Sant’Agata Bolognese

Der Urus katapultiert Lamborghini nach vorn

Mit dem Super-SUV Urus erschließt Lamborghini neue Käuferschichten: Mehr als zwei Drittel der Urus Käufer bestellen erstmals in ihrem Leben einen Lamborghini. Die Voraussetzungen für diesen Erfolg schafft der italienische Hersteller von Luxussportwagen mit modernster Fertigungstechnik in seiner neuen Werkhalle.

05.03.2019 Text: Strichpunkt GmbH – Foto: Automobili Lamborghini S.p.A. Talking Business Lesezeit: 3 min

Lamborghini Urus

Beginn einer neuen Ära

Das Super-SUV Lamborghini Urus 1 befeuert die Kooperation innerhalb des Konzerns. So sind Synergien möglich, die sich in einer weiter steigenden Profitabilität von Lamborghini zeigen.

Lamborghini Urus in Produktion

Produzierte Fahrzeuge 2018

Urus

2.565

Aventador

1.216

Huracán

2.790

Bereits in der nächsten Lamborghini Generation werden Hybrid-Supercars auf den Straßen fahren.

Stefano Domenicali, CEO Automobili Lamborghini S.p.A.

Grundlage dieses nachhaltigen Wachstums ist die Werkerweiterung in Sant’Agata Bolognese. Das Unternehmen hat seine Werkfläche auf nunmehr 160.000 Quadratmeter verdoppelt. Dabei produziert es mit modernster Fertigungstechnik effizienter als jemals zuvor. Das bildet die Basis für weitere Verkaufsrekorde und eröffnet neue Kooperationsmöglichkeiten innerhalb des Konzerns. Diese sorgen dafür, dass Lamborghini die Elektrifizierung seiner Luxussportwagen vorantreiben und Skalierungsoptionen besser nutzen kann. Für künftige elektrifizierte Antriebe beispielsweise arbeiten die italienischen Ingenieure mit ihren Kollegen von Audi und Porsche zusammen.

Damit zieht Lamborghini das Tempo bei der Entwicklung an. Außerdem sinkt dank der Synergien die Time-to-Market neuer Modelle unter vier Jahre. Deren Derivate sollen in weniger als drei Jahren auf den Markt kommen – künftig auch als Plug-in-Hybride. „Bereits in der nächsten Lamborghini Generation werden Hybrid-Supercars auf den Straßen fahren“, heißt es von CEO Stefano Domenicali.

Digital unterwegs mit der App Lamborghini Unica

Das italienische Unternehmen orientiert sich an Megatrends wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit, aber mit einer auf den Kundenkreis ausgerichteten Interpretation, die auf den beiden Hauptsäulen „bahnbrechende Produkte“ und „inspirierendes Markenerlebnis“ basiert. „Unsere Vision ist es, die Ikone bei den Supersportwagen und Super-SUV zu werden“, sagt Domenicali. Für digitale Produkte steht beispielhaft die App Lamborghini Unica. Der im September 2018 vorgestellte Service ermöglicht es Kunden, den Lamborghini Lifestyle als „informal luxury“ durch Events und News zu erleben. Das passt zur Markenpositionierung als „icon of luxury“, ebenso wie personalisierte, exklusive Services. Nachhaltigkeitsaspekte zeigen sich beispielsweise daran, dass Lamborghini das Leistungsgewicht verbessert, also durch den Einsatz ultraleichter Materialien maximale Performance bei optimierter Effizienz erreicht. Assistenzsysteme sorgen dafür, dass Fahrer und Auto sowohl im Stadtverkehr als auch auf freier Strecke die Lage jederzeit sicher im Griff behalten.

346 % Anstieg produzierter Fahrzeuge von 2010 bis 2018

Verkaufszahlen verdreifacht

Die Fahrer lieben ihren Lamborghini – und diese Liebe zieht Kreise. Wurden 2010 noch 1.302 der Supersportwagen verkauft, so hat sich diese Zahl mittlerweile verdreifacht. 3.989 Huracán und Aventador wurden 2018 verkauft, dazu kamen seit Markteinführung im Juli 1.761 Urus.

Stefano Domenicali CEO Lamborghini
Stefano Domenicali führt Lamborghini als CEO mit dem Super-SUV Urus in eine neue Ära.
Unsere Vision ist es, die Ikone bei den Super­sportwagen und Super-SUV zu werden.

Stefano Domenicali, CEO Automobili Lamborghini S.p.A.

Manifattura 4.0

Innerhalb von nur 18 Monaten hat Lamborghini eine komplett neue Werkhalle in Sant'Agata Bolognese errichtet. Die modernen Fertigungstechniken erlauben konzernweite Kooperationen und vor allem die CO₂-neutrale Produktion des Super-SUV Urus, des wichtigsten Absatztreibers der Marke Lamborghini.

Diese Beschleunigung lässt sich nicht am Tacho ablesen

  • 2018 hat Lamborghini sein Verkaufsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 51 Prozent gesteigert. Möglich ist dies durch die Werkerweiterung in Sant’Agata Bolognese von 80.000 auf 160.000 Quadratmeter. Sie erlaubt es, die Produktion zu verdoppeln. Das Unternehmen hat 2018 3.989 Supersportwagen und 1.761 Super-SUV an Kunden verkauft, für 2019 erwartet Lamborghini einen Absatz in Höhe von etwa 8.000 Einheiten, wovon mehr als 50 Prozent auf den Urus entfallen werden.
  • Die neue Größenordnung und die gemeinsame Ausrichtung im Konzern eröffnen Kooperationsmöglichkeiten. Sie sorgen dafür, dass Lamborghini Skalierungsoptionen besser nutzen kann, profitabler wird und die Elektrifizierung seiner Hybrid-Supercars schneller vorantreiben kann – etwa durch den konzerninternen Austausch mit den Spezialisten bei Audi und Porsche.
  • Lamborghini verkürzt die Entwicklungszeiten neuer Modelle. Die Time-to-Market sinkt unter vier Jahre. Derivate neuer Modelle kommen in weniger als drei Jahren auf den Markt. Motor dieser Entwicklung sind die verbesserte Agilität sowie Synergiehebel innerhalb des Konzerns.

Let’s talk business

Talking Business

Let’s talk business

Die Zahlen müssen stimmen. Aber um die Transformation von Audi erlebbar zu machen, braucht es Hintergründe. Strategisch. Fundiert. Kompakt. Here we are Talking Business.

Mehr erfahren

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebsregionsseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Schließen

    Fehlermeldung

    Das Feedback-Formular ist momentan nicht verfügbar.
    Bitte versuchen Sie es später nochmal.

    Deaktivieren Sie ggf. Ihren Ad-Blocker, um das Feedback-Formular aufrufen zu können.

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.