AUDI AG

Toggle Menu

Unternehmen und Marken


Bewegte und vielseitige Geschichte: Die Tradition der AUDI AG im Automobil- und Motorenbau reicht bis in das 19. Jahrhundert zurück. Die wichtigsten Meilensteine:

  • August Horch und Audi

    1899: August Horch begründet mit den Horch & Cie. Motorwagenwerken die Audi Historie. Zehn Jahre darauf gründet August Horch sein zweites Automobilunternehmen: die Audi Automobilwerke in Zwickau.

  • Vier Ringe – Vier Marken

    1932: Vier ineinander verschlungene Ringe symbolisieren die Fusion der vier sächsischen Automobilfirmen Audi, DKW, Horch und Wanderer zur Auto Union AG. Die Auto Union AG war mit ihrer Gründung der zweitgrößte Kraftfahrzeugkonzern in Deutschland.

  • Vier Ringe – Audi

    Synergien nutzen – unter diesem Motto entwickelte die Marke Audi eine konsequente Plattformstrategie: Frontantrieb von DKW, Motoren von Wanderer und Karosserien von Horch prägten die Audi Modellpalette nach 1933.

  • Vier Ringe – DKW

    DKW Produkte galten als zweckmäßig, zuverlässig, wirtschaftlich und leistungsfähig. Die Marke DKW lieferte die Volumenmodelle der Auto Union und hatte entscheidende Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung des neuen Konzerns.

  • Vier Ringe – Horch

    Die Horch Werke in Zwickau waren seit jeher dem Grundsatz von Firmengründer August Horch treu geblieben, nur starke und gute Wagen zu bauen. So waren die Horch Automobile auch bei der Auto Union im Premiumsegment angesiedelt.

  • Vier Ringe – Wanderer

    Mit Gründung der Auto Union AG wurde die Automobilmarke Wanderer zum Vertreter der Mittelklasse. In den Folgejahren wurde das Image der Marke gezielt in Richtung sportlich progressiv ausgebaut.

  • Neustart in Ingolstadt

    1949: Aus einem Depot für Auto Union Ersatzteile entsteht in der alten Garnisonsstadt Ingolstadt die Auto Union GmbH. Die neue Gesellschaft setzt die Kraftfahrzeugtradition der Vier Ringe fort.

  • Wiedergeburt der Marke Audi

    1965: Das neue DKW Modell F 102 erscheint erstmals nach dem Krieg mit einem Viertaktmotor. Die neue Ära verlangt nach einer neuen Produktbezeichnung: der traditionsreiche Name Audi erlebt seine Wiederauferstehung.

  • Die Fusion mit NSU

    1969: Unter der Regie der Volkswagenwerk AG kommt es zur Fusion zwischen der Auto Union GmbH und der in Neckarsulm ansässigen NSU Motorenwerke AG. Das neue Unternehmen trägt die Bezeichnung Audi NSU Auto Union AG.

  • Vorsprung durch Technik

    Die umfangreiche Palette von Audi und NSU Modellen mit sehr unterschiedlichen Motoren und Antriebskonzepten führte 1971 zu einem neuen Werbeslogan, der seither die Geschicke des Unternehmens als programmatische Botschaft begleitet hat: „Vorsprung durch Technik“.