Am fünften Rennwochenende des Audi Sport TT Cup ergab sich eine dramatische Wende in der Eifel: Mikel Azcona übernahm nach zwei Siegen die Tabellenführung von Philip Ellis.
Lupenreine Leistung 

Mikel Azcona gelang am Nürburgring eine fehlerfreie Leistung, Philip Ellis erlebte das schlechteste Wochenende der Saison. Während der Spanier zwei Pole-Positions einfuhr und seine Saisonsiege Nummer vier und fünf verbuchte, fiel Ellis nach einer Rangelei am Samstag aus, startete am Sonntag als Zehnter und fuhr auf Rang fünf vor. Seine 33 Punkte Vorsprung verwandelten sich so in drei Punkte Rückstand. Damit spitzt sich der Titelkampf bei zwei noch ausstehenden Veranstaltungen deutlich zu.

Neue Gesichter auf dem Podium

Gleich drei Fahrer errangen in der Eifel ihre ersten Pokale im Audi Sport TT Cup. Nach Fabian Vettel und dem Australier Drew Ridge am Samstag stand Kevin Arnold am Sonntag zum ersten Mal auf dem Podest. Drei Gaststarter begeisterten das Publikum ebenfalls und mussten zahlreiche Autogramme geben: Motorrad-Rennfahrer Marco Melandri startete zwei Mal von Platz drei und verbuchte einen zehnten Platz im ersten Rennen, Red-Bull-Air-Race-Weltmeister Matthias Dolderer überquerte die Ziellinie auf den Positionen 14 und elf. Video-Blogger Felix von der Laden erreichte die Plätze zwölf und zehn.

Der Sprintkurs ist 3,629 Kilometer lang

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
TT Cup Nürburgring