Eine unerbittliche Ausgabe der 12 Stunden von Bathurst war 2017 von zahlreichen Unterbrechungen und Ausfällen geprägt. Dennoch freuten sich am Ende sechs Audi-Piloten aus dem Kundenkreis von Audi Sport customer racing über Pokale.
Trophäen für zwei Kundenteams

Während viele Spitzenteams herbe Rückschläge am Mount Panorama einstecken mussten, bewältigten mehrere Kunden im Audi R8 LMS das größte Langstrecken-Rennen Australiens ohne Rückschläge. In der Pro-Am-Wertung für gemischte Fahreraufgebote stiegen die beiden Neuseeländer Daniel Gaunt und Matt Halliday gemeinsam mit dem Australier Ash Samadi nach einer fehlerfreien Fahrt auf das Podium.

Als bestes Audi Team im Ziel erreichten sie Platz zwei in der Klasse und Gesamtrang sieben. Auf Position drei der Klasse und als Neunte insgesamt überquerten die Australier Marc Cini/Dean Fiore/Lee Holdsworth die Ziellinie. Auch ihr Audi R8 LMS lief tadellos. Simon Evans/James Koundouris/Theo Koundouris/Marcus Marshall erreichten mit dem Team Supabarn Rang elf in einem weiteren Audi R8 LMS.

Chris Reinke, Leiter Audi Sport
customer racing:

„Einen herzlichen Glückwunsch an unsere Kunden zu den Klassenerfolgen und der bewältigten Distanz. Viele große Teams mussten heute harte Rückschläge hinnehmen, doch unsere Privatpiloten haben gezeigt, wozu sie mit dem Audi R8 LMS imstande sind.“

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
Die 12h Bathurst