Audi Innovation Research Beijing


Audi Innovation Research (AIR) gibt Einblick in das faszinierende Reich der Mitte. In Beijing lebt das Team mit dem hektischen Puls der Stadt – der so viel schneller ist als in Europa. AIR Beijing analysiert Trends, beobachtet die wachsende Hightechszene und arbeitet eng mit einem Netzwerk innovativer Querdenker zusammen. Mission: Die Lebenswelt der Zukunft zu entschlüsseln.

_Hi. Wir sind AIR Beijing.

Ein chinesisches Sprichwort besagt: „Die Zukunft wirft ihre Schatten voraus.“ Dieser Satz bringt die Arbeit in Beijing auf den Punkt: AIR sucht nach den Schlüsselfaktoren, die den Code für unsere Zukunft enthalten. Mit einem Mix aus Marktforschung, Marktintelligenz und Trendforschung taucht das Team tief in den chinesischen Markt ein.

Wang: „Mein Name ist Wang Zhou, ich bin 21 Jahre alt. Ich verbringe am Tag ungefähr 14 Stunden online, meistens spiele ich Rollenspiele. Da kann ich meinen eigenen Charakter erstellen. An meiner Uni haben wir sogar ein eigenes Team, da kann ich richtig professionell spielen.“  
 
Scott: „Was fasziniert dich so sehr an der virtuellen Welt, dass du sie der Realität vorziehst?“
 
Wang:  „Ich weiß, dass diese Welt nicht real ist. Aber sie ist so viel spannender als mein Alltag. Außerdem kann ich online sein, wie ich bin. Ich werde akzeptiert und habe meinen Freundeskreis.“

 

Scott ist Trendforscher im Audi Innovation Research Büro in Beijing. Er ist zufrieden: Das Interview mit Wang ist gut gelaufen. Wieder etwas gelernt. Diesmal über die Lebenswelt junger Chinesen, die nach 1990 geboren wurden: Eine Welt, die so ganz anders anmutet als die der Elterngeneration.

Scott Zhao, Senior Trend Analyst

„Seit 2013 bin ich bei AIR in Peking für alle Trend- und Innovationsthemen zuständig. Durch meine Arbeit lerne ich meine Heimat auf ganz andere Weise kennen – das ist, als würde man seine Wurzeln unter dem Mikroskop betrachten. Außerdem erfahre ich viel von einer Zukunft, die wir alle gemeinsam teilen.“

Dr. Zijian Pu, Senior Research Analyst

Ich bin in China geboren, doch mit vier Jahren ging die Reise nach Deutschland. Nach meinem Studium in Wirtschaft und Maschinenbau habe ich in Zusammenarbeit mit Audi meine Promotion verfasst. Mein Einstieg bei den Vier Ringen im Jahr 2014 brachte mich letztlich wieder zurück nach Beijing: in die Marktforschung bei Audi Innovation Research.  

„In China wachsen gerade Jugendliche heran, die das ‚neue China‛ erleben: Wirtschaftliches Wachstum, Wohlstand und der Wille, Vorreiter zu sein, prägen sie. Sie sind aufgeschlossen, westlich orientiert und selbstbewusst“, erklärt Zijian, Senior Research Analyst bei AIR.

 

Als gebürtige Chinesin besitzt sie ein gutes Gespür für Veränderungen in ihrem Heimatland. Und ihre deutsche Vergangenheit hilft ihr, das Potenzial neuer Trends auch über China hinaus, für den internationalen Markt einzuschätzen. Projekte, die sich ganz der chinesischen Kultur widmen, sind für die AIR Mitarbeiter nicht ungewöhnlich. In Beijing dreht sich alles um den Kunden von morgen. Seit Audi 1988 den chinesischen Markt für sich entdeckt hat, steht das Land im Scheinwerferlicht: Als größter Einzelmarkt gilt ihm besondere Aufmerksamkeit.

