holoride: Virtual Reality trifft auf die wahre Welt

Die junge Frau auf der Rückbank eines Audi e-tron kämpft. Mit der Müdigkeit, mit der Langeweile. Sie knetet ihre Hände, schaut desinteressiert aus dem Seitenfenster, kaut am dunkel lackierten Fingernagel und seufzt. Alles an ihr fragt: Sind wir bald da?

07.01.2019 Lesezeit: 4 min

Junge Frau auf der Rückbank eines Audi e-tron

Die Szene stammt aus dem Trailer der holoride GmbH, einer Ausgründung mit Minderheitsbeteiligung der Audi Electronics Venture GmbH, und zeigt eine Situation, die auch Eltern sehr gut kennen: Der Fahrer selbst genießt sein Fahrerlebnis, doch wer gerade nicht selbst am Steuer sitzt, empfindet Reisezeit oft als verschwendete Zeit. Klar, wir können sie überbrücken oder irgendwie hinter uns bringen, aber ist Zeit dafür nicht viel zu kostbar? Und wäre es nicht großartig, wenn auch für Mitfahrer jede Autofahrt ein einzigartiges Erlebnis wäre?

 

Die junge Frau greift zur Virtual-Reality-Brille neben sich. Sie setzt die VR-Brille auf und befindet sich plötzlich mitten in einem faszinierenden Spiel. Der Audi e-tron scheint jetzt nicht mehr durch die grauen Hausfassaden der Stadt zu fahren, sondern bewegt sich in einer bunten Fantasiewelt, die von blau-weißen Küken bevölkert ist. Als das Auto in der echten Welt an einem Zebrastreifen hält, stoppt auch das Fahrzeug in der Virtual Reality und lässt die Küken passieren. Mit dem Controller in der rechten Hand kann die junge Frau die Küken markieren und sammelt pro Treffer Punkte.

 

Es ist die perfekte Verbindung der Fahrzeugdaten mit den Inhalten des Spiels: Jede Kurve, jede Beschleunigung, jedes Bremsen des Autos beeinflusst das Erlebnis in der virtuellen Realität. Später im Film steuert die junge Frau auf ähnliche Weise einen Flugsaurier durch eine prähistorische Landschaft und ein Raumschiff durch den Weltraum.

Stromverbrauch kombiniert*: 24,6–23,7 kWh/100km (NEFZ); 26,4–22,9 kWh/100km (WLTP)CO₂-Emissionen kombiniert*: 0 g/km

Stromverbrauch kombiniert*: 24,6–23,7 kWh/100km (NEFZ); 26,4–22,9 kWh/100km (WLTP)CO₂-Emissionen kombiniert*: 0 g/km

Audi erweckt im Auto Geschichten zum Leben

Extended Reality (XR) ist der Überbegriff für Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). Diese Extended Reality erhält mit der neuen Technologie eine zusätzliche Dimension: „Wir haben relevante Datenpunkte wie Position, Geschwindigkeit, Lenkung, Beschleunigung und Bremsen aufgenommen – und mit künstlichen Umgebungen in Verbindung gebracht. Auf diese Weise haben wir nicht nur eine perfekte bewegungssynchronisierte Reise durch virtuelle Welten geschaffen, sondern auch etwas radikal Neues, das die Passagiere im Fond in einer noch nie dagewesenen Weise unterhält“, sagt Nils Wollny, Co-Founder und ab 1. Februar 2019 CEO von holoride.

 

Selbst, wenn ein Nutzer jeden Tag die gleiche Strecke mitfährt, erlebt er unter der VR-Brille jedes Mal etwas anderes. Die Küken auf dem Zebrastreifen sind am nächsten Tag vielleicht nicht mehr da – weil auch die Fahrt in der realen Welt anders verläuft. Auf diese Weise entsteht ein ganz neues Medienformat: Elastic Content.

Frau mit VR-Brille auf und Sci-fi-Raumschiffe
Durch das haptische Feedback der realen Fahrt fühlt sich das virtuelle Erlebnis unglaublich realistisch an und intensiver als je zuvor.

