AUDI AG

Toggle Menu

Audi auf einen Blick

Mit den Marken Audi und Lamborghini zählt der Audi-Konzern seit Jahren zu den erfolgreichsten Automobilherstellern im Premium- und Supersportwagensegment. Seit 2012 ergänzen Motorräder der italienischen Traditionsmarke Ducati das Angebot. Zudem liefert der Audi-Konzern über Vertriebsgesellschaften auch weitere Marken des Volkswagen Konzerns an Kunden aus.

Audi e-tron quattro
Audi e-tron quattro

Wirtschaftliche Entwicklung

 

Im Geschäftsjahr 2017 hat der Audi Konzern im Rahmen der Modelloffensive umfangreiche Vorbereitungen zur Produktion zahlreicher neuer Modelle getroffen. Die Auslieferungen der Marke Audi konnten trotz verschiedener Herausforderungen auf den Bestwert von 1.878.105 (1.867.738) Automobilen gesteigert werden.

Der Audi Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 60.128 (59.317) Mio. EUR. Das Operative Ergebnis war durch Sondereinflüsse vor allem in Verbindung mit der Dieselthematik belastet.

Vor Sondereinflüssen erreichte der Audi Konzern mit einer Operativen Umsatzrendite von 8,4 Prozent die strategische Zielvorgabe.

Sportlich, hochwertig und progressiv – die Premiumautomobile der Marke Audi stehen für „Vorsprung durch Technik“

 

Der Audi Konzern lieferte im Geschäftsjahr 2017 insgesamt 2.105.084 (2.088.187) Automobile an Kunden aus. Dabei steigerte die Kernmarke Audi ihr Auslieferungsvolumen auf 1.878.105 (1.867.738) Fahrzeuge - ein neuer Bestwert in der Geschichte des Unternehmens. Die Marke mit den Vier Ringen zeichnet sich insbesondere durch ihre sportlichen Fahrzeuge mit progressivem Design, innovativen Technologien und hochwertiger Verarbeitung aus.

Italienisch, kompromisslos und exklusiv – die Supersportwagen der Marke Lamborghini und die sportlichen Motorräder der Marke Ducati

 

Im Geschäftsjahr 2017 wurden von der Marke Lamborghini 3.815 (3.457) Supersportwagen und von der Marke Ducati 55.871 (55.451) sportliche Motorräder ausgeliefert.

Dabei stehen die Hochleistungsmodelle der italienischen Traditionsmarke Lamborghini stehen für hohe Fahrdynamik, modernes und unverwechselbares Design, konsequenten Leichtbau sowie für hohe Qualität bei Material und Verarbeitung.

Die Motorräder der Marke Ducati zeichnen sich vor allem durch Sportlichkeit, modernes Design, Leichtbau sowie leistungsstarke Motoren aus.

Konzernstruktur und wesentliche Konzerngesellschaften

 
Audi Forum Ingolstadt
Audi Forum Ingolstadt

Ingolstadt

Am Konzernsitz in Ingolstadt befindet sich neben der Technischen Entwicklung, dem Vertrieb und der Verwaltung ein großer Teil der Produktion. Hier produziert Audi Modelle der Baureihe Audi A3, die Modelle der A4-Familie sowie der den Audi A5 als Coupé, Sportback und sportliche S- und RS-Variante. Der Audi Q2fährt ebenfalls in Ingolstadt vom Band.
Im Norden des Firmengeländes in Ingolstadt wurde im Geschäftsjahr 2017 das neue Design Center fertiggestellt. Hier arbeiten Designer, Projektmanager und Modelltechniker gemeinsam an den künftigen Serienmodellen und Showcars der Marke mit den Vier Ringen.

Neckarsulm

In Neckarsulm fertigt Audi Modelle aus den Baureihen Audi A4, A5, A6, A7 und den Audi A8, das Flaggschiff der Marke. Der baden-württembergische Standort zählt zu den variantenreichsten Automobilwerken im Volkswagen Konzern. Darüber hinaus ist Neckarsulm der Unternehmenssitz der Audi Sport GmbH – einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der AUDI AG. Neben den Hochleistungsmodellen der R8-Baureihe, die exklusiv am Standort Neckarsulm gefertigt werden, bietet die Audi Sport GmbH ihren Kunden mit den RS-Modellen sportliche High-Performance-Automobile, die die jeweilige Baureihe nach oben abrunden. Darüber hinaus steht die Audi Sport GmbH für exklusive Individualisierungsmöglichkeiten und hochwertige Accessoires rund um die Marke Audi. Zudem verantwortet die Audi Sport GmbH das Audi Sport customer racing.

