Der Niederländer Robin Frijns war bei seiner Premiere auf dem Stadtkurs von Macau bester Audi Pilot im FIA GT World Cup. Mit Audi Sport Team WRT, HCB-Rutronik Racing und Aust Motorsport waren drei Teams von Audi Sport customer racing mit fünf R8 LMS am Start.
Herausforderndes
Macau

Roulette im Spielerparadies: In der asiatischen Kasino-Metropole Macau war das Rennen auf den engen Straßen des Stadtkurses einmal mehr ein Glücksspiel. Audi Sport-Pilot Robin Frijns erfuhr dies bereits im Qualifying: Er touchierte eine Streckenbegrenzung und erreichte damit nur Startplatz 17. Im ersten Lauf, dem Qualifikationsrennen, entging der Audi R8 LMS des Niederländers fast unbeschadet einem Auffahrunfall, dem zwölf andere Teilnehmer zum Opfer fielen, darunter auch seine vier Markenkollegen in den Teams von Audi Sport customer racing. Frijns fuhr die schnellste Rennrunde und kam für das Audi Sport Team WRT als Vierter ins Ziel. Die Mechaniker der Teams hatten unterdessen viel Arbeit, die Autos für Nico Müller und Lucas di Grassi wieder für den Start am Sonntag aufzubauen.

Starke Leistung

Nachdem Audi das Stadtrennen in Macau seit 2011 vier Mal gewonnen hatte und als Titelverteidiger zum FIA GT World Cup gekommen war, musste sich die Marke in diesem Jahr denkbar knapp geschlagen geben. Robin Frijns verpasste den Sieg im Lauf am Sonntag als Zweiter nur um 0,618 Sekunden und zeigte damit bei seinem Debüt eine glänzende Leistung. Damit endete eine Saison für Audi Sport customer racing versöhnlich, in der die Teams weltweit nicht weniger als 14 Fahrer-Meisterschaftstitel in unterschiedlichen Serien errungen haben.  

Das Rennen in Zahlen

Qualifikationsrennen

Download

Im Rückspiegel:
FIA GT World Cup