Formengebung

Patrick Morda, Birte Mußmann (Text) & Jens Rüßmann (Fotos)
Spezialbierbrauerei Forst in Algund. Das neue große Sudhaus des Unternehmens fällt durch die ungewöhnlichen geometrischen Formen, durchsichtige Membranen sowie undurchsichtige Elemente ins Auge – eine Mischung aus Beton, Stahl und Glas. Dies ist ein Ort, an dem sich Tradition und Moderne vermischen, denn bereits seit 1857 wird hier der traditionellen Braukunst nachgegangen. Mittlerweile mit moderner Technik. Und im modernen Design – von Walter Pichler & Partner Architekten. Breitengrad: 46.676988 | Längengrad: 11.116769 | Höhe: 379 Meter
Der neue Audi A5 ...

... verbindet Eleganz und Grandezza mit Hightech und Fahrspaß, aber auch mit Dynamik und Kraft. Das Coupé zeigt in den Südtiroler Alpen, wie emotional Vorsprung durch Technik in Form gebracht werden kann und wo man in der Bergwelt noch auf beeindruckendes Design trifft.

 

 

Feuerwache FF Margreid an der Südtiroler Weinstraße. Schwarz lackierter Stahl trifft auf Beton und Schiebefalltore aus Glas. Der Entwurf für die Feuerwache stammt von den bergmeisterwolf Architekten. Vor der Halle kommen die ausgewogenen Proportionen des Audi A5 zur Geltung. Die lange Motorhaube, der gestreckte Radstand und die kurzen Überhänge unterstreichen die sportliche Positionierung des Coupés. Breitengrad: 46.282576 | Längengrad: 11.209267 | Höhe: 236 Meter

Schon ein erster schneller Blick genügt, um in Form und Linie die sportliche Eleganz und das fahrerische Potenzial des Coupés zu erkennen. Um 47 Millimeter ist der neue Audi A5 in der Länge, um 13 Millimeter beim Radstand gewachsen. Die Höhe ist mit 1,37 Metern nahezu unverändert. Zusammen mit den betont kurzen Überhängen ergibt das ein Ausrufezeichen in Sachen sportliche Proportionen. Vieles, das bereits die erste Generation des Coupés zur Stilikone werden ließ, hat das neue Audi A5 Coupé weiterentwickelt. So zum Beispiel die scharf gezeichnete, in Form einer Welle designte Schulterlinie, die jetzt dank ihrer Dreidimensionalität zusätzlich mit Licht und Schatten spielt und optisch perfekt durch die geschwungene Linie über den Radhäusern ergänzt wird. Deren ausgeprägte Wölbungen deuten auf die optional verfügbare quattro Technologie hin.

 

Das kurze Heck des Audi A5 zeigt eine deutlich horizontale Linienführung. Separate Reflektoren im unteren Bereich der Heckschürze betonen die Breite. Die schlanken, dreidimensional geformten Heckleuchten sind serienmäßig mit LEDTechnologie ausgerüstet, die dritte Bremsleuchte erstreckt sich über die gesamte Breite der Heckscheibe. Betont horizontale Linien auch an der neu gestalteten Front des neuen Audi A5: Die fein konturierten Scheinwerfer, optional mit Audi Matrix LED-Technologie ausgestattet, zeichnen die Linien der Front weiter. Sie sind jetzt etwas oberhalb des Singleframe-Grills platziert, der an sich flacher und breiter und ebenfalls dreidimensional modelliert ist.

Mirror Houses in Bozen. Moderne Architektur von Peter Pichler Architecture, mitten in einer Apfelplantage gelegen. Die Gästehäuser mit Bergblick bestechen durch ihre Fassade, die wie eine Projektionsfläche die Umgebung spiegelt. Nicht nur die Dolomiten, sondern auch den Audi A5 in allen Details. Das Design bringt gerade Linien in Einklang mit organisch geschwungenen Linien. Breitengrad: 46.462385 | Längengrad: 11.312557 | Höhe: 239 Meter

Unter der lang gezogenen, umgreifenden Motorhaube schlägt das Herz des Coupés: Eine neue Generation von TFSI und TDI-Motoren generiert im Vergleich zum Vorgänger mehr Leistung – sie liegt zwischen 140 kW (190 PS) und 185 kW (252 PS) –, während der Verbrauch um bis zu 22 Prozent reduziert wurde. Dabei unterstützen unter anderem die um bis zu 60 Kilogramm leichter gewordene Karosserie, ein cw-Wert von 0,25 und das serienmäßige, weiterentwickelte Start-Stopp-System, das, zum Beispiel bei der Anfahrt auf eine rote Ampel, den Motor schon unterhalb einer Geschwindigkeit von 7 km/h (mit S tronic Getriebe) deaktiviert. Die Kräfte werden entweder manuell über ein Sechsganggetriebe oder die siebenstufige S tronic auf die Räder verteilt. Die quattro Allradtechnologie ist bei allen Aggregaten optional verfügbar.

