AUDI AG

Toggle Menu

Engagement

Audi übernimmt Verantwortung – weit über die Unternehmensgrenzen hinaus. Das vielfältige Engagement bereichert das regionale Umfeld an den Standorten durch kulturelle und soziale Projekte. Darüber hinaus fördert das Unternehmen Bildungsinitiativen und vernetzt sich mit Kommunen, Schulen und Hochschulen.

Soziales Engagement ist für Audi selbstverständlich. Mit der Initiative „Audi Ehrensache“ übernimmt das Unternehmen in den Standortregionen gesellschaftliche Verantwortung: Audi unterstützt die Mitarbeiter dabei, sich ehrenamtlich einzusetzen. In „TeamAktionen“ zum Beispiel engagieren sich ganze Abteilungen in sozialen Einrichtungen. Bei den Freiwilligentagen in Ingolstadt, Neckarsulm und Győr verbinden Mitarbeiter von Audi ihre Kompetenzen mit dem Engagement für andere. Eine Online-Plattform im Intranet hilft bei der Vermittlung von ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Auch an den Auslandsstandorten wird soziales Engagement groß geschrieben. So wurde in San José Chiapa in Mexiko beispielsweise ein Jugendorchester für Kinder und Jugendliche aus der Region gegründet.

Flüchtlingshilfe

Im Jahr 2015 hat Audi kurzfristig eine Million Euro für Flüchtlingsprojekte zur Verfügung gestellt. Das Geld der Unternehmensspende fließt in lokale Hilfsprojekte an den Audi-Produktionsstandorten Ingolstadt, Neckarsulm, Brüssel und Győr. Stand dabei zunächst die Soforthilfe im Mittelpunkt, konzentriert sich das Unternehmen mittlerweile auf die Förderung von Integrationsprojekten. So unterstützt Audi in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt, der Volkshochschule Ingolstadt und der Berufsschule in Ingolstadt zwei Schulklassen zur Integration, Berufs- und Kulturfähigkeit von Flüchtlingen. In diesem Pilotprojekt werden junge Flüchtlinge beim Erlernen der deutschen Sprache sowie bei der Berufsfindung unterstützt. Ziel des Projekts ist es, die jungen Leute fit für eine Ausbildung bei Unternehmen in der Region zu machen. Eine der beiden Klassen ist eine reine Frauenklasse. Hier können weibliche Geflüchtete in einem geschützten Umfeld und mit spezieller Förderung lernen.

Auch am Standort in Brüssel in der Gemeinde Forêt/Forest hat Audi in Kooperation mit dem europäischen „think & do tank“ Pour la solidarité (PLS) ein umfassendes Flüchtlings-Hilfsprojekt konzipiert: Verschiedene Bedarfe der Flüchtlinge wurden identifiziert und die bereits bestehenden gemeinnützigen Einrichtungen, die in der Lage sind, diese Notwendigkeiten zu decken, finanziell unterstützt.

 

Bildungsprojekte

Im Jahr 2014 wurde in Ingolstadt ein Modellprojekt für begabte Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Kein Talent darf verloren gehen“ fördert Audi in Kooperation mit der Bayerischen Staatsregierung, der Stadt Ingolstadt und der Roland Berger Stiftung benachteiligte Schüler auf dem Weg zum Abitur. Ein weiteres soziales Projekt zur Ausbildung benachteiligter Jugendlicher ist das „Café Vergissmeinnicht“: In dem Café auf dem Gelände der Technischen Entwicklung von Audi in Ingolstadt arbeiten benachteiligte Jugendliche im Rahmen ihrer Ausbildung mit. Als Vorbild diente die gleichnamige Einrichtung auf der Insel Mainau im Bodensee, die die Sozialpädagogin Sandra Gräfin Bernadotte 2010 gegründet hatte.

