Titel-Triple im Eiltempo

Audi wurde in der ersten DTM-Saison mit Turbomotoren vorzeitig Fahrer-, Hersteller- und Teamchampion. Dieser überragende Start in die neue Ära der populären Tourenwagen-Rennserie ist ein weiterer historischer Motorsport-Triumph für den Premium-Automobilhersteller aus Ingolstadt. Denn Audi war in der DTM noch nie so erfolgreich wie 2019.

07.10.2019 Lesezeit: 6 min

Audi Team und vier Audi RS 5 DTM
Audi RS 5 DTM

Der 2019 eingesetzte Audi RS 5 DTM ist nach dem Class-1-Reglement gebaut. Sein hocheffizienter Zweiliter-Vierzylinder-Reihenmotor mit Abgasturboaufladung und Benzindirekteinspritzung analog zum TFSI-Konzept aus der Serie leistet mehr als 610 PS (450 kW). Audi brachte in der DTM-Saison 2019 insgesamt acht Audi RS 5 DTM an den Start: je zwei im Rahmen seines Werksengagements bei den langjährigen deutschen Einsatzpartnern Abt Sportsline, Phoenix und Rosberg, zwei weitere beim neu hinzugekommenen Kundenteam WRT aus Belgien.

In den 18 DTM-Läufen 2019 holte Audi zwölf Siege. Bereits nach 14 Rennen standen die Ingolstädter als Herstellermeister fest, nach 16 René Rast als Fahrerchampion und nach 17 das Audi Sport Team Rosberg als beste Mannschaft. René Rast aus Deutschland war mit insgesamt sieben Saisonsiegen und acht Pole-Positions auch in seiner dritten DTM-Saison erfolgreichster Audi Pilot. Der Champion von 2017 erkämpfte sich souverän und konsequent seinen zweiten Titel. Sein härtester Konkurrent war Markenkollege Nico Müller. Der Schweizer gewann drei Rennen und wurde in seiner erfolgreichsten DTM-Saison Vizechampion der Fahrer.

Wie Audi im Eiltempo zu den drei DTM-Titeln 2019 fuhr – hier die Chronik:

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

HOCKENHEIM SAISONAUFTAKT

Mike Rockenfeller und Robin Frijns auf dem Podium

RENNEN 01 (SAMSTAG, 4. MAI)

Vom vierten Startplatz kämpft sich René Rast im Regen auf Rang zwei vor, jagt Leader Marco Wittmann (BMW), fällt aber sechs Runden vor Schluss aus (losgerüttelter Sensor). Die Werksfahrer-Kollegen Mike Rockenfeller (2.) und Robin Frijns (3.) sichern Audi die ersten Podiumsplätze der neuen Turbo-Ära in der DTM.

Fahrerwertung: 1. Wittmann (BMW); 28 P.
Markenwertung: 1. BMW; 54 P.
Teamwertung: 1. BMW Team RMB; 34 P.

Nico Müller, René Rast und Robin Frijns auf dem Podium

RENNEN 02 (SONNTAG, 5. MAI)

Nach einem Problem im Qualifying nur Startplatz 16 für René Rast: Mit klug getimter Zweistopp-Strategie kämpft er sich nach vorn – erster Sieg beim Premierenwochenende für den neuen Audi RS 5 DTM mit Turbomotor. Die Markengefährten Nico Müller (2.) und Robin Frijns (3.) machen den historischen Dreifach-Triumph für Audi perfekt.

Fahrerwertung:
1. Wittmann (BMW); 34 P.
Markenwertung: 1. Audi; 110 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Abt Sportsline; 53 P.

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

ZOLDER

Nico Müller auf dem Podium

RENNEN 03 (SAMSTAG, 18. MAI)

Wie die meisten vorne liegenden Fahrer wird René Rast (Startplatz zwei) Opfer einer frühen Safety-Car-Phase: Er kann nicht wie das Mittelfeld früh zum Boxenstopp und fällt deshalb später weit zurück. Seine Aufholjagd bis auf den dritten Rang stoppt der defekte Ladeluftkühler seines Audi RS 5 DTM: Ausfall. Bester Audi Pilot ist als Dritter Nico Müller.

