Mattias Ekström ist Vizeweltmeister. Beim Saisonfinale der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft in Kapstadt fuhr der Schwede auf Rang drei und verdrängte damit in der Gesamtwertung Petter Solberg vom zweiten Platz. In der Teamwertung wurde EKS Dritter.
Gelungene Premiere

Zum ersten Mal gastierte die Rallycross-WM in diesem Jahr in Südafrika. Die einhellige Meinung: Bewährungsprobe bestanden. Volle Tribünen, tolle Atmosphäre und packende Rennen bis zum Schluss. Der letzte Lauf der Saison war beste Werbung für den Rallycross-Sport. Und auch der entthronte Weltmeister Mattias Ekström konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen: „Das war schon ein richtig cooles Wochenende. Natürlich wollen wir immer gewinnen, aber wir waren leider nicht schnell genug.“

 

Bevor es in die verdiente Winterpause geht, gilt es die Erfolge der Saison gebührend zu feiern, auch wenn Perfektionist Ekström nicht ganz zufrieden ist. „Platz zwei in der Gesamtwertung ist schön, aber letzten Endes auch nur der erste Verliererplatz. Ich werde diesen Erfolg natürlich trotzdem mit dem Team feiern. Die Jungs haben das gesamte Jahr einen tollen Job gemacht.“

Viel Positives

Für Audi und EKS endet eine erfolgreiche Saison. Ekström gewann vier Läufe und belegte einmal Rang drei. Teamkollege Toomas Heikkinen fuhr auf dem Estering als Dritter einen weiteren Podestplatz ein. An elf der zwölf Rennwochenenden erreichte mindestens ein Fahrer im Audi S1 EKS RX quattro das Finale.

Killarney International Raceway 

Das Rennen in Zahlen

Im Rückspiegel:
World RX Kapstadt