11.07.2018

AUDI SPORT: AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO UND AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO

Motorsport leistet einen wichtigen Beitrag für die Erfolgsgrundlagen von Audi – für Sportlichkeit, zukunftsweisende Technik und emotionales Design. Zwei Motorsport-Projekte zeigen die Konsequenz dieser Strategie ganz besonders: der Audi 90 quattro IMSA GTO von 1989 und der Audi e-tron Vision Gran Turismo von 2018. Auch wenn sie fast 30 Jahre trennen, sie sind Brüder des Fortschritts.

WEGWEISER IN AMERIKA

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO

Dieser Tourenwagen-Prototyp wurde zur Saison 1989 für die GTO-Klasse der US-Rennserie IMSA gebaut. Audi präsentierte damit auf einer damals für die Marke neuen Bühne des Rundstrecken-Rennsports seine fortschrittliche Technologie. Und demonstrierte so vor allem auf dem nordamerikanischen Markt seine wegweisenden technischen Vorteile bei: Allradantrieb, Turbomotoren, Leicht- und Kompaktbauweise.
Gefahren wurde dieser 720 PS (530 kW) starke Power-Bolide von Hans-Joachim Stuck (im Foto links), Walter Röhrl (im Foto rechts), Hurley Haywood und Scott Goodyear. Stuck gewann mit dem Audi 90 quattro IMSA GTO sieben seiner 18 Rennen, eines davon gemeinsam mit Walter Röhrl. Weil Audi 1989 bei zwei IMSA-Läufen nicht antrat, reichte es am Ende in der Markenwertung immerhin zu Platz zwei. Stuck wurde Dritter der Fahrerwertung, Haywood Vierter.

BOTSCHAFTER DER E-MOBILITÄT

AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO

AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO

Diese futuristische Studie hat Audi zunächst rein virtuell und ausschließlich für das PlayStation-Spiel „Gran Turismo“ erschaffen.  Aus dem „Concept Car“ fürs Rennfahren am Bildschirm entwickelte dann das Audi-Vorseriencenter, unterstützt von Audi-Technik-Entwicklung und Audi Sport, ab Mai 2017 ein reales, voll funktionsfähiges Auto. Mit neuester Technik und futuristischem Design wurde innerhalb von elf Monaten Virtualität zur Realität. Als besonderes Vorbild für den Audi e-tron Vision Gran Turismo diente dabei die fast 30 Jahre alte Rennlegende Audi 90 quattro IMSA GTO.
Der Audi e-tron Vision Gran Turismo hat mehrere Aufgaben: Zum einen stellt Audi damit seine Leistungsfähigkeit in der Elektrotechnologie, speziell die in der Rennserie Formel E hinzugewonnenen Kompetenzen, anschaulich dar. Zum anderen wird durch diesen zukunftsweisenden Boliden das Schlüsselthema Elektro-Mobilität auf eine bisher nicht da gewesene Art und Weise erlebbar. Und zeigt so: Audi gestaltet auch die E-Mobilität der Zukunft sportlich, emotional und faszinierend.
Der 815 PS (600 kW) starke Audi e-tron Vision Gran Turismo wurde 2018 als Renntaxi eingesetzt. Während der Europa-Veranstaltungen der Formel E, die auf den Stadtkursen der Metropolen Rom, Paris, Berlin und Zürich stattfanden. Mit seinem Team Audi Sport ABT Schaeffler engagiert sich Audi seit der Saison 2017/2018 als erster deutscher Automobilhersteller werkseitig in der Formel E.

VORSPRUNG MIT NEUER TECHNIK

LEICHTBAU, TURBO, ALLRAD

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO

Auf Basis des Serienmodells Audi 80/90 B3 baut Audi für die IMSA-Rennsaison 1989 seinen bis dahin reinrassigsten Tourenwagen. Nur die Außenhülle des Daches stammt, dem Reglement entsprechend, von der Limousine aus der Serienproduktion und ist aus Stahl. Die Karosserie besteht aus einem Gitterrohrrahmen, ummantelt von Kohlefaser-Verbundstoff. Auch die Bodenplatte ist aus Kohlefaser.
Der konsequente Leichtbau macht dieses Rennauto mit 1.206 Kilogramm zum Leichtgewicht. Die Flanken sind stark verbreitert, die vier Türen nur aufgemalt. Der höheren Sicherheit zuliebe kann nur durchs Seitenfenster ein- und ausgestiegen werden.
Der Fünfzylinder-Turbomotor des Audi 90 quattro IMSA GTO ist eine Weiterentwicklung des Triebwerks, mit dem Audi zwischen 1982 und 1984 zwei Fahrer- und zwei Hersteller-WM-Titel im Rallyesport gewonnen sowie 1987 einen Pikes-Peak-Rekord aufgestellt hat.
Das vorne quer eingebaute Triebwerk ist ebenfalls Leichtbau. Es besteht aus Aluminium, hat einen Vierventil-Zylinderkopf und einen Abgas-Turbolader. Mit einem Ladedruck von maximal 2,5 bar werden aus den 2,2 Litern Hubraum bis zu 720 PS (530 kW) produziert. Kombiniert mit dem permanenten Allradantrieb quattro und einem per Hand geschalteten Sechsgang-Getriebe zeigte sich der bullige Bolide auf der Rennpiste speziell in Kurven überlegen. Die Fahrleistungen: In 3,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 310km/h Topspeed, 720 Newtonmeter maximales Drehmoment.

