AUDI AG

Toggle Menu

Audi auf einen Blick


Mit den Marken Audi und Lamborghini zählt der Audi Konzern seit Jahren zu den erfolgreichsten Automobilherstellern im Premium- und Supersportwagensegment. Zudem werden über die Vertriebsgesellschaften des Audi Konzerns auch sonstige Marken des Volkswagen Konzerns an Kunden ausgeliefert. Seit 2012 ergänzen Motorräder der italienischen Traditionsmarke Ducati das Angebot des Audi Konzerns.

 

Sportlich, hochwertig und progressiv – die Premiumfahrzeuge der Marke Audi

Insgesamt lieferte der Audi Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr 1.751.007 (1.634.312) Automobile an Kunden aus. Dabei steigerte die Kernmarke Audi ihr Auslieferungsvolumen um 8,3 Prozent auf 1.575.480 (1.455.123) Fahrzeuge – ein neuer Bestwert in der Geschichte des Unternehmens. Die Marke mit den Vier Ringen zeichnet sich insbesondere durch ihr unverwechselbares Design, innovative Technologien sowie hohe Qualitätsstandards aus. Dies wird mit dem Markenkern „Vorsprung durch Technik“ ausgedrückt, der die Markenwerte Sportlichkeit, Progressivität und Hochwertigkeit umfasst.

Auslieferung von Audi Fahrzeugen nach Regionen
2013 Anteil in Prozent
Deutschland 250.025
15,9
Europa ohne Deutschland 422.709
26,8
China (inkl. Hongkong) 491.989
31,2
USA 158.061
10,0
Sonstige 252.696
16,0
Gesamt 1.575.480
100,0
 

Italienisch, kompromisslos und exklusiv – die Supersportwagen der Marke Lamborghini und die sportlichen Motorräder mit einzigartiger Technologie der Marke Ducati.

Die Hochleistungsmodelle der italienischen Traditionsmarke Lamborghini stehen für extreme Fahrdynamik, modernes und unverwechselbares Design, Leichtbau sowie für hohe Qualität bei Material und Verarbeitung.

Die Motorräder der Marke Ducati zeichnen sich vor allem durch Sportlichkeit, modernes Design, geringes Gewicht sowie leistungsstarke Motoren aus.

 

Konzernstruktur und wesentliche Konzerngesellschaften

Ingolstadt

Am Konzernsitz in Ingolstadt befindet sich neben der Technischen Entwicklung, dem Vertrieb und der Verwaltung ein großer Teil der Produktion. Hier werden der Audi A3 und der A3 Sportback, die Modelle der A4 Familie, der RS 4 Avant, der A5 als Coupé und als Sportback, das RS 5 Coupé sowie der Q5 hergestellt.

Neckarsulm

In Neckarsulm fertigt Audi die Audi A4 Limousine, das A5 und das RS 5 Cabriolet, die Fahrzeuge der Baureihe A6 inklusive des RS 6 Avant, den A7 und RS 7 Sportback sowie die Luxuslimousine A8. Darüber hinaus ist Neckarsulm der Unternehmenssitz der quattro GmbH – einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der AUDI AG. Neben den Hochleistungsmodellen der R8-Baureihe, die exklusiv am Standort Neckarsulm gefertigt werden, bietet die quattro GmbH ihren Kunden mit den RS-Modellen sportliche High-Performance-Fahrzeuge, die die jeweilige Baureihe nach oben abrunden. Darüber hinaus steht die quattro GmbH für exklusive Individualisierungsmöglichkeiten und hochwertige Accessoires rund um die Marke Audi.

Internationale Produktionsstandorte

In Győr (Ungarn) entwickelt und fertigt die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. Motoren für die AUDI AG, für weitere Gesellschaften des Volkswagen Konzerns sowie für Dritte. Außerdem werden hier die Fahrzeuge der TT Baureihe inklusive der RS-Modelle gebaut. Im Zuge der Werkserweiterung des Standortes Györ errichtete Audi dort ein Automobilwerk mit kompletter Produktionskette - von Presswerk über Karosseriebau und Lackiererei bis Montage. In der neuen Fabrik startete im Juni 2013 die Serienproduktion der neuen A3 Limousine. Das neue A3 Cabriolet wird seit Oktober 2013 ebenfalls im neuen Werk gefertigt. Die Gesellschaft hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1993 zu einem der größten Exporteure und umsatzstärksten Unternehmen Ungarns entwickelt.