Fahrerwertung: 1. Wittmann (BMW); 43 P.
Markenwertung: 1. Audi; 155 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Abt Sportsline; 68 P.

René Rast und Jamie Green auf dem Podium

RENNEN 04 (SONNTAG, 19. MAI)

Motorwechsel und Überstunden der Mechaniker und Ingenieure vom Audi Sport Team Rosberg lohnen sich: Sein Pilot René Rast holt erst Startplatz zwei und dann den Sieg. Eine Safety-Car-Phase lässt den Vorsprung des Deutschen zwar schrumpfen, doch Rast behält beim Restart die Kontrolle. Und rettet seinen zweiten Saisonsieg sicher ins Ziel.

Fahrerwertung:
1. Eng (BMW); 59 P.
Markenwertung: 1. Audi; 213 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 79 P.

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

MISANO

Loïc Duval und René Rast springen in den Pool

RENNEN 05 (SAMSTAG, 8. JUNI)

René Rast holt die erste Pole-Position im Audi RS 5 DTM mit der neu eingeführten Turbo-Technik. Ein Safety-Car-Einsatz ebnet dem zunächst weit zurückgefallenen Marco Wittmann (BMW) den Weg zum Sieg. Rast wird Zweiter vor Markenkollege Loïc Duval und übernimmt damit die Tabellenführung der Fahrerwertung.

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 75 P.
Markenwertung: 1. Audi; 272 P.
Teamwertung: 1. BMW Team RMG; 104 P.

Nico Müller auf dem Podium

RENNEN 06 (SONNTAG, 9. JUNI)

Wieder geht Rast vom besten Startplatz aus ins Rennen, kommt aber nicht optimal aus seiner Startbox. Trotz einer Kollision in Runde eins kann er sich innerhalb der ersten neun Runden an die Spitze vorarbeiten. Ein Reifenschaden zwingt ihn dann aber zu einem zusätzlichen Boxenstopp. Rast wird am Ende Dritter. Audi Kollege Nico Müller gewinnt. Wie schon am Samstag beeindruckt Gaststarter Andrea Dovizioso auch sonntags bei seiner DTM-Premiere: Der Italiener, Ducati-Werksfahrer in der MotoGP-Klasse der Motorrad-WM, erfreut die Fans im Audi RS 5 DTM auf seiner Heimstrecke mit spektakulären Zweikämpfen.

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 93 P.
Markenwertung: 1. Audi; 340 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 128 P.

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

NORISRING

Nico Müller und René Rast auf dem Podium

RENNEN 07 (SAMSTAG, 6. JULI)

Mit fast 35 Sekunden Vorsprung schafft René Rast seinen dritten Saisonsieg. Obwohl er nach dem Start Letzter gewesen ist. Der Champ von 2017 hatte den Turbomotor seines Audi RS 5 DTM abgewürgt. Rasts früher Boxenstopp kurz vor einer Safety-Car-Phase bringt ihn zurück in Schlagdistanz. Als Zweiter macht Nico Müller den Audi Doppelsieg perfekt.

Fahrerwertung:
1. Rast (Audi); 118 P.
Markenwertung: 1. Audi; 398 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 153 P.

Jamie Green auf dem Podium

RENNEN 08 (SONNTAG, 7. JULI)

Erster und Zweiter der Quali: Rast und Müller starten Seite an Seite. In Runde eins geraten sie unglücklich aneinander. Rast dreht sich, Müller kassiert eine Durchfahrtstrafe. Mehr als Platz 7 und Platz 8 ist für die beiden nicht drin. Bester Audi Pilot: Norisring-Experte Jamie Green (2.) vor Markenkollege Mike Rockenfeller (3.). Sieger: Bruno Spengler (BMW).

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 127 P.
Markenwertung: 1. Audi; 457 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 180 P.