Passmuseum Timmelsjoch von Architekt Werner Tscholl. Das auf 2.509 Meter Höhe an der Hochalpenstraße gelegene Museum steht mit dem Fundament auf Nordtiroler Boden, der restliche Teil schwebt auf der Länge von 16 Metern in Richtung Südtiroler Grenze. Der Innenraum ähnelt einer Eishöhle und gibt Einblick in die Historie der Passstraße. Form und Farbgebung integrieren es harmonisch in die natürliche Umgebung. Breitengrad: 46.905296 | Längengrad: 11.09732 | Höhe: 2.509 Meter

Erstmals für den Audi A5 steht der neue quattro Antrieb mit ultra-Technologie bereit. Wenn möglich, nutzt der die Vorteile des Frontantriebs, der Antrieb der Hinterachse steht jedoch immer abrufbereit. Um einen konkreten Bedarf zu ermitteln, erfasst und bewertet das System, 100-mal pro Sekunde, die unterschiedlichsten Informationen. Das Zuschalten des Allradantriebs funktioniert sowohl prädiktiv – also vorausschauend – als auch reaktiv. Nicht nur bei Kurvenfahrt berechnet das Steuergerät beispielsweise etwa 0,5 Sekunden weit im Voraus und orientiert sich dabei vor allem am Fahrstil, am Status des Stabilisierungssystems ESC sowie am eingestellten Modus des Fahrdynamiksys tems Audi drive select. Sollte eine Fahrsituation einmal nicht vorhersehbar sein, zum Beispiel wenn die Räder von trockenem Asphalt auf eine Eisplatte geraten, reagiert das System und schaltet den quattro reaktiv zu.

Die Tour: unterwegs in den Südtiroler Alpen

Der Audi A5 ist nicht nur Stilikone, er steht auch für das Unterwegssein. Dieses Lebengefühl von Freiheit und Unabhängigkeit strahlt er in Kombination mit Sportlichkeit und Eleganz auch bei der Reise durch die Südtiroler Alpen aus. Bei der Fahrt über den Brennerpass tauchen langsam die Gipfel der Dolomiten auf. Sie gehören zu dem wohl beeindruckendsten Teil der Alpenregion. Riesige Steinkolosse schieben sich mit ihren bizarren Felsformationen in den Himmel. Die Gipfel reihen sich majestätisch aneinander – darunter Marmolata, Schlern, Langkofel, Sellastock und die Drei Zinnen. Architekt Le Corbusier bezeichnete die Giganten einst als „das schönste Bauwerk der Welt“.

 

Ihre imposante Ausstrahlung scheint auch in der heutigen Zeit immer mehr Bauherren zu inspirieren, denn die moderne Architektur, zu deren Wegbereiter Corbusier gehört, hält immer mehr Einzug in den Alpenraum. Holz und Stein gehören zu den typischen Baumaterialien, ebenso wie Stahl, Beton und Glas. In Südtirol sind Städte wie Brixen, Bozen oder Meran ein guter Ausgangspunkt, um sich solch beeindruckende Bauwerke anzuschauen. Dazu gehören unter anderem die Brauerei Forst mit ihrem neuen Sudhaus, die in den Fels gebaute Feuerwache Margreid, die mit Schindeln verzierte Holzschnitzerei Perathoner, die verspiegelten Mirror Houses sowie das Passmuseum Timmelsjoch in überdimensionaler Form eines Findlings. Mehr über die Reiseroute erfahren Sie in unserer Audi Magazin App.

Mehr Infos:

Nach dem Audi A5 Coupé kommt auch der Audi A5 Sportback in der zweiten Generation auf den Markt. Der viertürige Nachfolger präsentiert sich ebenfalls mit weiterentwickeltem Exterieur-Design und technischen Highlights im Interieurbereich. Seine Premiere feiert der Sportback auf dem Pariser Autosalon im Oktober 2016.

Empfehlungen der Redaktion