Der Juli brachte viele Erfolge für Audi Sport customer racing und die Kundenteams. Audi feierte den vierten Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Spa und erzielte den zweiten Titelgewinn des Jahres.
Langstreckenklassiker in den Ardennen

Zum vierten Mal seit 2011 überquerte ein Audi R8 LMS als Sieger die Ziellinie bei den 24 Stunden von Spa. Das Audi Sport Team Saintéloc siegte mit Markus Winkelhock, Jules Gounon und Christopher Haase im Audi R8 LMS mit der Startnummer 25.

Der zweite Meisterschaftstitel des Jahres wurde bereits im Juli gewonnen: Nachdem sich Simon Evans und Gene Rollinson im März zu den Siegern der 3-Hour New Zealand Endurance Championship 2016/2017 krönen konnten, erzielte das Duo von Smeg Racing einen weiteren Titel in Neuseeland. Sie siegten beim dritten Drei-Stunden-Rennen der North Island Endurance Series in Pukekohe und sicherten sich so den Fahrertitel in der Drei-Stunden-Kategorie.

Der Audi R8 LMS Cup ging in Südkorea in die zweite Saisonhälfte 2017. Der aktuelle Champion Alex Yoong siegte im Eröffnungsrennen des Wochenendes. Doch Alessio Picariello baute den Vorsprung in der Fahrerwertung aus. Der junge Belgier belegte im ersten Rennen den vierten Platz und feierte im zweiten Durchgang seinen dritten Saisonsieg.

Zwei Audi Kundenteams feierten im Juli ihre ersten Siege: Stevenson Motorsports gelang der erste Erfolg in der GTD-Klasse in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship, als Lawson Aschenbach und Andrew Davis die Ziellinie als Erstplatzierte mit ihrem Audi R8 LMS im Canadian Tire Motorsport Park überquerten. In Italien feierte das Team Car Collection Motorsport beim Zwölf-Stunden-Rennen in Mugello seinen ersten Gesamtsieg mit dem Audi R8 LMS in der 24H Endurance Series.

Die China GT Championship veranstaltete im Juli zwei Rennwochenenden in Zhuhai und beide Male sammelten Audi Piloten Pokale. In den insgesamt vier GT3-Rennen gab es einen Dreifachsieg, zwei Doppelsiege und einen einzelnen Sieg. 

Es gab weitere Erfolge des Audi R8 LMS: HCB-Rutronik Racing siegte mit Tommy Tulpe und Fabian Plentz in den Dunlop 60-Rennen in Hockenheim und Most. Montaplast by Land-Motorsport erzielte einen Doppelsieg beim ADAC GT Masters in Zandvoort (Niederlande). Die aktuellen ADAC-GT-Masters-Champions Christopher Mies und Connor De Phillippi belegten den ersten Platz vor ihren Teamkollegen Christopher Haase und Jeffrey Schmidt. In Schweden siegte Jan Brunstedt bei einem Lauf zur Schwedischen GT-Meisterschaft in Falkenberg und in Down Under triumphierte Matthew Stoupas in allen drei Rennen der Victorian State Circuit Racing Championships in Sandown, beide pilotierten einen Audi R8 LMS ultra. 

Der Audi R8 LMS, der die 24 Stunden Nürburgring im Mai gewonnen hatte, wurde von Connor De Phillippi beim Goodwood Festival of Speed gefahren. De Phillippi war auch in der Eifel einer der Siegpiloten. 

Niels Langeveld erzielte im Audi RS 3 LMS den ersten Sieg in der ADAC TCR Germany. Der Niederländer vom Team Racing One siegte in Oschersleben. Langeveld wiederholte diesen Erfolg in Zandvoort, wo er vor seinem Markenkollegen Sheldon van der Linde die Ziellinie überquerte. Weitere Erfolge feierte in Deutschland der Audi Sport TT Cup-Fahrer Kevin Arnold, der seine Klasse mit einem RS 3 LMS bei den Rennen der DMV GTC und Dunlop 60 in Hockenheim gewann. 

Im Juli produzierte Audi Sport customer racing weniger als ein Jahr nach der Präsentation im September 2016 das 100. Exemplar des 350 PS starken Audi RS 3 LMS. Das goldene Jubiläumsmodell war auf der Bühne des Audi Summit in Barcelona zu sehen und reiste zusammen mit dem Management-Team des Kundensportprogramms zur Fabrik nach Martorell (Spanien), wo alle TCR-Autos des Konzernverbunds produziert werden.