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

ASSEN

Nico Müller und René Rast auf dem Podium

RENNEN 09 (SAMSTAG, 20. JULI)

Regen macht das DTM-Debüt in Hollands „Cathedral of Speed“ zum Vabanque-Spiel. Nach spätem Stopp kann Nico Müller auf neuen, aber anfangs kalten Pneus die Spitze nicht halten gegen Marco Wittmann (BMW). Müller behauptet aber Rang zwei vor Audi Kollege René Rast. Top-Bilanz für Audi zur Saisonhalbzeit: 18 von 27 möglichen Podiumsplätzen erzielt.

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 145 P.
Markenwertung: 1. Audi; 508 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 204 P.

Mike Rockenfeller mit seinem Sohn

RENNEN 10 (SONNTAG, 21. JULI)

Im Trockenen zeigt sich der traditionsreiche TT Circuit als Reifenfresser für die DTM-Boliden. In Führung liegend muss René Rast – von der Pole-Position gestartet – unerwartet zum zweiten Reifenwechsel. Audi Kollege Mike Rockenfeller übernimmt die Spitze und klettert als Sieger aufs Podium – mit Markengefährte Nico Müller (3.). Rast wird noch Fünfter.

Fahrerwertung:
1. Rast (Audi); 158 P.
Markenwertung: 1. Audi; 576 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 219 P.

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

BRANDS HATCH

René Rast und Nico Müller in der Boxengasse

RENNEN 11 (SAMSTAG, 10. AUGUST)

Das nächste Doppelpodium für Audi: René Rast holt auf dem ehemaligen englischen Grand-Prix-Kurs Platz zwei. Nico Müller kommt auf den dritten Rang. Der Schweizer behauptet damit seinen zweiten Tabellenplatz in der Fahrerwertung hinter Rast. Zum zehnten Mal im elften Saisonrennen sind zwei Audi Piloten unter den ersten drei. Wittmann (BMW) gewinnt.

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 178 P.
Markenwertung: 1. Audi; 634 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 239 P.

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

RENNEN 12 (SONNTAG, 11. AUGUST)

Historisches Traumergebnis für die Mannschaft um Audi Motorsportchef Dieter Gass: Alle acht Audi belegen die ersten acht Startplätze. Das gab es in der DTM nur einmal zuvor: 2016 in Budapest, ebenfalls durch Audi. Im Ziel sind an diesem „Super Sunday“ der Ingolstädter vier Audi RS 5 DTM vorn. René Rast siegt vor Nico Müller, Robin Frijns und Loïc Duval.

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 206 P.
Markenwertung: 1. Audi; 710 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 267 P.

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

LAUSITZRING

Nico Müller und Robin Frijns auf dem Podium

RENNEN 13 (SAMSTAG, 24. AUGUST)

René Rast geht von Startplatz eins ins Rennen, doch ein elektrischer Defekt zwingt ihn früh zur Aufgabe. Markengefährte Nico Müller übernimmt die Führung und gewinnt vor Robin Frijns. Das Duo vom Audi Sport Team Abt Sportsline schafft so den ersten Doppelerfolg eines DTM-Teams in der neuen Turbo-Ära. Rang drei geht ebenfalls an Audi (Mike Rockenfeller).

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 209 P.
Markenwertung: 1. Audi; 782 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Abt Sportsline; 306 P.

René Rast auf dem Podium

RENNEN 14 (SONNTAG, 25. AUGUST)

500. DTM-Rennen seit 1984: Audi schafft einen Fünffachtriumph mit Rast als Sieger, Müller, Rockenfeller, Green und Frijns dahinter. Alle acht Audi RS 5 DTM kommen unter die besten Neun. Vier Rennen vor Saisonende gewinnt Audi mit seiner Turbo- und TFSI-Technik im Eiltempo die Herstellerwertung.

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 234 P.
Markenwertung: 1. Audi; 858 P. – vorzeitig Champion!
Teamwertung: 1. Audi Sport Abt Sportsline; 335 P.

 

Audi RS 5 DTM auf der Rennstrecke

NÜRBURGRING

René Rast auf dem Podium

RENNEN 15 (SAMSTAG, 14. SEPTEMBER)

Maximale Punktzahl für Tabellenführer René Rast nach seiner siebten Pole-Position und seinem sechstem Saisonsieg. Damit kommt der Deutsche seinem zweiten DTM-Titel einen Riesenschritt näher. Nico Müller, Rasts dichtester Verfolger, bleibt nach Frühstart und Strafe punktlos. Jonathan Aberdein vom neuen Kundenteam WRT Audi Sport wird starker Vierter.

