Europa unter Strom

Die IONITY GmbH, ein Joint Venture ausgewählter Automobilkonzerne mit Beteiligung von Audi, will in den kommenden Jahren den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge auf der Langstrecke vorantreiben. Im europaweiten Netzwerk der Schnellladestationen (High Power Charging, kurz HPC) können entsprechend ausgelegte Fahrzeuge mit einer Ladeleistung von bis zu 350 Kilowatt pro Ladepunkt in einer deutlich kürzeren Ladezeit im Vergleich zu heute verfügbaren Systemen geladen werden. Ein Interview mit IONITY COO und Managing Director Marcus Groll.

10.08.2018

Schnellladenetz

Schnellladenetz

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Elektromobilität. Welchen Beitrag leistet IONITY dazu?
Marcus Groll: „Eine große Hürde bei der Elektromobilität ist die Langstreckentauglichkeit – nach jetzigem Stand, muss man ergänzen. Viele Kunden fragen sich bei der Kaufentscheidung: Kann ich mit dem Auto auch in den Urlaub fahren? Oder komme ich am Wochenende bis ans Meer? Daher fokussiert sich IONITY im ersten Schritt darauf, ein paneuropäisches Ladenetz entlang der Autobahnen aufzubauen. Der erste rein elektrisch angetriebene Audi besitzt eine langstreckentaugliche Batterie. Das Ladenetz, das wir bereitstellen, wird ein Übriges tun, dass der Kunde Vertrauen in seine Kaufentscheidung für ein Elektrofahrzeug hat und keine Reichweitenangst mehr haben muss.“

Wir stellen den Audi Kunden ein länderübergreifendes, leistungsfähiges, zuverlässiges und flächendeckendes Schnellladenetz zur Verfügung.

Marcus Groll
Der Startschuss ist bereits gefallen: In welchen Ländern/Regionen bauen Sie die ersten Ladestationen?
„Wir verfolgen ambitionierte Ziele, denn wir wollen den Audi Kunden so schnell wie möglich ein länderübergreifendes, leistungsfähiges, zuverlässiges und flächendeckendes Schnellladenetz zur Verfügung stellen. Bis Sommer 2018 gehen die ersten 20 Standorte in zehn Ländern in Betrieb: Deutschland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Niederlande, Belgien, Österreich, Schweiz, Frankreich sowie das Vereinigte Königreich. Dann folgt eine große Installationsphase Mitte des Jahres. Bis Ende 2018 wollen wir bis zu 200 Standorte betreiben. Das hängt nur davon ab, ob die landesspezifischen Genehmigungsverfahren und die Hardware-Entwicklung Schritt halten mit unserer Planung. Und in der ersten Jahreshälfte 2020 wird unser Netz mit 400 Standorten stehen.“
Nach welchen Kriterien wählen Sie die jeweiligen IONITY Standorte aus?
„Der Audi Fahrer wird vielleicht sein Fahrzeug über Nacht zu Hause laden. Oder in der Stadt Destination Charging über den Audi eigenen Fahrstromanbieter, den e-tron Charging Service, nutzen. Wir fokussieren uns auf Standorte auf oder an den Autobahnen. Denn unser Ziel ist, den Kunden die beste Versorgung entlang der Reiserouten zu bieten. Dabei ist entscheidend für uns: Welche Services findet der Kunden an den Standorten vor? Ein Café, besser noch ein Restaurant, natürlich Toiletten, WiFi zum Arbeiten, idealerweise ein Spielplatz für die Kinder – je mehr Services, desto besser ist der Standort.“

Die Elektrifizierung ist eine neue Form der Mobilität.