Die Modelle der A1-Familie werden exklusiv in Brüssel (Belgien) von der AUDI BRUSSELS S.A./N.V. produziert.

Im Rahmen des Volkswagen Konzernverbundes stellt Audi an den beiden Standorten Bratislava (Slowakei) und Martorell (Spanien) zudem die SUV-Modelle Q7 bzw. Q3 – inklusive RS Q3 – her.

In Changchun (China) werden vom Joint-Venture-Unternehmen FAW-Volkswagen Automotive Company, Ltd. die Limousinen A4 L und A6 L mit langem Radstand, der Q3 sowie der Q5 für den lokalen Markt produziert. 2014 startet im neuen Werk im südchinesischen Foshan die Produktion des A3 Sportback und der A3 Limousine.

Im indischen Aurangabad werden die A4 Limousine und die A6 Limousine sowie der Q3, der Q5 und der Q7 im Rahmen des Volkswagen Konzernverbundes gefertigt.

Die Automobili Lamborghini S.p.A. stellt im norditalienischen Sant’Agata Bolognese exklusive Supersportwagen her. Neben der Baureihe Aventador wurden bis November 2013 die Gallardo Modelle produziert. Der Nachfolger des erfolgreichen Gallardo – der neu entwickelte Huracán – wird ebenfalls am Stammsitz in Sant’Agata Bolognese hergestellt.

Die Ducati Motor Holding S.p.A. produziert an ihrem Unternehmenssitz in Bologna (Italien) alle Modelle ihres Produktportfolios. Zusätzlich fertigt das Unternehmen Motorräder der Baureihen Diavel, Hypermotard, Monster und Multistrada im thailändischen Amphur Pluakdaeng. Im brasilianischen Manaus werden darüber hinaus im Rahmen einer Auftragsfertigung die Modelle Diavel, Monster und Multistrada hergestellt.

 

Konsolidierungskreis

Der größte Anteilseigner ist die Volkswagen AG, Wolfsburg, die mit rund 99,55 Prozent des Aktienkapitals an der AUDI AG beteiligt ist. Der Audi Konzernabschluss wird in den Abschluss des Volkswagen Konzerns einbezogen. Zwischen der Volkswagen AG und der AUDI AG sowie zwischen der AUDI AG und zahlreichen inländischen Tochtergesellschaften bestehen Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge.

 

Wirtschaftliche Entwicklung

Der Audi Konzern entwickelte sich im Jahr 2013 trotz des moderaten Weltwirtschaftswachstums erneut sehr erfolgreich. So erreichte das Unternehmen mit 1.575.480 (1.455.123) weltweit ausgelieferten Audi Modellen sein strategisches Etappenziel von 1,5 Mio. Automobilen bereits zwei Jahre früher als geplant. Die deutliche Steigerung der Auslieferungen um 8,3 Prozent ist dabei neben dem Anstieg der globalen Pkw-Nachfrage vor allem auf das attraktive Audi Modellportfolio sowie dessen konsequente Erweiterung zurückzuführen. Die Motorradauslieferungen der Marke Ducati konnten 2013 auch gegenüber dem Vergleichszeitraum Januar bis Dezember 2012 gesteigert werden. Ebenfalls positiv entwickelten sich im Zusammenhang mit der Entwicklung der Auslieferungen die Umsatzerlöse des Audi Konzerns, die sich auf 49.880 (48.771) Mio. EUR erhöhten.
Vor dem Hintergrund der kostenintensiven Vorleistungen für neue Produkte und Technologien, des Ausbaus unserer internationalen Fertigungsstrukturen sowie des weiterhin herausfordernden Umfelds in zahlreichen Märkten konnte das Operative Ergebnis des Audi Konzerns mit 5.030 (5.365) Mio. EUR das hohe Vorjahresniveau nicht ganz erreichen. Die Operative Umsatzrendite lag mit 10,1 Prozent leicht über unserem strategischen Zielkorridor von 8 bis 10 Prozent. Der Audi Konzern zählt damit auch 2013 zu den weltweit ertragsstärksten Fahrzeugherstellern.