TITEL-FLUT

Der September erwies sich als sehr erfolgreicher Monat mit vielen Titelentscheidungen für die Audi Kundenteams, die weltweit mit dem Audi R8 LMS, Audi R8 LMS GT4 und dem Audi RS 3 LMS antreten.
Beim Saisonfinale des Blancpain GT Series Sprint Cup auf dem Nürburgring feierte das Belgian Audi Club Team WRT den Meistertitel in der Teamwertung des Sprint Cup 2018. Das Saintéloc Junior Team sicherte sich außerdem den Teamtitel in der Pro-Am-Kategorie und den Pro-Am-Fahrertitel mit Nyls Stievenart und Markus Winkelhock.
Nach den Rennsiegen von EFP by TECE und Motaplast by Land-Motorsport im ADAC GT Masters auf dem Sachsenring ging die Saison zwei Wochen später auf dem Hockenheimring zu Ende. Die Brüder Kelvin und Sheldon van der Linde von Motoplast by Land-Motorsport siegten im letzten Rennen der Saison und wiederholten damit ihren Erfolg vom Sachsenring. Die beiden van der Lindes verpassten damit den Meistertitel in der Fahrer-Wertung um einen einzigen Punkt. Allerdings wurde Sheldon zum Junioren-Champion gekrönt. In der Trophy-Wertung gewann Remo Lips von Aust Motorsport den Titel.
Der Audi R8 LMS errang außerdem in Europa weitere Titel im September. Marcin Jedliński von Olimp Racing holte den Sprint- und Langstreckentitel in der FIA CEZ und dem Eset V4 Cup. In Belgien feierte die junge Rennfahrerin Carrie Schreiner von HCB-Rutronik Racing einen Rennsieg im vorletzten Lauf der DMV GTC in Zolder. Damit gewann sie zusammen mit ihrem Teamkollegen Fabian Plentz bereits beim vorletzten Saisonlauf den Klasse-1-Titel. Routinier Jan Brunstedt rundete die Erfolge in Europa mit seinem zweiten Titel in der Schwedischen GT-Meisterschaft ab.
In der Asien-Pazifik-Region hatten die Audi Kundenteams in China und Australien Grund zum Feiern. Beim Finale der Circuit Hero One-Serie in Zhuhai erlebten die Zuschauer einen Audi Vierfachsieg, der Gesamttitel und der Fahrertitel in der GTC-Klasse gingen an Julio Acosta von JY Racing und David Chen vom Tianshi Racing Team. In Shanghai gewann das KCMG-Team den Titel im Blancpain GT Series Asia Am-Cup durch Takuya Shirasaka und Naoto Takeda. Das Kings Racing Team blieb weiterhin in der China GT-Meisterschaft ungeschlagen.
In Australien krönte sich Nick Kelly zum Meister in der Australian GT Trophy Series, während in Neuseeland das Team International Motorsport die zwei Auftaktrennen in der South Island Endurance Series gewann.
Der Audi R8 LMS GT4 gewann Titel in Europa und Nordamerika und übernahm die Führung in Frankreich.

Nach einem spannenden Finale, bei dem die drei besten Fahrerpaarungen die GT4-Europameisterschaft punktgleich beendeten, ging der Titel an Milan Dontje und Nicolaj Møller Madsen von Phoenix Racing, da sie während der Saison die meisten Siege gefeiert hatten. Das Team Racing One gewann mit Fahrer Markus Lungstrass die Team- und Fahrerwertung in der Pro-Am-Wertung.
Auf der anderen Seite des Atlantiks sicherte sich James Sofronas von GMG Racing den GTS-Gesamt- und -Sprinttitel in der Pirelli World Challenge. Bereits drei Wochen zuvor hatte er die GTS-SprintX-Wertung zusammen mit seinem Teamkollegen Alex Welch gewonnen.

Der September markierte ebenfalls einen Durchbruch für den Audi R8 LMS GT4 in der GT4-Serie in Frankreich: Saintéloc Racing und die Fahrer Gregory Guilvert und Fabien Michal siegten in drei von vier Rennen und übernahmen die Führung in der Pro-Am-Meisterschaft.

 

Audi Kundenteams erzielten Fahrertitel mit dem RS 3 LMS in China, Deutschland und Italien. Billy Lo (Tianshi Racing Team) gewann die TCR-Wertung in der chinesischen Serie Circuit Hero One und der Nachwuchsfahrer Max Hesse siegte in der ADAC TCR Germany Rookie Challenge für PROsport Performance. In der TCR Europe feierte Giovanni Altoè (Pit Lane Competizioni) einen vorzeitigen Titelgewinn in der DSG Challenge in Monza, dort holte Jean-Karl Vernay die Pole-Position und siegte in beiden Rennen für das Leopard Lukoil Team.
In Russland baute Dmitry Bragin den Vorsprung in der TCR Russia mit seinem dritten Saisonsieg in Sotchi weiter aus, während Britt Casey jr. und Tom Long von Compass Racing die Führung in der TCR Klasse der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge in Nordamerika zurückeroberten.
RS 3 LMS-Fahrer erreichten außerdem Gesamtsiege und Klassenerfolge in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, der TCR Scandinavia, der Kanadischen Tourenwagen-Meisterschaft und der Portugiesischen Bergmeisterschaft.
Im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup in Ningbo standen die beiden Fahrer des Audi Sport Team Comtoyou, Frédéric Vervisch und Denis Dupont, jeweils einmal auf dem Podium, für Dupont war es die erste Trophäe in der FIA WTCR.

Kraftstoffverbrauch kombiniert *: 12.4 l/100kmCO₂-Emissionen kombiniert *: 283 g/km

Kraftstoffverbrauch kombiniert *: 12.4 l/100kmCO₂-Emissionen kombiniert *: 283 g/km

Im Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup holte sich Kris Heidorn beim Saisonfinale auf dem Nürburgring den ersten Fahrertitel. Im Rennen feierten er und Bartosz Paziewski jeweils einen Rennsieg.
Im chinesischen Ningbo, beim dritten Rennwochenende des Audi Sport R8 LMS Cup gingen die Rennsiege an Jingzu Sun und Bhurit Bhirombhakdi. Anderson Tanoto feierte in beiden Läufen einen Sieg in der GT4-Klasse.

SEPTEMBER

Image
Image
Image

WEITERE HINTERGRÜNDE

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebssregionseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.