Philip Ellis feierte auf dem Nürburgring seinen dritten Saisonsieg in Folge im Audi Sport TT Cup. Damit vergrößerte der Brite seinen Tabellenvorsprung vor Gosia Rdest um neun auf 17 Punkte.
TT Cup Highlights
Starke Kämpfe

Zunächst setzte sich Philip Ellis nach dem Start von Platz eins vom Feld ab. Allerdings holte der Spanier Mikel Azcona auf und schob sich in der vierten Runde beim Anbremsen der Schikane an Ellis vorbei. Der Brite konterte wenige Hundert Meter später und eroberte sich in einem beherzten Manöver die Führung zurück. Ein Unfall zwischen Yannik Brandt und Finlay Hutchison sorgte für eine Safety-Car-Phase.

 

Als das Rennen wieder freigegeben war, gewann Ellis mit 0,267 Sekunden Vorsprung. Platz zwei ging an Mikel Azcona, den dritten Platz sicherte sich der Niederländer Milan Dontje. Beide Fahrer standen zum ersten Mal auf dem Podium. Gosia Rdest verteidigte als Vierte ihren zweiten Tabellenplatz. Bester Rookie im Feld war Yannik Brandt auf Platz fünf vor dem Australier Drew Ridge.

Weltmeister Cecotto

Weltmeisterliches Flair brachte Johnny Cecotto (Foto oben) mit. Der inzwischen 61 Jahre alte Venezolaner war früher Motorrad-Weltmeister und hat in Deutschland viele Tourenwagen-Titel gewonnen. Er sicherte sich den siebten Platz vor Mike Beckhusen, dem von Position 14 eine starke Aufholjagd gelungen war. Das dritte Saisonrennen am Freitag ging nicht in die Wertung ein. Nach einem Unfall von Tommaso Mosca brach die Rennleitung den Lauf ab, da die Streckenbegrenzung zu stark beschädigt war. Zu diesem Zeitpunkt waren erst fünf Runden und damit weniger als die Hälfte der festgelegten Distanz absolviert.

Die TT-Cup-Variante des Nürburgrings ist 4,638 Kilometer lang
 

Das Rennen in Zahlen

Rennen 1

Keine Wertung des dritten Saisonlaufs.

Im Rückspiegel:
TT Cup Nürburgring