Mit zwei Dreifachsiegen ist Audi beim Österreich-Gastspiel der DTM auf dem Red Bull Ring in Spielberg ein perfektes Wochenende gelungen.
DTM Spielberg, Rennen 2
DTM Spielberg, Rennen 1
Ekström-Sieg am Samstag

Am Samstag siegte Mattias Ekström vor Jamie Green und Nico Müller. Ekström legte den Grundstein für seinen ersten Saisonsieg und den insgesamt 23. Sieg seiner DTM-Karriere bereits im Qualifying: Von Platz drei gestartet, konnte der Schwede aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline zunächst seinen Teamkollegen Nico Müller und fünf Runden vor dem Ziel auch den bis dahin führenden Jamie Green (Audi Sport Team Rosberg) überholen, der nach seinem Boxenstopp mit gebrauchten Reifen unterwegs war.

 

„Die Basis für das gute Rennergebnis war das Qualifying, auf das ich sehr stolz war“, sagte Mattias Ekström. „Das ist ja nicht meine größte Stärke. Von Startplatz drei hinter zwei Audi-Kollegen ging es vor allem darum, am Start vor Marco Wittmann zu bleiben. Das ist mir zum Glück gelungen. Danach lief alles perfekt. Auf den ersten Blick habe ich jetzt zwar einen großen Vorsprung, aber das Blatt kann sich in der DTM ganz schnell wieder wenden.“

Krimi am Sonntag

Am Sonntag belegte Ekström den fünften Platz und verteidigte damit seine Führung in der Fahrerwertung. Von Startplatz acht musste der Schwede extrem hart für seine zehn Punkte kämpfen. Ekström wählte eine riskante Strategie und wechselte bereits in der ersten Runde die Reifen. Als kurz vor Rennende das Safety-Car auf die Strecke ging, kämpfe Ekström auf den ältesten Reifen im Feld nach dem Restart mit dem Rücken zur Wand. In der hektischen Schlussphase gelang es dem Tabellenführer trotzdem, BMW-Pilot Marco Wittmann zu überholen und Platz fünf ins Ziel zu retten.

Der alles überragende Mann am Sonntag war Jamie Green. Der Brite stellte seinen Audi RS 5 DTM erneut auf die Pole-Position und bestimmte im Rennen vom Start weg das Tempo. Mit seinem Teamkollegen René Rast im Windschatten schien das Audi Sport Team Rosberg einem Doppelsieg entgegenzufahren, ehe der Spitzenreiter drei Runden vor dem Ziel plötzlich langsamer wurde und mit Schaltproblemen auf den 14. Platz zurückfiel.

So feierte René Rast im Sonntags-Krimi den dritten Sieg seiner eindrucksvollen DTM-Rookie-Saison. „Für mich persönlich war es natürlich ein super Ergebnis“, sagte Rast. „Aber für Jamie tut es mir sehr leid. Er hätte heute den Sieg verdient gehabt. Auf der einen Seite dürfen wir zufrieden sein, das Rennen gewonnen zu haben. Auf der anderen Seite sind wir ein bisschen traurig, dass es kein Doppelsieg geworden ist.“

Bilanz von Dieter Gass

„Mit zwei Dreifachsiegen war es ein super Wochenende für Audi“, so die Bilanz von Audi Motorsportchef Dieter Gass. „Wir waren uns nicht sicher, wo wir mit gleichem Gewicht im Vergleich zu unseren beiden Wettbewerbern stehen würden. Es war erfreulich, dass der RS 5 DTM auf dem Red Bull Ring bei gleichen Voraussetzungen für alle drei Marken das schnellste und vor allem auch konstanteste Auto war. Mit entscheidend war, dass wir schon am Samstag perfekt aussortiert waren. Man hat gesehen, dass das Feld am Sonntag im Qualifying deutlich enger zusammenlag und auch das Racing dementsprechend spektakulärer war. Wir haben in beiden Rennen tolles Teamwork in unserer Mannschaft gesehen.“

Red Bull Ring

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
DTM Spielberg