00:0000:00

#untaggable
#men

Ein Monat im Zeichen der Männergesundheit: Im sogenannten "Movember" machen Oberlippenbärte erneut auf Gesundheits- und Krebsvorsorge aufmerksam. Nicht nur die Gestaltung der männlichen Gesichtsbehaarung lässt Kreativität und Individualität persönlichen Freiraum, sondern auch der Audi Q2.

 

Maximilian Haag (Text)

Ein Phänomen den 21. Jahrhunderts: Jedes Jahr im November trifft man verstärkt auf Schnurrbartträger. Freunde, Bekannte, Familienmitglieder oder auch Kollegen wechseln in diesem Monat regelmäßig ihre Profilbilder in den sozialen Netzwerken und präsentieren sich stolz im langsam heranwachsenden Tom-Selleck-Look. Nicht aus Jux und Tollerei - nein, für die Schnurrbart-Renaissance gibt es einen ehrenwerten Anlass: den Movember. Die Idee hinter der Zusammensetzung aus den englischen Wörtern moustache (Schnurrbart) und November wurde 2003 in einer Bar im australischen Melbourne geboren.

Anfangs war es nur ein Experiment. Kann man einen Trend aus vergangenen Tagen wieder aufleben lassen? Travis Garone und Luke Slattery stellten sich der Herausforderung. Inspiriert von der Mutter eines Freundes, die Geld für Brustkrebs-Patientinnen sammelte, beschlossen sie, ihre Challenge ebenfalls einem guten Zweck zu widmen. Das Ziel: Darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig Gesundheits- und Krebsvorsorge sind. Im Allgemeinen und im Speziellen für Männer. Und Spenden zu sammeln. Was in der Gypsy Bar in Fritzroy im australischen Melbourne als spaßiges 30-Mann-Projekt begann, ist mittlerweile zu einer ernst zu nehmenden globalen Charity-Bewegung herangewachsen. Mittlerweile sind über fünf Millionen Aktivisten der Movember Foundation in 20 Ländern aktiv. Seit Bestehen sind insgesamt mehr als 542 Millionen Euro zusammengekommen, mit denen mehr als 1.000 Projekte unterstützt werden. Ein toller Erfolg für die Movember Foundation, bei der Werte wie Hilfsbereitschaft, Gemeinschaftssinn und Innovation großgeschrieben werden. Und trotz des ernsten Hintergrundes auch Spaß.

 

Passend zum "Movember" hat Audi einen Videoclip kreiert, der zeigt: Männern sind beim Bartwuchs in Sachen Kreativität und Individualität keine Grenzen gesetzt. Vom recht klassischen #dali- bis hin zum exzentrishcen #oktopus-Bart ist alles möglich.

 

#songoftheday #love #fun #action #untaggable

Der neue Audi Q2 ist nicht nur Schnurrbart-Fan und Charity-Unterstützer, sondern auch großer Musikfan. Mehr darüber erfahren Sie ab Dezember in der neuen Ausgabe des Audi Magazins. Und natürlich auch hier. Außerdem gibt es auf dem Audi #untaggable-Tumblr neben dem Video mit den exzentrischen Bartträgern weitere Clips zu entdecken.

Empfehlungen der Redaktion