Audi Foren

Toggle Menu

Hannah – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit

Der Film schildert den abenteuerlichen Lebensweg einer großartigen Frau in einer Welt des steten Wandels. Die Reise beginnt mit Stationen in Europa und Nordamerika, führt durch das vom Niedergang des Kommunismus geprägte Osteuropa bis nach Südamerika. Während 35 Jahren bereiste Hannah Nydahl mit ihrem Mann Ole 80 Länder und eröffnete weltweit Hunderte buddhistische Zentren – oft unter schwierigsten Umständen. In Polen gerieten sie um 1980 in die von der Gewerkschaft Solidarność ausgelöste politische Umbruchsituation, in Kolumbien wurden sie von Guerillas entführt. Der Film erkundet, inwiefern die buddhistischen Ideale von Freiheit heutzutage relevant sind und warum nicht alles, was mit Tibet zu tun hat, unbedingt heilig ist.

Regie: Adam Penny, Marta György-Kessler
Dokumentarfilm
GB/E/NEP/IND 2014, 89 Min., ab 12 Jahre, OmU

Do. 18. - Mi. 24.1. 17.30 Uhr