More sound intelligence


Audi A8 - Bang & Olufsen

Den Konzertsaal besuchen oder vielleicht doch einfach lieber ins Auto setzen? Durch das optionale Advanced Sound System von Bang & Olufsen wird das Musikhören im neuen Audi A8 zu einem Erlebnis.
Philipp Kohlhöfer & Holger Wild (Text), Bang & Olufsen (Fotos)

Klang in neuen Dimensionen

Wäre die Kooperation zwischen Audi und Bang & Olufsen eine Ehe, es wäre eine Liebeshochzeit. Nichts, das pragmatisch durchgezogen werden muss, weil einer der Partner dringend darauf angewiesen ist. Freunde würden sagen: Da haben sich zwei gefunden, die gut zueinanderpassen. Und vermutlich wären die meisten neidisch, weil es seit über zehn Jahren nicht nur gut funktioniert, sondern sogar immer besser zu werden scheint mit der Beziehung.

Und tatsächlich: Zwei haben sich gefunden. Technikhersteller, Auto und Elektronik, die sich außerdem als Designmarken präsentieren – ohne dabei aber ihre Kernkompetenz zu vernachlässigen, das Know-how. Seit 2005 arbeiten die beiden Premiummarken zusammen. Man kann das überhöhen und sagen: Manchmal ergibt eins plus eins eben mehr als zwei. Oder man freut sich einfach darüber, dass diese Verbindung jetzt vielleicht eines der besten Car-Audiosysteme hervorgebracht hat: das Advanced Sound System mit 3D Klang für den neuen Audi A8.

excitement

Ein besonderer Algorithmus steuert permanent das Signal zwischen den Lautsprechern. Egal, auf welchem Platz im Audi A8 man sitzt, der Klang wird so immer hervorragend auf den Hörer abgestimmt.

Dabei spielt es keine Rolle, wo die Passagiere sitzen – auch im hinteren Bereich des Wagens wird der Sound im neuen Audi A8 jetzt ideal verteilt. Jeder Insasse sitzt so in seinem eigenen Konzertsaal. „Unser Ziel war es, den Klang genau auf jeden einzelnen Sitz im Auto auszurichten“, sagt Grzegorz Sikora, Senior Manager Acoustic Engineering bei Bang & Olufsen Car Audio. „Ich glaube, es ist uns gelungen.“

So hat etwa die Fraunhofer-Gesellschaft, Erfinder des MP3-Audioformats, einen besonderen Algorithmus entwickelt, der das Signal zwischen den Lautsprechern verteilt. Tatsächlich klingt das so, als befände sich die Band oder das Orchester mit im Auto – der Sänger in der Mitte, die Instrumente um ihn herum gruppiert. Viel leiser ist es jedenfalls nicht unbedingt: Wenn man will, garantieren maximal 1.900 Watt auch Stadionrock- Atmosphäre. Und dass im echten Stadion der Stehplatz- Nachbar plötzlich vor Ekstase schreit: geschenkt.

Im Audi A8 sorgt die sogenannte Vehicle Noise Compensation (VNC) dafür, dass die Soundqualität nicht schwankt, selbst wenn es im Auto lauter werden sollte. Alles, was ein Mikrofon registriert und dieser Algorithmus über den momentanen Fahrzeugzustand weiß, wird zur Optimierung des Sounds umgesetzt. Zusätzlich überwachen vier im Wagen integrierte Mikrofone und ein VNC-Algorithmus kontinuierlich die Hintergrundgeräusche. Durch ein (Gegen-) Signal absorbieren sie einen Großteil des Motorgeräusches über das Lautsprechersystem – Hunderte Stunden Feinabstimmung sei Dank.

So verbessert das System die Akustik im Wagen, denn VNC funktioniert selbst dann, wenn keine Musikwiedergabe aktiviert ist. Das Prinzip ähnelt dem eines Luftfilters. Außengeräusche, wie sie etwa durch den Motor oder die Abrollgeräuschen entstehen, aber auch Lüftungsgeräusche oder verschiedene Witterungsbedingungen beeinträchtigen somit nicht die Wiedergabe.

Ein Soundsystem, das auch die Akustik in Räumen von Häusern beruhigt, bringt Bang & Olufsen jetzt erstmals im Home-Audio-Bereich. BeoSound Shape strahlt Räume nicht nur ideal mit Musik aus, sondern dämpft auch unliebsame Geräusche, indem es Schallwellen dreidimensional bricht. Die modularen Sechsecke des Systems sind als Lautsprecher oder Verstärker erhältlich. Und eben auch als Dämpfer, die schallabweisend wirken wie in professionellen Tonstudios. Auf nahezu unendlich viele Teile erweiterbar, natürlich wireless, ist BeoSound Shape stets an die individuelle Lebenssituation und Umgebung anpassbar.

Aber die Vehicle Noise Compensation (VNC) im Audi A8 ist noch nicht alles: Parallel zur Windschutzscheibe sind akustische Linsen rechts und links in das Armaturenbrett eingelassen. Startet das Advanced Sound System, fahren sie nach oben – und werden erneut eine Fläche mit dem Frontbereich, wenn das System ausgeschaltet ist. Die Hochtöner sorgen dafür, dass der Schall in einem Winkel von 180 Grad nach vorn verteilt wird – und nicht, wie bei einer gewöhnlichen Membran, nach oben im Raum verschwindet. Dadurch wird der sogenannte Sweet Spot optimiert, also die ideale Hörposition, an der sich die Schallwellen treffen. Schließlich verteilen die Linsen die Musik wie mit einem Fächer im Raum. Damit jeder Insasse des neuen Audi A8 seinen ganz persönlichen Sweet Spot genießen kann.

time

Intimität mit High-End-Audio: Fahrten im neuen Audi A8 lassen Zeit und Raum für persönlichen Musikgenuss und werden mit dem Advanced Sound System mit 3D Klang zu einem spektakulären Hörerlebnis.

comfort

Die Größe des Raums beeinflusst die Musikqualität beim Home-Audio-System nicht. Je nach Bedarf können mehrere Lautsprecher, Dämpfer oder Verstärker hinzugefügt oder abgenommen werden.