauptet. Am Samstag war René Rast als Fünfter bester Audi Pilot.
DTM Nürburgring, Rennen 2
DTM Nürburgring, Rennen 1
Schwere Aufgabe

Nach dem verregneten Vortag kämpften die Audi Piloten am Sonntag auf trockener Strecke erwartungsgemäß mit stumpfen Waffen. Jamie Green (Audi Sport Team Rosberg) qualifizierte sich als bester Audi Pilot für Startplatz elf. Tabellenführer Mattias Ekström (Audi Sport Team Abt Sportsline) ging von Position 13 ins Rennen. Alle anderen Audi Piloten fanden sich am hinteren Ende der Startaufstellung wieder.

 

Mattias Ekström und Jamie Green machten das Beste aus der schwierigen Ausgangslage. Beide stoppten in einem phasenweise turbulenten Rennen erst spät und kämpften sich in der Schlussphase auf frischen Reifen noch von den Plätzen zehn und elf auf die Positionen sechs und sieben nach vorn. Damit sammelten beide wertvolle Punkte im Titelkampf, der sich vor den letzten beiden Rennwochenenden in Spielberg und Hockenheim weiter zugespitzt hat.

Pech am Samstag

Mattias Ekström hätte den Nürburgring mit einem noch größeren Vorsprung als acht Punkte auf Lucas Auer (Mercedes-Benz) verlassen können. Doch im ersten Rennen am Samstag hatte der Schwede bei wechselhaftem Wetter großes Pech. Ekström kämpfte sich auf der regennassen Strecke in der ersten Rennhälfte von Startplatz elf bis auf Rang sechs nach vorn, wechselte aber genau in dem Moment von Regenreifen auf Slicks, als es wieder zu regnen begann. Der Audi Pilot musste dann noch einmal zum Reifenwechsel an die Box kommen und beendete das Rennen auf Platz 15. Bester Audi Pilot am Samstag war René Rast auf Platz fünf. Am Sonntag blieb er nach einer Rückversetzung auf den letzten Startplatz und einem Problem beim Reifenwechsel ohne Punkte. Trotzdem behauptete Rast in der Eifel den dritten Tabellenrang.

 

Nicht schnell genug

 

„René und Jamie haben am Samstag unter den gegebenen Bedingungen alles richtig gemacht“, sagte Audi Motorsportchef Dieter Gass. „Sehr ärgerlich war das Rennen für Mattias, der auf einem sehr guten Weg war und vielleicht sogar Vierter hätte werden können. Am Sonntag waren wir nicht schnell genug und hatten mit Reifenabbau zu kämpfen, was eigentlich gar nicht unser Thema ist. Das war sicherlich auch dem hohen Gewicht geschuldet. Von daher müssen wir mit den Plätzen sechs und sieben für Mattias und Jamie einigermaßen zufrieden sein.“

 

 

Nürburgring

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
DTM Nürburgring