Nils Wollny

Die Technologie ist von Ingenieuren der Audi Electronics Venture GmbH entwickelt und auf der CES 2019 in Las Vegas erstmals vorgestellt worden. Die ersten virtuellen Welten für den auf der CES vorgestellten Prototyp sind in einer Kooperation mit Disneys Experten für Games und Interactive Experiences entstanden. „Als Audi uns mit der Idee ansprach, waren wir begeistert von der Möglichkeit, unsere Charaktere und Geschichten in einer Autoumgebung zum Leben zu erwecken“, sagt Mike Goslin, Vice President von Disney Games and Interactive Experiences.

Nutzertests bestätigen: Starke Immersion, weniger Reisekrankheit

Wie eindrücklich die Technologie ist, hat eine Studie mit 44 Teilnehmern ergeben: Eine Fahrt mit dieser neuen Unterhaltungskategorie ruft demnach eine besonders starke Immersion hervor. Immersion (wörtlich: eintauchen) bedeutet, dass die virtuelle Realität als außergewöhnlich real wahrgenommen wird.

 

„Du bist komplett integriert, wirst Teil davon, bist total eingenommen“, formuliert einer der Teilnehmer der Studie. Ein anderer fragt: „Wie kann es sein, dass ich mich so verliere in einem Spiel?“ Besonders Eltern waren von dem Prototyp begeistert und gaben an, das System auf langen Fahrten für ihre Kinder verwenden zu wollen, sobald es verfügbar sein.

Statistik Reisekrankheit
Bei der Befragung vor der Erprobung (Werte links) gaben nur 18 Prozent der Studienteilnehmer an, normalerweise keine Probleme mit Reisekrankheit zu haben. Bei der Benutzung der holoride-Technologie (Werte rechts) erlebten aber 53 Prozent eine beschwerdefreie Fahrt.

Interessanter Nebeneffekt: Die Technologie scheint auch gegen Reisekrankheit zu helfen, die sogenannte Motion Sickness. Viele Menschen können beispielsweise als Beifahrer im Auto nicht lesen oder Videos schauen, ohne dass ihnen dabei übel wird. Doch bei der Erprobung der neuartigen Technologie hatten drei Mal so viele Menschen überhaupt keine Probleme mit Reisekrankheit, als es aus ihrer Vorgeschichte zu erwarten gewesen wäre. Der Grund könnte darin liegen, dass für den Körper der relativ starre Blick in ein Buch oder auf ein Smartphone und die dynamischen Bewegungen des Autos im Widerspruch stehen. Bei holoride dagegen bleibt die Bewegung in der virtuellen Welt im Einklang mit der des Fahrzeugs.

25. Stunde: Autonome Autos schenken den Menschen Zeit

Inhalte, insbesondere Unterhaltungsangebote, werden zu einem wichtigen Treiber des Mobilitätserlebnisses.

Nils Wollny

Hinter der Idee von holoride steckt auch die Frage, wie sich die Mobilität in den kommenden Jahren verändern wird und was das für das Erlebnis im Auto bedeutet. Der Gedanke ist: Mit komplett autonomen Autos werden die Menschen jeden Tag bis zu eine Stunde zusätzliche Zeit gewinnen, die sie bisher am Lenkrad ihres Fahrzeuges verbracht haben. Audi nennt das die 25. Stunde. Diese freie Zeit wird digitale Angebote im Fahrzeug noch wichtiger machen.

 

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Audi so einen Wandel vorantreibt – schon die Entwicklung des berühmten Audi quattro hat das Fahrerlebnis einmal radikal verändert.

Junge Frau auf der Rückbank eines Audi e-tron mit VR-Brille

VR-Brillen: Handelsübliche Modelle werden unterstützt

Die Technologie von holoride soll nicht nur in Audi-Fahrzeugen genutzt werden können, sondern für alle Autohersteller zur Verfügung stehen. Innerhalb der nächsten drei Jahre will holoride die Technologie für Mitfahrer auf dem Rücksitz mit handelsüblichen VR-Brillen auf den Markt bringen.

 

Und was ist jetzt mit der jungen Frau aus dem Film? Als der Audi e-tron anhält und ihr Spiel mit der Nachricht „Level completed“ stoppt, zieht sie sich die VR-Brille von den Augen. Ihre einzige Frage lautet: „Sind wir etwa schon da?“

Audi Experience Ride
Audi Experience Ride

Digitalisierung 08.01.2019

Audi Experience Ride

Audi erarbeitet innovative Konzepte für die individuelle Mobilität und vernetzt diese mit der digitalen Welt. Das Start-up holoride bringt die neue Technologie schnell auf den Markt.

Mehr erfahren

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.