Internationale Produktionsstandorte

In Győr (Ungarn) entwickelt und fertigt die Audi Hungaria Zrt. Motoren für die AUDI AG, für weitere Gesellschaften des Volkswagen Konzerns sowie für Dritte. Im Zuge der Werkserweiterung des Standortes Győr errichtete Audi dort ein Automobilwerk mit kompletter Produktionskette - von Presswerk über Karosseriebau und Lackiererei bis Montage. Hier etnstehen die Audi A3 Limousine, das Audi A3 Cabriolet sowie die Modelle Audi TT und TT Roadster inklusive der sportliche S- und RS-Varianten. Darüber hinaus wurden im Geschäftsjahr 2017 die ersten Elektromotoren für den elektrifizierten Antriebsstrang des ersten rein elektrischen SUV der Marke mit den Vier Ringen hergestellt. Der derzeit in Martorell produzierte Audi Q3 wird zukünftig in Győr gefertigt. Audi Hungaria hat sich seit der Gründung im Jahr 1993 zu einem der größten Exporteure und umsatzstärksten Unternehmen Ungarns entwickelt.

Am Standort Brüssel (Belgien) startet im Jahr 2018 die Großserienfertigung des ersten vollelektrisch angetriebenen SUV der Marke mit den Vier Ringen Der belgische Standort des Audi Konzerns erhält zudem eine eigene Batteriemontage. Seit 2010 entsteht hier konzernexklusiv der Audi A1. Im Rahmen der Neustrukturierung unseres Produktionsnetzwerks wird das Modell von Belgien ins spanische Matorell verlegt.

Im Rahmen des Volkswagen Konzernverbundes stellt Audi in Europa an am Standort Bratislava (Slowakei) den Audi Q7 her und produziert im spanischen Martorell den Audi Q3. Im russischen Kaluga fährt ebenfalls der Audi Q7 vom Band.

Im indischen Aurangabad werden die Modelle Audi A3, A4 und A6 jeweils als Limousine sowie der Audi Q3, Q5 und Q7 im Rahmen des Volkswagen Konzernverbundes außerhalb Europas gefertigt.

In Changchun (China) werden vom assoziierten Unternehmen FAW-Volkswagen Automotive Company, Ltd. die Limousinen A4 L und A6 L mit langem Radstand, der Q3 sowie der Q5 für den lokalen Markt produziert. Seit Ende 2016 rollt in Changchun mit dem Audi A6 L e tron der erste lokal produzierte Audi Plug in Hybrid vom Band. In Foshan startete 2014 die Produktion des Audi A3 Sportback und der Audi A3 Limousine.

Außerdem produziert Audi seit 2015 im brasilianischen São José dos Pinhais nahe Curitiba. Im Süden der sechstgrößten Volkswirtschaft der Welt fahren die A3 Limousine sowie der Q3 vom Band.

Im mexikanischen San José Chiapa wurde im Jahr 2016 unser neuestes Automobilwerk eröffnet. Hier wird der Audi Q5 in zweiter Generation für den Weltmarkt produziert.

Die Automobili Lamborghini S.p.A. stellt im norditalienischen Sant’Agata Bolognese Supersportwagen sowie Super-SUV her und produziert dort die Baureihen der beiden Supersportwagen Aventador und Huracán sowie den Super-SUV Urus. In Vorbereitung auf die für die  Markteinführung des Lamborghini Urus wurde der Standort in Sant’Agata Bolognese deutlich ausgebaut. Durch die Erweiterung der Produktionsfläche von rund 80.000 auf etwa 160.000 Quadratmeter sowie den Einsatz neuer Fertigungstechnologien  wird die Produktionskapazität auf rund 7.000 Automobile pro Jahr nahezu verdoppelt.

Die Ducati Motor Holding S.p.A. produziert an ihrem Unternehmenssitz in Bologna (Italien) alle Modelle ihres Produktportfolios. Zusätzlich fertigt das Unternehmen Motorräder der Baureihen Scrambler, Diavel, Monster, Hypermotard, Multistrada, SuperSport, und Superbike im thailändischen Amphur Pluakdaeng. Im brasilianischen Manaus werden darüber hinaus im Rahmen einer Auftragsfertigung die Modelle Scrambler, Diavel, Monster, Hypermotard, Multistrada, und Superbike hergestellt.

Konsolidierungskreis

 

Die Volkswagen AG, Wolfsburg, hält rund 99,55 Prozent des Aktienkapitals der AUDI AG. Zwischen den beiden Gesellschaften besteht ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag. Die außenstehenden Aktionäre der AUDI AG erhalten anstelle einer Dividende eine Ausgleichszahlung auf ihren Aktienanteil. Die Höhe richtet sich dabei nach der ausgeschütteten Dividende auf eine Stammaktie der Volkswagen AG. Diese wird auf der Jahreshauptversammlung der Volkswagen AG beschlossen. Die AUDI AG ist mit ihrer Aktie an sieben Börsen vertreten.