Ingolstadt

Nachhaltigkeit und Performance – warum Audi beidfüßig spielt

Verbrenner und High-Performance-Segment einerseits, Elektroantrieb und e-tron andererseits. Anton Poll, Leiter Investor Relations, erläutert, warum Audi beides vorantreibt und was das mit der Rendite zu tun hat.

06.09.2019 Text: Anton Poll – Illustration: Martina Paukova Foto: Ina Wobker Talking Business Lesezeit: 3 min

Talking Business – Key Facts

  • Mit der Strategie Konsequent Audi“ wandelt sich Audi vom Autobauer zum Mobilitätsanbieter. Das Ziel: die schönste Form nachhaltiger Mobilität auf die Straßen zu bringen.
  • 2025 werden Elektroautos etwa 40 Prozent des weltweiten Audi Absatzes ausmachen.
  • Das Geschäftsmodell Elektromobilität hat zwar Risiken, aber deutlich mehr Chancen. Rein elektrische Flotten sind ein Muss, um die CO₂-Emissionen zu reduzieren.
  • In der aktuellen Übergangszeit kann das reife Geschäftsmodell das neue Geschäftsmodell finanziell mittragen. Nur das Gesamtpaket zählt, das Produktportfolio muss passen. Deswegen spielt Audi aktuell die Verbrenner- Technik mit dem einen und die E-Mobilität mit dem anderen Bein.

Wer flexibel mit links und rechts Tore schießen kann, hat die besseren Erfolgsquoten. Das gilt auch für die Taktik von Audi, momentan Verbrenner und E-Mobilität parallel zu „spielen“.
Wer flexibel mit links und rechts Tore schießen kann, hat die besseren Erfolgsquoten. Das gilt auch für die Taktik von Audi, momentan Verbrenner und E-Mobilität parallel zu „spielen“.

Die Spieltaktik von Audi für die Premium League

Am 2. September war „Deadline Day“ im Profifußball: Auch 2019 gab es spektakuläre Wechsel, aber nicht jeder Deal ist zustande gekommen. Besonders begehrt: Spieler, die beidfüßig stark sind, wie beispielsweise Neymar, Ivan Perišić oder Christian Eriksen. Spieler mit sehr hohen Marktwerten, absolute Leistungsträger, die für fast jede Situation auf dem Spielfeld die richtige Antwort haben. Weltklasse eben.

Was im Sport gilt, gilt oft auch für die Automobilindustrie – das wurde mir letzte Woche wieder bewusst, als es in einer Working Session um Geschäftsmodell und strategische Ausrichtung von Audi ging.

Elektromobilität: deutlich mehr Chancen als Risiken

Audi will den Kunden die „schönste Form nachhaltiger Mobilität“ anbieten. Und das „konsequent profitabel“. Um diese beiden Versprechen einzulösen, muss Audi sozusagen ebenso beidfüßig spielen wie Perišić, Neymar & Co. Denn es stellt sich nicht die Frage, ob Audi auf E-Mobilität setzen will. Dieser Weg ist unumkehrbar. Die Nachfrage verschiebt sich ganz stark zu elektrischen Antrieben – wenn auch je nach Weltregion unterschiedlich schnell. 2025 werden E-Autos wie der e-tron etwa 40 Prozent unseres weltweiten Audi Absatzes ausmachen. Deswegen hat es Sinn, dass das Audi Portfolio 2025 bereits mehr als 30 Modelle mit Elektroantrieb zählt, darunter 20 rein elektrische. Das Geschäftsmodell Elektromobilität birgt zwar Risiken, bietet aber deutlich mehr Chancen. Rein elektrische Flotten sind ein Muss, um die CO₂-Emissionen zu reduzieren.

Die automobile Weltklasse beherrscht beide Spielvarianten – Performance und Nachhaltigkeit.

Anton Poll, Leiter Finanzkommunikation, Finanzanalytik, Investor Relations bei Audi

Audi zündet bei High-Performance-Modellen die nächste Stufe

Gleichzeitig erwarten viele unserer Audi Kunden neben begeisterndem Design eine ausgeprägte Performance – und wir haben viele Langstreckenfahrer. Deswegen gibt Audi zum Beispiel auch im High-Performance-Segment Vollgas: Das Unternehmen wird bis Ende 2020 insgesamt 13 neue RS-/R-Modelle  präsentieren und strebt im High-Performance-Segment eine Verdoppelung der Verkaufszahlen bis 2023 an. Hier stimmen Absatzzahlen und Rendite. Und mit dem Audi e-tron GT, der 2020 vorgestellt wird, zeigen wir, wie hoch emotional Elektromobilität sein kann.

Audi Strategie verbindet Performance und Nachhaltigkeit

Die automobile Weltklasse beherrscht beide Spielvarianten: Performance und Nachhaltigkeit. In der aktuellen Übergangszeit kann das reife Geschäftsmodell das neue Geschäftsmodell finanziell mittragen. Nur das Gesamtpaket zählt, das Produktportfolio muss passen – für den perfekten Mix aus Rendite und CO₂-Bilanz. Deswegen spielen wir die Verbrennertechnik mit dem einen und die E-Mobilität mit dem anderen Bein. Beide Spielbeine müssen parallel weiterentwickelt werden, damit wir erfolgreich im Abschluss bleiben. Eins ist aber auch klar: Die zweite Halbzeit der automobilen Premium League steht im Zeichen von E-Mobilität und Brennstoffzelle.

Portrait Anton Poll

Anton Poll

Seit 2015 leitet Anton Poll den Bereich „Financial Communication, Analytics und Investor Relations“ bei Audi. Zuvor war der Diplom-Kaufmann und Syndikus-Steuerberater unter anderem für das Zentrale Risikomanagement des Unternehmens verantwortlich. Mit dem Format „ Talking Business“  veröffentlicht sein Team regelmäßig aktuelle Informationen und Hintergründe rund um das Geschäftsmodell Automobil und Mobilität. Strategisch. Fundiert. Kompakt.

Let’s talk business

Talking Business

Let’s talk business

Die Zahlen müssen stimmen. Aber um die Transformation von Audi erlebbar zu machen, braucht es Hintergründe. Strategisch. Fundiert. Kompakt. Here we are Talking Business.

Mehr erfahren

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebsregionsseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Schließen

    Fehlermeldung

    Das Feedback-Formular ist momentan nicht verfügbar.
    Bitte versuchen Sie es später nochmal.

    Deaktivieren Sie ggf. Ihren Ad-Blocker, um das Feedback-Formular aufrufen zu können.

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.