Audi SQ7 TDI Challenge - Ein Duell der Superlative


Audi SQ7 TDI Challenge

Der neue Audi SQ7 TDI gegen den Red Bull Alpha Jet. 435 PS gegen 10.600 PS. Aber der Audi SUV beschleunigt in nur 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Reicht das für unseren Le Mans- und DTM-Champion Mike Rockenfeller, um das 300-Meter-Rennen für sich zu entscheiden? 
SUV sportlich definiert

Beim neuen Audi SQ7 TDI liegt die Betonung dank innovativer Technologie klar auf dem "Sport" in Sport Utility Vehicle.

70.000 U/min in 250 ms dank 48 Volt: Es mag ungewöhnlich erscheinen, so mit der metaphorischen Tür ins Haus zu fallen. Aber wenn es um den neuen Audi SQ7 TDI geht, bietet es sich an, zunächst einmal dessen Werte sprechen zu lassen. Werte, die man üblicherweise nicht mit einem SUV in Verbindung bringen würde. Das liegt vor allem daran, dass das neueste Mitglied der Audi Q7 Baureihe völlig neue Wege beschreitet. Das wird spätestens dann klar, wenn man sich die besagten Werte etwas genauer anschaut.

 

Das leistungsstarke 48-Volt-Teilbordnetz wird im Audi SQ7 TDI erstmals in einem Audi Serienfahrzeug eingesetzt.
Die vermeintlich unscheinbarste Zahl - die 48, ist eine entscheidende

Mitte des letzten Jahres hat Audi im Versuchsträger Audi RS 5 TDI concept eine zukunftsweisende Entwicklungen präsentiert: das 48-Volt-Teilbordnetz. Was nach Physikunterricht klingt, hat eine enorme Bedeutung, wenn es um Systeme geht, die im Auto elektrisch betrieben werden. Sehr verkürzt gesagt: Je höher die Spannung, desto mehr Systeme, vor allem leistungsintensive Verbraucher, können betrieben werden. Im neuen Audi SQ7 TDI findet die Technologie nun weltweit erstmals Einzug in ein Serienmodell. Die im Vergleich zum üblichen 12-Volt-Netz höhere Spannung wird vor allem dazu genutzt, dem von Grund auf neu entwickelten 4.0-Liter-V8-Aggregat neben zwei klassischen Abgasturboladern einen elektrisch angetriebenen Verdichter zuzuschalten. Dieser sorgt besonders im unteren Drehzahlbereich für dynamische Performance. Vom Stand weg, da sein Ladedruckaufbau rein elektrisch erfolgt. In weniger als 250 Millisekunden dreht das Verdichterrad auf 70.000 Umdrehungen pro Minute hoch und stellt die zur Kraftentfaltung notwendige Ladedruckenergie bereit. Das Ergebnis: Pure Dynamik ohne Turboloch.

Neben dem elektrisch angetriebenen Verdichter für die beeindruckende Performance des Audi SQ7 TDI mitverantwortlich: das enorme Drehmoment von 900 Newtonmetern und die 320 kW (435 PS) des V8, der so den Spurt von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden hinter sich bringt – Sportwagen-Niveau. Bei der Orchestrierung der Kraft unterstützt die neu konzipierte Achtstufen-tiptronic. Sie wechselt die Gänge extrem schnell und effizient. Eine Kombination, die grundsätzlich beim Audi SQ7 TDI im Fokus steht. Dank der Kraftentfaltung des elektrisch angetriebenen Verdichters im niedrigen Drehzahlbereich kann ein Durchschnittsverbrauch von unter 7,2 Litern erreicht werden. Dabei hilft auch die konsequente Leichtbaustrategie der Baureihe.

Das innovative Teilbordnetz sorgt auch dafür, dass bei aller Kraft der typische Komfort der Baureihe nicht zu kurz kommt. Die neuartige elektromechanische aktive Wankstabilisierung (eAWS) sorgt bei unebener Fahrbahn für gesteigerten Fahrkomfort. Bei sportlicher Gangart wird die Seitenneigung deutlich reduziert. Der Effekt ist ein straffes, sportliches Handling, die Tendenz zum Untersteuern geht weiter zurück. Das wiederum ermöglicht eine höhere Querbeschleunigung und damit eine schnellere Kurvendurchfahrt. Dabei unterstützt auch das optionale Sportdifferenzial. Erstmals für ein Modell der Audi Q7 Baureihe erhältlich, wird durch ein variables Drehmoment zwischen den Rädern der Hinterachse der Audi SQ7 TDI gezielt in die Kurve hineingedrückt. Zusätzliche Fahrdynamik ermöglicht die optionale Allradlenkung, die bei höherer Geschwindigkeit bei Lenkbewegungen die Hinterräder um bis zu fünf Grad mit gegenläufig einschlägt.

Ob beim Sprint, Fahrten in der Stadt oder auf der Autobahn: Der Audi SQ7 TDI überzeugt neben Hochleistungssystemen wie dem elektrisch angetriebenen Verdichter durch herausragender Performance, dem baureihentypisch souveränen Komfort, den
innovativen Assistenzsystemen und den hochwertigen Optionen im Interieur. Dazu zählen unter anderem eine Vollbelederung mit Kontrastnähten, ein Alcantara-Himmel in Schwarz, Sport Plus Sitze und Luxusvelours-Fußmatten.

Mit der Kraft, die der Audi SQ7 TDI auch dank des elektrisch angetriebenen Verdichters aus dem Stand weg entfalten kann, gelingt der Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden. Sportwagen-Niveau. 
Mehr Infos:

Von außen ist der Audi SQ7 TDI klar als sportliches S-Modell zu erkennen: Singleframe im S-spezifischen Design, auf den Flanken ein dezenter Hinweis auf die V8-Power, Spiegelkappen in Alu und an allen Türeinlegern das SQ7-Badge. Wie bei allen S-Modellen mündet die Abgasanlage in vier verchromten – hier eckigen – Endrohren.

Empfehlungen der Redaktion