Markus Groll

Es zählt also nicht nur die Ladesäule?
„Die Elektrifizierung ist eine neue Form der Mobilität. Das Laden der Batterie hat mit herkömmlichem Sprittanken nichts zu tun. Beim Betanken eines Verbrennungsfahrzeugs muss der Kunde selbst tanken, anschließend an die Kasse gehen und bezahlen. An den IONITY Ladesäulen ist es ein Premium-Plug-and-Charge-Erlebnis. Der Kunde steckt nur unseren CCS-Stecker nach europäischer Norm an – die Authentifizierung und Abrechnung erfolgt automatisch im Hintergrund – und genießt seine Pause während des Ladevorgangs. Ich stoppe nicht, um zu laden, sondern ich lade, während ich stoppe. Und bei meiner Pause will ich meine Zeit individuell nutzen. Dazu gehört das bestmögliche Serviceangebot.“
Der e-tron Charging Service

Der e-tron Charging Service

  • Angebot eines Premium-Zugangs zum öffentlichen Laden mit nur einem Vertrag
  • Zugang für Audi Kunden zu einem der größten Ladenetzwerke in Europa mit mehr als 45.000 Ladestationen inkl. IONITY Netzwerk
  • Konstante Erweiterung der Netzabdeckung
  • Ein Vertrag, eine Rechnung: Übersicht aller Ladevorgänge über das myAudi Kundenportal

IONITY bietet im Durchschnitt sechs Ladepunkte pro Standort an

IONITY COO und Managing Director Marcus Groll
Der erste rein elektrische Audi wird als eines der ersten Serienfahrzeuge mit bis zu 150 kW laden können. Stellen IONITY Ladestationen diese Leistung bereit?
„Selbstverständlich. Wir werden an allen unseren Ladepunkten sogar 350 kW Maximalleistung anbieten – für eine möglichst kurze Ladezeit. Vor zwei Jahren hat man noch gesagt, die heute an Autobahn-Ladesäulen verfügbaren 50 kW sind State of the Art. Jetzt stellen wir das Siebenfache dieser Leistung bereit. Durch die Entwicklung der Autohersteller wie Audi wurde die Entwicklung der Ladetechnologie stark vorangetrieben. IONITY bietet im Durchschnitt sechs Ladepunkte pro Standort an. Es können also sechs Audis mit einer Ladeleistung von 150 kW gleichzeitig mit Full Power geladen werden. Übrigens wird es erst in acht bis zehn Jahren wahrscheinlich, dass alle sechs Ladepunkte gleichzeitig belegt sind.“

Werde ich bei IONITY Strom aus erneuerbaren Energien laden können?
„Das ist uns ein großes Anliegen! An allen unseren Stationen wollen wir Stromlieferverträge mit lokalen Stromlieferanten abschließen, die erneuerbare Energien in unsere Ladestationen einspeisen.“
Audi und Porsche sind als erste Marken in die IONITY Kooperation eingestiegen. Was für einen Effekt hatte das?
„Es war sehr, sehr wichtig, früh mit Partnern eine gemeinsame Vision zu verfolgen, was die technische Auslegung der Ladeinfrastruktur angeht. All unsere Shareholder unterstützten uns sehr stark beim Aufbau des Unternehmens. Durch die technischen Entwicklungen, zum Beispiel von Audi, sahen wir sehr früh, was für eine Ladetechnologie die Fahrzeugseite erfordert. Davon profitieren diese Hersteller jetzt. Denn sie hatten schon 2015 Konzeptfahrzeuge mit 150 kW Ladeleistung vorgestellt, die demnächst auf den Markt kommen und so als erste Serienfahrzeuge die Leistung des IONITY Netzes ausschöpfen können.“

Audi steht für ikonografisches Design und Premiumqualität, das Mobilitätserlebnis e-tron ist ein ganz besonders. Was bedeutet das für den Point of Charge von IONITY?
„Hochklassiges Design ist auch bei uns essenziell und spiegelt die Marke IONITY wider. Die Kunden sollen bei uns das gleiche positive Gefühl haben wie bei Audi oder bei Apple. Das bedeutet nicht nur eine außergewöhnliche Erscheinung und Wiedererkennbarkeit an allen Stationen mit einem besonderen Lichtkonzept. Das Ladeerlebnis ist einzigartig komfortabel, alle Designelemente besitzen einen funktionalen Charakter. Form follows function. Wir versprechen ein Premium-Ladeerlebnis, das den Ansprüchen der Audi Kunden gerecht wird.“

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.