Fahrerwertung: 1. Rast (Audi); 262 P.
Markenwertung: 1. Audi; 917 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 349 P.

Jamie Green und René Rast feiern

RENNEN 16 (SONNTAG, 15. SEPTEMBER)

Platz drei für René Rast hinter den Audi RS 5 DTM von Jamie Green und Robin Frijns: Das reicht zum vorzeitigen Gewinn seines zweiten DTM-Fahrertitels. Titelrivale und Markenkollege Nico Müller wird nach Problemen im Qualifying Sechster. Den Teamtitel hat Audi auch schon sicher. Den machen seine Teams Rosberg und Abt Sportsline im Finale in Hockenheim unter sich aus.

Fahrerwertung:
1. Rast (Audi); 279 P. – vorzeitig Champion!
Markenwertung: 1. Audi; 993 P.
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 394 P.

HOCKENHEIM SAISONFINALE

Nico Müller und Robin Frijns auf dem Podium

RENNEN 17 (SAMSTAG, 5. OKTOBER)

Von seiner achten Pole-Position des Jahres zum siebten Saisonsieg: René Rast, der bereits vor den beiden Finalrennen als Fahrerchampion 2019 feststeht, sichert mit der maximal für einen Fahrer erreichbaren Punktzahl dem Audi Sport Team Rosberg vorzeitig den Titel in der Teamwertung. Und holt zudem den 50. DTM-Sieg im seit 2013 eingesetzten Audi RS 5 DTM. Markenkollege Mike Rockenfeller macht als Dritter ein weiteres 2019er Doppelpodium für Audi perfekt.

Fahrerwertung: 1. Rast; 307 P. – bereits Champion
Markenwertung: 1. Audi; 1.059 P. – bereits Champion
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 422 P. – damit vorzeitig Champion

René Rast auf dem Podium

RENNEN 18 (SONNTAG, 6. OKTOBER)

Im Regen von Hockenheim strahlt Audi am Schlusstag der DTM-Saison 2019 auf ganzer Linie: Nico Müller (Audi Sport Team Abt Sportsline) gewinnt zum dritten Mal in diesem Jahr und wird Vizechampion der Fahrer. Mike Rockenfeller (Audi Sport Team Phoenix), der von der Pole-Position ins letzte Rennen startet, wird Zweiter. Fahrerchampion René Rast (Audi Sport Team Rosberg) macht als Dritter das sechste reine Audi Podium komplett. „Jeder bei Audi kann stolz auf diese außergewöhnliche Saison sein“, sagt Audi Entwicklungsvorstand Hans-Joachim Rothenspieler. „Das war Vorsprung durch Technik par excellence, aber auch eine fantastische Leistung der gesamten Audi Mannschaft.“ Mit dem Audi RS 5 DTM mit seinem neuen Vierzylinder-Turbomotor war Audi Sport 2019 das Maß der Dinge in der DTM: zwölf Siege, zwölf Pole-Positions, zwölf schnellste Runden, 40 von 54 möglichen Podiumsplatzierungen, in der Herstellerwertung mit 1.132 Zählern mehr als doppelt so viele Punkte wie Verfolger BMW.

Fahrerwertung: 1. Rast; 322 P. – Champion
Markenwertung: 1. Audi; 1.132 P. – Champion
Teamwertung: 1. Audi Sport Team Rosberg; 447 P. – Champion

TITEL-
TRIPLE

Dieter Gass und René Rast
Audi RS 5 DTM in der Startaufstellung
Nico Müller und René Rast auf dem Podium

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebsregionsseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Schließen

    Fehlermeldung

    Das Feedback-Formular ist momentan nicht verfügbar.
    Bitte versuchen Sie es später nochmal.

    Deaktivieren Sie ggf. Ihren Ad-Blocker, um das Feedback-Formular aufrufen zu können.

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.