SIEG IN ZANDVOORT

Der zweite Rennsieg des Jahres für den Audi RS 3 LMS im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup, ein Motorsport-Festival auf dem Nürburgring und die Feierlichkeiten zu zehn Jahren Audi Sport customer racing.
Am zweiten Mai-Wochenende gab es ein Motorsport-Festival von Audi Sport customer racing auf dem Nürburgring. Im Rahmenprogramm des anspruchsvollen 24-Stunden-Rennens sahen die Fans die Feierlichkeiten zu zehn Jahren Audi Sport customer racing, einen Lauf des WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup und das Europa-Debüt des Audi Sport R8 LMS Cup, der seine Wurzeln in Asien hat.
Der beste Audi R8 LMS lag nach 24 Stunden Rennaction auf dem sechsten Gesamtrang. Kelvin van der Linde, Sheldon van der Linde, Christopher Mies und René Rast pilotierten den Audi R8 LMS mit der Startnummer 1 aus dem Audi Sport Team Land. 
Wie im vergangenen Jahr errang Bonk Motorsport einen Podestplatz: Hermann Bock, Max Partl, Rainer Partl und Volker Piepmeyer belegten mit dem Audi RS 3 LMS Rang drei in ihrer Klasse.
Das Audi Sport Team Comtoyou erreichte im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup auf dem Nürburgring seinen Durchbruch: Beim dritten Saisonlauf errang Frédéric Vervisch einen dritten und einen zweiten Platz und feierte so seine ersten beiden Podiumsplätze. 
Beim Europa-Debüt des Audi Sport R8 LMS Cup siegte Bhurit Bhirombhakdi in einem Audi R8 LMS in beiden Rennen. Stefan Wieninger war mit einem Audi R8 LMS GT4 in beiden Rennen in der neuen GT4-Klasse erfolgreich.
In Zandvoort feierten Jean-Karl Vernay und das Audi Sport Leopard Lukoil Team den zweiten Triumph der Marke mit den Vier Ringen im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup. Der Franzose bewahrte während des schwierigen Wochenendes einen kühlen Kopf und siegte im dritten Rennen von der Pole-Position.
In Brands Hatch war der Audi R8 LMS ganz vorn. Beim zweiten Rennwochenende des Blancpain GT Series Sprint Cup feierte das Belgian Audi Club Team WRT in beiden Rennen einen Doppelsieg. Dries Vanthoor und Will Stevens triumphierten im ersten Durchgang vor ihren WRT-Teamkollegen Alex Riberas und Christopher Mies. Im zweiten Rennen gelang Audi ein Dreifacherfolg: Stuart Leonard und Frédéric Vervisch fuhren als Sieger vor ihren Teamkollegen Riberas und Mies und den Drittplatzierten Steijn Schothorst und Kelvin van der Linde von Attempto Racing über die Ziellinie.
In Down Under gab es weitere Erfolge für den Audi R8 LMS: Die Audi Privatiers Tony Bates und Geoff Emery feierten jeweils einen Sieg in der Australian GT Championship in Sandown. In der Australian GT Trophy in Sandown errang Nick Kelly zwei Klassensiege. Ein weiterer Klassensieg ging an Rio Nugara, beide fahren einen Audi R8 LMS ultra.

In den Victorian State Circuit Racing Championships in Phillip Island fuhr Vince Muriti mit seinem Audi R8 LMS ultra im ersten Rennen des Wochenendes zum Sieg. In Wakefield Park errang Daniel Gaunt mit seinem Audi R8 LMS Siege in beiden Läufen der CAMS NSW Production Sports Car Championship.
Kings Racing setzte seine Erfolgsserie in der China GT Championship fort und siegte beim Saisonauftakt in Zhuhai. Im Auftaktrennen lagen der aktuelle Champion Xu Jia und Alessio Picariello vorn. Wang Liang und Will Bamber, ebenfalls unterwegs für Kings Racing, fuhren im zweiten Rennen vor Cai Huibang und David Chen (Tianshi Racing) zum Audi Doppelsieg.
Ein erfolgreiches Wochenende gelang Marcin Jedliński auf dem Red Bull Ring. Im Audi R8 LMS von Olimp Racing siegte er in beiden Sprintrennen und im Langstreckenrennen der FIA CEZ in Spielberg. 
In der DMV GTC bei der gleichen Veranstaltung siegte Fabian Plentz (HCB-Rutronik Racing) im zweiten Sprint. Zusammen mit Kevin Arnold war Plentz auch im Dunlop-60-Rennen erfolgreich. Arnold feierte mit einem Audi RS 3 LMS Klassensiege in beiden Sprintrennen. 
Optimum Motorsport nahm an der GT Cup Championship in Brands Hatch teil und siegte mit Bradley Ellis und Oliver Wilkinson im Audi R8 LMS in allen drei Rennen. 
Der neue Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, der exklusiv mit Audi R8 LMS GT4-Rennwagen ausgetragen wird, trug seine ersten zwei Rennwochenenden im Mai aus. Kris Heidorn war beim Saisonauftakt auf dem Hockenheimring nicht zu schlagen. Zwei Wochen später auf dem Lausitzring feierten Heidorn und Bartosz Paziewski jeweils einen Sieg.
Phoenix Racing erzielte in Brands Hatch den zweiten Saisonsieg in der GT4 European Series. Milan Dontje und Nicolaj Møller Madsen gewannen den ersten Lauf des Wochenendes.
Ein Sechsfach-Sieg ging an den Audi RS 3 LMS in Mid-Ohio. Compass Racing feierte in der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge den dritten Klassensieg in Folge. Rodrigo Sales und Kuno Wittmer führten ein Compass-Trio an, dahinter folgten die RS 3 LMS von JDC Miller MotorSports, eEuroparts.com Racing und RS Werkes Racing. 
Beim zweiten Rennwochenende der SMP Russian Circuit Racing Series auf dem Smolenskring überquerte ein Audi RS 3 LMS erneut die Ziellinie als Erster. Der aktuelle Champion Dmitry Bragin triumphierte in der TCR Russia mit einem RS 3 LMS von Taif Motorsport im zweiten Rennen.

MAI

Image
Image
Image

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebssregionseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.