Formel E

Schon in ihrem ersten Jahr ist die FIA Formel E zu einem echten Erfolgsmodell bei Fans und Rennfahrern geworden. Mittlerweile geht die hart umkämpfte Elektro-Rennserie in ihre vierte Saison. Und auch das aktuelle Championat fasziniert mit neuen Locations, Stars und Technologien.
Audi elektrisiert
Hongkong

Audi fährt als erster deutscher Automobilhersteller in der Formel E. Die Marke mit den Vier Ringen übernimmt in der Saison 2017/2018 den Startplatz von ABT Sportsline. Das Team aus dem Allgäu ist seit Gründung der Elektro-Rennserie erfolgreich in der Formel E präsent und betreut künftig als Einsatzteam die e-tron-Rennwagen. Für Audi an den Start gehen Youngster Daniel Abt (Deutschland) und Titelverteidiger Lucas di Grassi (Brasilien).

Zusammen mit dem offiziellen Technologiepartner Schaeffler hat Audi einen neuen Antriebsstrang entwickelt, der in der Saison 2017/2018 im Audi e-tron FE04 zum Einsatz kommt.

Die vierte Saison der Formel E führt die Teams nach Asien, Süd- und Nordamerika, Afrika sowie in die europäischen Metropolen Berlin, Paris, Rom und Zürich. „Die Formel E bietet spektakulären Motorsport mitten in faszinierenden Städten und ist eine tolle Bühne, um Elektromobilität und Motorsport in ihrer emotionalsten Form zu präsentieren“, sagt Audi Motorsportchef Dieter Gass. „Wir haben eine extrem spannende Saison 2016/2017 erlebt, in der Lucas di Grassi den Titel geholt hat. Ich freue mich, dass jetzt alle Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt sind und wir mit dem Audi e-tron FE04 unseren ersten voll elektrischen Rennwagen an den Start bringen.“

Rennkalender
2017/18

02.–03.12. Hongkong (HK), 2 Rennen
13.01. Marrakesch (MA)
03.02. Santiago de Chile (RCH)
03.03. Mexiko-Stadt (MEX)
17.03. Punta del Este (ROU)
14.04. Rom (I)
28.04. Paris (F)
19.05. Berlin (D)
10.06. Zürich (CH)
14.–15.07. New York (USA), 2 Rennen
28.–29.07. Montreal (CDN), 2 Rennen

Racing with the number “1” 

Erfolgsteam: Audi Sport ABT Schaeffler bestreitet die Formel-E-Saison 2017/2018 mit der Startnummer „1“ auf der Fahrzeugnase des Audi e-tron FE04 von Champion Lucas di Grassi. Zur Saison 2016/2017 hat Audi die Partnerschaft durch finanzielle und technische Unterstützung intensiviert. Jetzt erfolgt mit der Übernahme des Startplatzes von ABT Sportsline der letzte Schritt zu einem vollständigen Werkseinsatz – unter dem Teamnamen Audi Sport ABT Schaeffler.

Erlebe die Welt von Audi Sport