DREIFACHE E-POWER

AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO

AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO

Die Zukunftsstudie schafft noch bessere Leistungswerte als der fast 30 Jahre ältere Audi Bruder: 2,5 Sekunden dauert beim e-tron Vision Gran Turismo der Sprint von 0 auf 100 km/h. Und nach 5,2 Sekunden durchbricht der elektrische GT-Bolide die 200-km/h-Marke. Möglich machen das drei jeweils 200 kW starke E-Motoren. Einer ist an der Vorderachse, zwei sind an der Hinterachse platziert. Sie erzeugen eine Systemleistung von insgesamt 600 kW. Das entspricht 815 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 1.000 Newtonmeter.
Die dreifache E-Power wird an alle vier Räder übertragen. Der permanente, rein elektrische Allradantrieb e-tron quattro von Audi arbeitet mit variabler Kraftverteilung. Wie beim Audi 90 quattro IMSA GTO ist auch die Karosserie des e-tron Vision Gran Turismo eine kombinierte Konstruktion aus Gitterrohr und Kohlefaser. Im Gegensatz zu seinem legendären Vorbild verfügt das zweisitzige E-Coupé über zwei Türen.

OPTISCH BÄRENSTARK

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO

Bei der zum Tourenwagen weiterentwickelten Viertürer-Limousine blieb Audi seinem ursprünglichen Farbkonzept für den Motorsport treu: Weiß ist die Grundfarbe der Karosserie. Vorn auf den Kotflügeln sowie hinten an Flanken und Kotflügeln platziert ist das damals aktuelle rautenförmige Markenzeichen von Audi Sport mit seinen plakativen roten, silbernen und schwarzen Streifen. Die fallen beim Audi 90 quattro IMSA GTO allerdings noch länger und breiter aus als bei den Rallye-Fahrzeugen, mit denen Audi ab 1981 sein Motorsport-Engagement der Neuzeit begonnen hatte. Das wirkt genauso wuchtig wie die massigen Kotflügelverbreiterungen und die mächtigen Stoßfänger des Boliden. Und das macht ihn auch optisch zum bärenstarken Kraftpaket.

ELEKTRISIERENDES DESIGN

AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO

AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO

Beim Design dieser futuristischen Studie mussten sich die Audi Entwickler weder nach einem Serienmodell noch nach einem Motorsport-Reglement richten. Es galt allerdings: Sportlichkeit, kraftvolle Struktur und Klarheit, dieser unverkennbare Spirit eines jeden Audi, muss auch im Audi e-tron Vision Gran Turismo stecken. So wurde der rasante Look des Audi 90 quattro IMSA GTO von 1989 ebenfalls zum Vorbild und weiterentwickelt. Ergebnis ist ein in Form und Farbe noch dynamischer wirkender GT-Rennwagen der Zukunft. 

ECHTE SPASSMACHER

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO: LIEBLING DER RENNFAHRER

AUDI 90 QUATTRO IMSA GTO: LIEBLING DER RENNFAHRER

Nicht nur Hans-Joachim Stuck schwärmt bis heute überschwänglich von seinem früheren Siegerauto. Den Audi 90 quattro IMSA GTO lieben auch Rennfahrer, die damit nicht im Wettbewerb gestartet sind. „Für mich ist und bleibt der IMSA GTO mein absoluter Favorit“, sagt Dindo Capello. Der dreimalige Le-Mans-Gewinner ist Audi Botschafter und fährt den Audi 90 quattro IMSA GTO hin und wieder bei Events des historischen Motorsports.
AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO: RENNTAXI VOLLER HOCHSPANNUNG

AUDI E-TRON VISION GRAN TURISMO: RENNTAXI VOLLER HOCHSPANNUNG

„Unglaublich!“ Das ist immer die erste Reaktion von Beifahrern des Audi e-tron Vision Gran Turismo. „Die Menschen, die wir mitnehmen, überraschen vor allem die unmittelbare, auf Anhieb extrem hohe Beschleunigung und die kaum hörbaren Motorgeräuschen.“, berichtet Dindo Capello (im Foto oben rechts). Der frühere Audi-Werkspilot aus Italien und die Schweizer Ex-DTM-Pilotin Rahel Frey lassen Kunden und Gäste im ersten rein elektrischen Renntaxi von Audi die Elektro-Mobilität live und real auf der Piste erleben.
Und die E-Chauffeure werden davon selbst immer wieder neu elektrisiert. „Ich bin leistungsstarke Autos ja gewohnt, aber dieses finde ich sehr, sehr beeindruckend“, sagt Dindo Capello. Und der Audi Pilot mit der Lizenz zum Stromern auf der Piste sagt auch: „Die strahlenden Gesichter nach jeder Taxifahrt beweisen, dass unser Ziel erreicht ist: Mit dieser automobilen Studie der Zukunft erzeugt Audi wirklich absolut einzigartige Gefühle.“

BRÜDER DES FORTSCHRITTS

Image
Image
Image

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebssregionseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.