 

„China ist ein Land der Extreme: Unglaublich schnell – gerade wenn es um neue Technologien geht. Andererseits kann es auch sehr langsam zugehen, zum Beispiel was die Bürokratie betrifft. Das Leben in Beijing findet zwischen diesen beiden Welten statt – das ist herausfordernd, aber eben auch sehr spannend,“ sagt Dr. Christian Balzer, Leiter des AIR Büros. Anfang 2017 hat er das Audi Headquarter verlassen, um in China in die Welt von Audi Innovation Research einzutauchen. Als Psychologe und Betriebswirt bereichert er Audi Innovation Research um eine weitere Facette: „Die Kompetenzen in unserem Team sind breit gefächert. Bei uns arbeiten Ingenieure, Trend- und Marktforscher wie auch Datenspezialisten. Wir bringen damit Expertise aus sehr unterschiedlichen Fachbereichen mit. Hinzukommt, dass unser Team überwiegend chinesisch geprägt ist. Während ich die deutsche Perspektive einbringe, kann ich mich auf das feine Gespür meiner Kollegen für den chinesischen Markt verlassen. Diese Heterogenität macht uns stark.“

Dr. Christian Balzer, AIR Beijing

Christian interessiert sich für das Neue in der Welt. Und für Menschen, die das Neue in die Welt bringen. Privat brachte ihn dieses Interesse schon quer über den Globus. Auf seinen Reisen sammelte er Erfahrungen in den unterschiedlichsten Ländern und lernte verschiedene Kulturen kennen. Und auch beruflich bereitete ihm diese Offenheit den Weg. Im Bereich Human Resources der Audi Retail Organisation war seine interkulturelle Kompetenz ein großer Gewinn, was seine Karriere immer wieder ins Ausland führte. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Personalmanagement und seinem Methodenwissen aus seiner akademischen Laufbahn suchte er 2016 eine neue Herausforderung – und fand sie bei Audi Innovation Research in Beijing.

 _Unser Job? Nachfragen. Zuhören. Antworten geben.

Im Künstlerviertel, dem 798 Art District, arbeitet das Team in einer einmaligen Atmosphäre. Hier laufen alle Fäden zusammen: Die Ergebnisse aus Markt- und Trendforschung fügen sich zu einem Bild und bilden die Grundlage für mögliche Zukunftsszenarien.
Die AIR Arbeit bietet viel Stoff für Diskussion. Und die ist nicht nur gewollt, sondern wird gezielt gefördert: Ein Netzwerk von Impulsgebern und Sparringspartnern ist eng mit dem AIR Team verknüpft. Gemeinsam diskutieren sie Ideen, arbeiten an Projekten oder entwerfen neue Konzepte. Denkanstöße geben auch die sogenannten Trend Receiver: Menschen mit dem „siebten Sinn für Trends“. Maria schätzt diesen Austausch sehr: „Wir arbeiten mit Leuten zusammen, die mit der chinesischen Kultur vertraut sind und gleichzeitig ein ausgeprägtes Bewusstsein für die aktuellen Entwicklungen haben. Diese Einblicke sind für unsere Arbeit enorm wichtig. Sie geben uns ein qualitatives Verständnis für bestimmte Veränderungen. Das ist besser als jede Statistik.“

_Das AIR Office: Klingt verheißungsvoll. Ist es auch.

Fundiertes Know-how und die Fähigkeit zu einem schnellen Perspektivenwechsel ist für die Trendforschung Grundvoraussetzung – denn man kann leicht den Überblick verlieren. China entwickelt sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Das Land hat einen fundamentalen Wandel angestoßen und lässt die alten Klischees hinter sich: Kopieren war gestern, im Gegenteil: China wird Innovationstreiber. Rund ein Drittel aller Patentanmeldungen kommen mittlerweile aus dem Reich der Mitte. In Beijing, bekannt als chinesischer Medien- und Tech-Hub schlechthin, spürt man die Schnelllebigkeit und den Kontrast aus Tradition und Fortschritt.


„In Beijing spürt man den Drang nach Fortschritt jeden Tag“, meint Christian. „Stichwort Digitalisierung: Jeder Mensch in dieser Metropole ist digital: ob jung, ob alt, reich oder arm, das Smartphone ist der Schlüssel des Lebensalltags. Die Entwicklungsgeschwindigkeit neuer Applikationen ist extrem hoch, genauso wie die Risikobereitschaft, eine Idee einfach mal auszuprobieren. Für uns bietet der Markt enormes Potenzial – und die Möglichkeit, noch einiges zu lernen.“ 

Neugierig geworden?

Das AIR Büro Beijing ist nur eine E-Mail entfernt. Und wer selbst einen Blick auf die Ideenschmiede werfen möchte, der sollte einen kleinen Spaziergang machen: Am besten mit einem Kaffee durchs Künstlerviertel schlendern. Und: Erinnerungsfoto nicht vergessen!