Mattias Ekström hat in der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft den vierten Saisonsieg eingefahren. Auf dem Estering war der Schwede nicht zu schlagen. Mit ihm auf dem Podium feierte Teamkollege Toomas Heikkinen seinen dritten Rang.
Party auf
dem Estering 

Für Ekström hat sich die Reise zum Estering erneut gelohnt. Nachdem der Schwede 2016 auf der Strecke vorzeitig Weltmeister geworden war, feierte er in diesem Jahr seinen insgesamt zehnten Sieg in der Rallycross-WM und schloss damit zu Rekordsieger Petter Solberg auf. „Das war ein fantastisches Wochenende für uns“, sagte Ekström. „Letztes Jahr hatten wir eine Party, aber dieses Mal feiern wir auch.“ Toomas Heikkinen durfte 309 Tage nach seinem letzten Podium endlich wieder einen Pokal in die Luft stemmen. „Ein großer Dank an das Team“, sagte der Finne erleichtert. „Ich freue mich, dass ich nach all dem Pech der vergangenen Monate endlich wieder etwas zurückgeben konnte.“ Reinis Nitišs erreichte im dritten Audi S1 EKS RX quattro ebenfalls das Halbfinale der zwölf punktbesten Fahrer, wurde nach einem Dreher aber nur Sechster. „Beim Blick auf die Rundenzeiten wird klar, dass das Finale drin war“, resümierte der Lette. „Nun bleibt mir noch das Saisonfinale in Südafrika, wo ich voll angreifen werde.“ 

Finale in Südafrika

Das große Saisonfinale in der Rallycross-WM findet am 11. und 12. November auf dem Killarney International Raceway in Kapstadt statt. Zum ersten Mal gastiert die Serie auf dem afrikanischen Kontinent.

Estering

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
World RX Estering