Das Audi Kundenteam Smeg Racing errang für Audi Sport customer racing in Neuseeland den ersten Titel der Saison 2017. Die Mannschaft trat im Mike Pero Motorsport Park in Christchurch auf der neuseeländischen Südinsel an. Simon Evans/Gene Rollinson gewannen das 3-Stunden-Rennen im Audi R8 LMS mit einer Runde Vorsprung. Damit sind die beiden einheimischen Piloten die neuen Meister in der Neuseeländischen 3-Stunden-Langstrecken-Meisterschaft 2016/2017.

Dominanz in Melbourne 


In der Australischen GT-Meisterschaft erlebten die Audi Piloten ein erfolgreiches zweites Rennwochenende mit sechs Pokalerfolgen. Kelvin van der Linde aus Südafrika gewann den zweiten und den vierten Durchgang im Audi R8 LMS. Hinzu kamen zwei zweite Plätze von Daniel Gaunt aus Neuseeland sowie je ein dritter Platz der Australier Ash Walsh und Geoff Emery.
Spannende Rennaction
auf anspruchsvoller Strecke

Auf der anderen Seite des Globus wurde die 65. Auflage der 12 Stunden Sebring ausgetragen. Zwei Audi R8 LMS erreichten nach 12 Stunden Rennaction die Top Ten in der Klasse GTD. Land-Motorsport belegte am Ende Rang vier. Lediglich zwei Sekunden trennten die beste Audi Mannschaft von einem Platz auf dem Podium. Stevenson Motorsports machte mit Rang sieben den zweiten Top-Ten-Erfolg in der GTD-Klasse perfekt.

Weltweit erfolgreich

Beim Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring schafften es gleich vier Audi R8 LMS in die Top Sechs. Das Audi Sport Team Land belegte Rang drei. Dahinter, auf den Rängen vier bis sechs, folgten die Autos des Audi Sport Team WRT von und Phoenix Racing. In der Klasse TCR holte LMS Engineering mit dem Audi RS 3 LMS Platz zwei. Møller Bil Motorsport komplettierte das Podium.

Kundenteams von Audi Sport feierten zudem im R8 LMS vier Podiumserfolge beim Saisonauftakt der Victorian State Circuit Racing Championship im australischen Sandown. Beim fünften Rennwochenende des Saudi GT Championship war Mohammed Bin Saud Al Saud erfolgreich: Der Audi Fahrer holte in Riad die Pole-Position und gewann das Rennen.  

In Italien, bei den 12 Stunden Mugello, setzte sich der vom Team Bonk Motorsport eingesetzte Audi RS 3 LMS in der TCR-Klasse durch. Das Team Car Collection Motorsport komplettierte den Audi TCR-Erfolg mit Rang drei. Im malaysischen Sepang holte Pheonix Racing einen Klassensieg beim Saisonauftakt der TCR Asia Series.