Kreislaufwirtschaft

Audi betrachtet die Umweltwirkungen seiner Produkte über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Eingesetzte Rohstoffe sollen nach Lebensende der Fahrzeuge wieder in den Produktionsprozess zurückgeführt werden.

Indem alle eingesetzten Rohstoffe über den Lebenszyklus der Fahrzeuge hinaus wieder vollständig in den Produktionsprozess zurückgelangen, entstehen Materialkreisläufe. Bei Entwicklung, Herstellung und Vermarktung der Audi Produkte können so Ressourcen geschont und die Umweltauswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette reduziert werden.

Eine wichtige Rolle spielt in der Kreislaufwirtschaft das Recycling, um Abfallprodukte als Sekundärrohstoffe wiederverwerten zu können. Basis für die Bewertung von Materialkreisläufen sind die ökologischen Gesamtbilanzen der Fahrzeuge – unsere sogenannten Umweltbilanzen.

"Austausch 2.0": So funktioniert Kreislauf­wirtschaft im Vertrieb
"Austausch 2.0": So funktioniert Kreislauf­wirtschaft im Vertrieb

Kreislaufwirtschaft 11.03.2019

"Austausch 2.0": So funktioniert Kreislauf­wirtschaft im Vertrieb

Audi will seine Umweltauswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfung reduzieren und Ressourcen schonen. Dafür etabliert Audi die Prinzipien der geschlossenen Kreislaufwirtschaft bei der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung ihrer Produkte.

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebssregionseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Fehlermeldung

    Das Feedback-Formular ist momentan nicht verfügbar.
    Bitte versuchen Sie es später nochmal.

    Deaktivieren Sie ggf. Ihren Ad-Blocker, um das Feedback-Formular aufrufen zu können.

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.