Audi kooperiert mit Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstituten, um Innovationen voranzutreiben, den Wissenstransfer zu fördern, Nachwuchstalente zu unterstützen, unternehmerische Verantwortung zu leben und die Attraktivität an seinen Standorten auszubauen. Dabei arbeitet Audi mit zahlreichen nationalen und internationalen Instituten zusammen und investiert nicht nur in technische Zusammenarbeit, sondern auch in Kooperationen mit Geistes- , Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Die Themenfelder sind breit gefächert und die Formen der Zusammenarbeit variieren. In Forschungsprojekten bearbeiten Nachwuchswissenschaftler für Audi relevante Themen, wodurch der Wissenstransfer zwischen Industrie und Wissenschaft gefördert wird. Vertieft wird dieser Austausch durch Vorträge von Wissenschaftlern, die ihre Forschung bei Audi vorstellen. Die öffentliche Vortragsreihe „Wissenschaft im Dialog“ erweitert gezielt das akademische Angebot der Audi Standorte Ingolstadt und Neckarsulm und gibt Einblicke in aktuelle gesellschaftliche und wissenschaftliche Themen, womit Audi auch gesellschaftliche Verantwortung wahrnimmt. Darüber hinaus unterrichten Audi Mitarbeiter an Hochschulen und vermitteln so Studenten Einblicke in die unternehmerische Praxis. Eine besondere Kooperationsform sind Stiftungsprofessuren: Audi stiftet dabei Professuren und trägt mit diesem Engagement zum Ausbau von Forschung und Lehre auf neuen Gebieten bei und leistet auch damit einen Beitrag für die Gesellschaft.

Kulturelles Engagement

Seit mehr als 50 Jahren ist kulturelles Engagement bei Audi ein fester Bestandteil der globalen Sponsoring-Aktivitäten. Audi fördert beispielsweise die Salzburger Festspiele, die Philharmonie de Paris, das Museum of Contemporary Art Sydney oder die Design Days Dubai. Daneben hat Audi ArtExperience, das Kulturprogramm von Audi, auch zahlreiche eigene Formate entwickelt: die Audi Sommerkonzerte am Standort Ingolstadt, das Orquesta Audi México am Standort San José Chiapa oder die Audi Talent Awards in Frankreich. Das Anliegen, spezifisch auf die Standorte und Regionen zugeschnittene Formate zu entwickeln und lokale Kultureinrichtungen zu unterstützen, ist dabei identitätsstiftend für das kulturelle Engagement der AUDI AG weltweit. Daher weist Audi ArtExperience nicht nur den Weg zu einem innovativen und effizienten internationalen Kultursponsoring, sondern findet auch Antwort auf die Frage, welche Themen für die Gesellschaft von morgen Bedeutung haben.

 

Wissenstransfer in Studentenprojekten

In Projekten wie dem „Audi Autonomous Driving Cup“, bei dem von Studierenden programmierte Audi-Modelle im Miniaturformat automatisiert über einen anspruchsvollen Parcours fahren, suchen Mitarbeiter von Audi das direkte Gespräch mit den Hochschul-Teams und arbeiten gemeinsam an innovativen Lösungen. Den Studenten eröffnen sich im Rahmen der Projekte interessante Perspektiven: So können sie erste Kontakte zu Audi als potenziellem Arbeitgeber knüpfen. Das Unternehmen bietet den Studierenden Praktika, Abschlussarbeiten sowie attraktive Einstiegsprogramme für Absolventen.

Audi Stiftung für Umwelt

Ziel ist es, den Natur- und Umweltschutz zu fördern sowie die Wissenschaft und Forschung zu unterstützen. Die Hauptförderbereiche der mit fünf Millionen Euro Stammkapital ausgestatteten Stiftung sind der Schutz der natürlichen Lebensgrundlage von Menschen, Tieren und Pflanzen, die Förderung wissenschaftlicher Arbeiten, die zu einem nachhaltigen Mensch-Umwelt-System beitragen, die Förderung der Entwicklung von umweltverträglichen Technologien sowie die Unterstützung von Maßnahmen und Aktivitäten zur Umweltbildung.