AUDI AG

Toggle Menu

Beschreibung des Diversitätskonzepts für den Vorstand

 

Der Aufsichtsrat hat für die Zusammensetzung des Vorstands folgendes Diversitätskonzept gemäß § 289f Abs. 2 Nr. 6 HGB festgelegt:

Bei Abwägungen, welche Persönlichkeiten den Vorstand als Gremium am besten ergänzen würden, berücksichtigt der Aufsichtsrat auch Vielfalt (Diversity). Unter Vielfalt als Abwägungsgesichtspunkt versteht der Aufsichtsrat insbesondere unterschiedliche, sich gegenseitig ergänzende fachliche Profile, Berufs- und Lebenserfahrungen, auch im internationalen Bereich, und eine angemessene Vertretung beider Geschlechter.

Ziel des Diversitätskonzepts für den Vorstand

 

Ziel des Diversitätskonzepts für den Vorstand ist es, Vielfalt für den Unternehmenserfolg bewusst zu nutzen, denn Vielfalt hinsichtlich unterschiedlicher Perspektiven, Kompetenzen und Erfahrungshintergründe ist für uns eine wichtige Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit und den nachhaltigen Unternehmenserfolg. Diversität innerhalb des Vorstands fördert insbesondere das Verständnis für vielfältige und internationale Kundenerwartungen sowie neue Geschäftsmodelle.

Art und Weise der Umsetzung des Diversitätskonzepts für den Vorstand

 

Der Aufsichtsrat berücksichtigt bei der Zusammensetzung des Vorstands insbesondere auch folgende Gesichtspunkte:

  • Vorstandsmitglieder sollen über langjährige Führungserfahrung verfügen.
  • Vorstandsmitglieder sollen wenn möglich Erfahrung aus unterschiedlichen Ausbildungen und Berufen mitbringen.
  • Der Vorstand soll in seiner Gesamtheit über technischen Sachverstand, insbesondere über Kenntnisse und Erfahrungen in der Herstellung und im Vertrieb von Fahrzeugen und Motoren aller Art und sonstigen technischen Erzeugnissen, sowie über internationale Erfahrung verfügen.
  • Der Vorstand soll in seiner Gesamtheit über langjährige Erfahrung auf den Gebieten Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Finanzen und Personalführung sowie Recht und Compliance verfügen.
  • Der Aufsichtsrat hat nach dem „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“ formell eine Zielquote von „null“ bis zum 31. Dezember 2018 beschlossen.
  • Unter den Vorstandsmitgliedern soll eine hinreichende Altersmischung vorhanden sein.

Im Geschäftsjahr erreichte Ergebnisse des Diversitätskonzepts für den Vorstand

 

Bei der Neubesetzung des Vorstandsgremiums wurden im Geschäftsjahr 2017 die oben genannten Kriterien berücksichtigt. Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat jeweils im Unternehmensinteresse und unter Würdigung aller Umstände des Einzelfalls bei der Neubesetzung entschieden.

Beschreibung des Diversitätskonzepts für den Aufsichtsrat

 

Der Aufsichtsrat der AUDI AG ist so zusammenzusetzen, dass seine Mitglieder insgesamt über die zur ordnungsgemäßen Wahrnehmung der Aufgaben erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und fachlichen Erfahrungen verfügen. Zu diesem Zweck beschreiben die vom Aufsichtsrat festgelegten Ziele zugleich das Konzept, mit dem der Aufsichtsrat insgesamt eine vielfältige Besetzung anstrebt (Diversitätskonzept gemäß § 289f Abs. 2 Nr. 6 HGB).

Bei der Suche nach qualifizierten Persönlichkeiten für den Aufsichtsrat, die den Aufsichtsrat in seiner Gesamtheit im Rahmen dieser Ziele bestmöglich mit Fach- und Führungskompetenzen verstärken würden, soll generell auf Vielfalt (Diversity) geachtet werden. So soll bei der Vorbereitung von Besetzungsvorschlägen im Einzelfall gewürdigt werden, inwiefern eine Vielfalt bei Sachverstand und Auffassungen der Aufsichtsratsmitglieder, unterschiedliche, sich gegenseitig ergänzende fachliche Profile, Berufs- und Lebenserfahrungen, auch im internationalen Bereich, und eine angemessene Vertretung beider Geschlechter der Aufsichtsratsarbeit zugutekommen. Im Aufsichtsrat sollten breit gefächerte Erfahrungswerte und unterschiedliche Spezialkenntnisse vertreten sein. Zudem sollte der Aufsichtsrat insgesamt über eine umfassende Meinungs- und Kenntnisvielfalt verfügen, um ein gutes Verständnis des aktuellen Stands sowie der längerfristigen Chancen und Risiken im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens entwickeln zu können.

Ziel des Diversitätskonzepts für den Aufsichtsrat

 

Ziel des Diversitätskonzepts für den Aufsichtsrat ist es, ein breites Verständnis für die gesellschaftlichen und unternehmerischen Anforderungen an die AUDI AG sicherzustellen. Insbesondere soll die Diversität dazu beitragen, dass unternehmerische Entscheidungen seitens des Vorstands aus unterschiedlichen Perspektiven und vielfältigen Erfahrungen heraus beurteilt werden können.

Art und Weise der Umsetzung des Diversitätskonzepts für den Aufsichtsrat

 

Der Aufsichtsrat strebt angesichts der unternehmensspezifischen Situation, des betriebenen Unternehmensgegenstands, der Größe der Gesellschaft und des Anteils der internationalen Geschäftstätigkeit sowie unter Berücksichtigung der Eigentümerstruktur als Ziel eine Zusammensetzung des Aufsichtsrats an, die die folgenden Elemente berücksichtigt:

  • mindestens zwei Aufsichtsratssitze für Personen, die im besonderen Maße das Kriterium der Internationalität verkörpern;
  • mindestens ein Aufsichtsratssitz auf der Anteilseignerseite für Personen ohne potenzielle Interessenkonflikte, insbesondere ohne solche, die aufgrund einer Beratung oder Organfunktion bei Kunden, Lieferanten, Kreditgebern oder sonstigen Dritten entstehen können;
  • mindestens ein Aufsichtsratssitz auf der Anteilseignerseite für unabhängige Aufsichtsratsmitglieder im Sinne von Nummer 5.4.2 des Deutschen Corporate Governance Kodex;
  • mindestens ein Aufsichtsratssitz für Personen, die in besonderem Maße zur Vielfalt (Diversity) im Gremium beitragen.

Im Geschäftsjahr erreichte Ergebnisse des Diversitätskonzepts für den Aufsichtsrat

 

Bei der Neubesetzung des Aufsichtsratsgremiums wurden im Geschäftsjahr 2017 die oben genannten Kriterien berücksichtigt. Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat jeweils im Unternehmensinteresse und unter Würdigung aller Umstände des Einzelfalls bei der Neubesetzung entschieden.