Willkommen in der Zukunft!

Tuesday 2025

Es ist ein Dienstagmorgen, wir schreiben das Jahr 2025. Auf der Erde leben rund acht Milliarden Menschen. Sie arbeiten, sorgen für ihre Familie, haben ein ganz normales Leben. Doch was gilt im Jahr 2025 als normal?

Ein ganz normaler Dienstag: Die Lebenswelt der Menschen im Jahr 2025

Wer einen Ausblick in die Zukunft erhaschen möchte, sollte sich zunächst einmal in der Gegenwart umschauen. Und zuhören. Denn meist kündigen sich fundamentale Entwicklungen zwar leise, aber bestimmt an. Wie das Jahr 2025 aussieht, beeinflussen wir bereits heute: beispielsweise mit dem Ja zur Homo-Ehe oder unserem Engagement für die Einheit Europas. Letztlich können auch Gaming Trends das Potenzial besitzen, unsere künftige Lebenswelt zu beeinflussen. Gerade wenn sie sich wie ein Lauffeuer verbreiten und Spieler weltweit in den Bann ziehen.

 

Die Trendforschung betrachtet diese Signale sehr genau. Sie bündelt Zahlen und Daten und kombiniert sie mit Beobachtungen und Argumenten von Experten und Trend Receivern – Menschen mit einem besonders feinen Gespür für Veränderungen. Auf dieser Basis werden mögliche Lebenswelten entworfen: Mit Texten, Bildern und Geschichten nähern sich die Trendforscher der Frage, was die Menschen im nächsten Jahrzehnt – und darüber hinaus – bewegt.

Das Projekt „Tuesday 2025“ bündelt die Erkenntnisse der Audi Trendforschung und skizziert verschiedene Zukunftsszenarien. Auf Basis einer breiten qualitativ-empirischen Forschung beschreibt es die Lebenswelten von Automobil-Premiumkunden im Jahr 2025: das Wohnen, Arbeiten, Kommunizieren und Konsumieren. Besondere Aufmerksamkeit gilt den Bedürfnissen im Bereich Mobilität, die Alltag und Märkte in einem Jahrzehnt und darüber hinaus prägen dürften.

Digitales Leben

In einer zunehmend komplexen Welt ist es die Digitalisierung, die Simplizität verspricht: Technische Lösungen und Algorithmen vereinfachen den Alltag und reduzieren Aufgaben auf das Wesentliche. Digitale Objekte werden intelligente Begleiter, das Zuhause wird zum „Smart Home“. Der neue Zugang zu Daten gibt einen ungeahnten Wissensschatz frei.

Vernetzte Kommunikation

Kommunikation und Interaktion werden zu einer Selbstverständlichkeit im urbanen Raum und prägen das Stadtbild der Zukunft. Die Teilnehmer – Menschen wie intelligente Objekte – sind vernetzt und profitieren von einem neuen Pool an Information.

Alltagsmobilität

Wie kommen wir künftig von A nach B? Und: Welchen Erwartungen müssen Mobilitätslösungen im Jahr 2025 entsprechen?
Tuesday 2025 gibt Einblick in drei verschiedene Regionen: ihre spezifischen Entwicklungsschritte und die Bedürfnisse der Bevölkerung.

Wachstumsboom

Asien: Die enorme Wachstumsdynamik führt zu teilweise erheblichen Herausforderungen. Denn die rasante Entwicklung schreitet schneller voran als der Aufbau der benötigten Infrastruktur. In den kommenden Jahren wird dieser gerade in den asiatischen Megacitys unter Hochdruck vorangetrieben.

Geplantes Wachstum

Lateinamerika: Die unterschiedliche Wohlstandsverteilung wird die Gesellschaft noch stärker polarisieren – und damit die Lebenskonzepte der Bürger. Das Wohnen im Vorort wird zum Unterscheidungsmerkmal der Ober- wie auch der aufstrebenden Mittelschicht. Pendeln zur Arbeit ist ein täglicher Kompromiss zwischen Lebensqualität und Zeitmanagement.

Stagnierendes Wachstum

Europa: Das steigende Bewusstsein für Nachhaltigkeit wird Alltag und Mobilitätsansprüche prägen. Bereits heute arbeiten viele Städte an Konzepten, die individuelle Mobilität, Stadtentwicklung und Lebensqualität vereinen. Bis zum Jahr 2025 werden etablierte Strukturen zwar nicht verschwinden, doch die große Nachfrage nach dem kostbaren Gut Raum wird zum treibenden Faktor künftiger Entwicklungen.

Fließende Arbeitsumgebung

„Nine to five“ wird den Anforderungen eines globalen Arbeitsmarkts nicht mehr gerecht. Neue Arbeitszeitmodelle und fließende Arbeitsformen ersetzen altgediente Präsenzkonzepte. Die Komplexität im Arbeitsleben fordert gleichzeitig ein Mehr an Flexibilität. Mobilität und Netzwerkstrukturen sind die kritischen Erfolgsfaktoren dieser neuen Arbeitswelt.

Kaufverhalten und Werte

Kunden werden Produkte künftig nicht nur nach physischen Gesichtspunkten bewerten, sondern verstärkt in ihrem Kontext betrachten. Social Media und Onlineplattformen dienen bei der Kaufentscheidung mehr denn je als Berater. Substanz schlägt Label: Marken bieten nach wie vor Orientierung, ihre Relevanz verändert sich jedoch im Zuge des Wertewandels. Der Wunsch nach Nachhaltigkeit und Authentizität wird zum entscheidenden Faktor.

Wohlbefinden und Freizeit

Mit der alternden Gesellschaft entsteht ein neuer Sinn für Schönheit. Dabei nimmt der Körperkult zu. Technische Erfindungen machen individuelle Daten transparent und unterstützen den Menschen in seiner Selbstoptimierung. Gleichzeitig wird der Wunsch nach Naturerleben und Treibenlassen lauter. Der Mensch will gemeinsam erleben – vor Ort oder virtuell mit Menschen auf der ganzen Welt.