Vierter Sieg für Audi 

Zum vierten Mal seit 2012 gewann Audi die 24 Stunden auf dem Nürburgring. Der Audi R8 LMS des Audi Sport Team Land siegte mit 29 Sekunden Vorsprung.
Drama pur

Dramatischer hätte die Entscheidung kaum ausfallen können: 3.172 Kilometer lang lag das Audi Sport Team Land in Führung, als in der zweitletzten Rennstunde ein Sensorproblem auftrat, das sich nicht vollständig lösen ließ. Trotzdem fuhr der Audi mit der Nummer 29 weiter. Bei einsetzendem Regen wechselte das Team von Wolfgang Land als erstes auf Regenreifen und verschaffte sich den entscheidenden Vorteil. So feierten Connor De Phillippi und Kelvin van der Linde ihren ersten Sieg bei dem 24-Stunden-Rennen in der Eifel, Teamkollege Christopher Mies seinen zweiten und Markus Winkelhock bereits seinen dritten.

 

Das Audi Sport Team WRT komplettierte den Podiumserfolg: Marcel Fässler, Robin Frijns, Nico Müller und René Rast erreichten den dritten Platz. Insgesamt hat Audi mehr als 90 Prozent des Rennens angeführt.

Erfolgreiche Kunden

Nicht nur in der Gesamtwertung waren die Vier Ringe an der Spitze. Das Kundensportteam LMS Engineering gewann im Audi TT RS die hart umkämpfte Klasse SP 3T. Bonk Motorsport errang beim Debüt des Audi RS 3 LMS beim 24-Stunden-Rennen die Plätze zwei und drei in der TCR-Klasse. Auch der neue Audi R8 LMS GT4 kam bei seiner Premiere ins Ziel. Das Audi Sport Team Phoenix erreichte mit den beiden seriennahen Sportwagen die Plätze drei und fünf der SP-X-Klasse.

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
24h Nürburgring