Mikel Azcona dominierte den Audi Sport TT Cup auf dem Norisring. Der Spanier beendete als zweimaliger Gewinner die Siegesserie von Tabellenführer Philip Ellis.
Neue Kraft im Titelkampf 

Mikel Azcona gelang mit seinen Erfolgen am dritten Rennwochenende ein deutlicher Sprung nach vorn. Nach zwei souveränen Siegen mit großem Vorsprung in Nürnberg verbesserte sich der 21 Jahre alte Nachwuchsfahrer von der siebten bis auf die zweite Position in der Punktewertung. Damit ist er nun stärkster Verfolger von Philip Ellis. Der Brite setzte nach drei Siegen seine Podiumsserie mit den Plätzen zwei und drei fort und hat nun 33 Punkte Vorsprung.

 

Tabellendritter mit nur einem Punkt Abstand zu Azcona bleibt Milan Dontje. Der Niederländer stand wie schon zuvor am Nürburgring auch auf dem Norisring als Dritter einmal auf dem Podium und freut sich auf sein Heimspiel in sieben Wochen in Zandvoort.

Mehrere Bestleistungen

Gleich mehrere Piloten hatten auf dem Stadtkurs in Nürnberg Grund zur Freude. Der Italiener Tommaso Mosca stand als Zweiter am Sonntag zum ersten Mal auf dem Podium. Fabian Vettel erreichte mit Startplatz vier seine beste persönliche Leistung im Qualifying. Bis zur 23. von 26 Rennrunden lag er auf Podiumskurs, als er die Mauer touchierte und zurückfiel. Der Südafrikaner Keagan Masters erreichte als Vierter am Sonntag sein bislang bestes Resultat. Erstmals war Vivien Keszthelyi auf Platz acht die beste der drei Rennfahrerinnen im Feld. Ski-Ass Linus Straßer nahm als Gaststarter teil und freute sich in seinem zweiten Autorennen über den neunten Platz am Sonntag.

Der Norisring ist nur 2,3 Kilometer lang

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
TT Cup Norisring