Progressive Premium


»Progressive Premiummobilität wird für unsere Gäste im Audi Markenraum erfahrbar: Er zeichnet sich durch eine reduzierte Gestaltung, eine klare Kommunikation und eine einladende Atmosphäre aus.«

Mit unserem einzigartigen Auftritt machen wir die Marke Audi erlebbar. Die Kernprinzipien dieses Auftritts beschreiben eine reduzierte Form (reduced), eine klare Kommunikation (clear), sowie eine auf Kunden und Besucher ausgerichtete Atmosphäre (human centric).

Brand Agenda Topics


Die Brand Agenda Topics entsprechen den vier Markensäulen Design, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Performance.

Ein oder mehrere Brand Agenda Topics werden je nach Anlass in den Raum eingebettet und visualisieren jeweils ein aus der Strategie abgeleitetes Narrativ. Ein Narrativ beinhaltet zum jeweiligen Topic passende Menschen (Storyteller), Inhalte und/oder Geschichten.

Der Audi Markenraum ist immer narrativ aufgeladen und wird mit verschiedenen Gestaltungsmerkmalen (Farben, Materialien, Leuchten, Möbeln) inszeniert.

Parameter

Der Audi Markenraum wird anhand der drei Parameter Reduced, Clear und Human Centric gebildet.

Reduced

»Klar, aufgeräumt und schnörkellos: Wir konzentrieren uns auf die wesentlichen Elemente.«

Unser Design zeichnet sich durch eine reduzierte Formensprache aus. Damit setzen wir den Fokus auf die Botschaften, die wir unseren Besuchern vermitteln wollen. Blicke und Wege werden subtil und dennoch gezielt geleitet, ohne dabei den Freiraum einzuengen oder die Bewegung durch den Raum vorzugeben.

1. Ruhige Umgebung schaffen

Um das bestmögliche Set-up für den Audi Markenauftritt zu schaffen, wird der Gebäudebestand zunächst konsequent reduziert. Sowohl den Fahrzeugen als auch der Darstellung der Brand Agenda Topics, wird genügend Platz zugewiesen. Es entsteht eine beruhigte, durchdachte und geordnete Inszenierung – für eine großzügige und optimale Wirkung.

2. Klare Formen und Linien

Mit einer reduzierten, klaren Formensprache, schaffen wir einen puristischen Raum, der die Marke verkörpert. Als Grundelemente dienen orthogonale Flächen, die mit einem kreisförmigen Deckenausschnitt kontrastiert werden können. Wandflächen werden so gestellt, dass unseren Gästen immer wieder neue, interessante Blickwinkel ermöglicht werden.

3. Vollflächige Ausgestaltung

Jeder Baukörper (Decke, Wände, Boden, etc.) wird vollflächig mit Material und Farbe belegt. Material- und Formbrüche sind zu vermeiden. Grafiken und LED-Wände werden wie Materialien behandelt und ebenfalls vollflächig eingebracht. Die Innenseiten der Wände werden thematisch belegt:

  • Eine Wandscheibe trägt das Markenzeichen. (1)
  • Eine Wandscheibe dient der Kommunikation eines Topics der Brand Agenda. (2)
  • Weitere Wandscheiben können für die Vermittlung produkt- oder eventspezifischer Inhalte verwendet werden. (3)

Die Außenseiten der Wände dienen der Markenkommunikation und sind einheitlich in den primären Materialien und Farben zu gestalten.

4. High-quality look and feel

High-quality materials and surfaces reflect the premium nature of our brand and create recognition value.

Materials can be divided into primary and secondary categories. The primary materials are always used to create the brand space. The secondary materials are used to stage the themed areas.

In the brand space, the four Brand Agenda Topics (design, digitalisation, sustainability and performance) can be coded differently and staged with specific communicative content and design features (colours, materials, lights and furniture.)

5. Raumaufteilung

Die reduzierte Raumgestaltung wird von einer durchdachten Zonierung unterstützt. Im Markenraum entstehen klar ablesbare Bereiche, denen jeweils ein Fahrzeug und/oder ein Brand Agenda Topic zugewiesen wird. Es gilt zu beachten, dass der Markenraum als Ganzes erlebt werden kann und nie von einem Themenbereich dominiert wird.

Clear

»Der Audi Markenraum wird klar und eindeutig inszeniert: Markenzeichen sind so anzubringen, dass sie für den Besucher aus den wichtigen Ansichtsrichtungen klar erkennbar sind. Weitere Botschaften ordnen sich unter und werden präzise formuliert.«

"Progressive Premium" spiegelt sich im räumlichen und physischen Markenerlebnis unserer Gäste wider. Für unsere Markenbotschaften bedeutet das: Das Wesentliche präzise kommunizieren, statt den Raum inhaltlich zu überfrachten.

1. Souverän und selbstbewusst

Markenzeichen werden in optimaler Anzahl und an den passenden Stellen eingesetzt. Sie unterstützen den selbstbewussten Charakter der Marke. Ein Overbranding ist zu vermeiden. Die Ringe werden als Markenzeichen nur an gut sichtbaren Positionen eingesetzt und unterliegen fest vordefinierten Regularien.
Marke im Raum > Kommunikation.

Auf Grafiken und Medien können die Ringe als Teil der Gestaltung eingesetzt werden. Hierfür gibt es gesonderte Richtlinien im Kapitel Basics > Ringe und Communication Media > Anzeigen.

2. Deutlich und einprägsam

Medienflächen werden großformatig eingesetzt und unterstützen die Kernbotschaften des Markenauftritts. Jeder Bereich wird inhaltlich auf eine Botschaft reduziert, die emotional, technisch oder narrativ inszeniert werden kann. Kommunikationsflächen werden formal wie Materialien behandelt und vollflächig eingesetzt.
Alternativ können sie als einzelnes Medium großformatig abgehängt oder aufgesetzt werden.

Human Centric

»Der Audi Markenraum ist so inszeniert, dass er dem Bedürfnis der Besucher nach einem Erlebnis mit der Marke gerecht wird. Progressive Premium ist die Basis jedes Gestaltungselements und führt zu einer hochwertigen, einladenden Atmosphäre.«

Eine reduzierte Formsprache und eine minimalistische Inszenierung wirken in unserem Markenraum keinesfalls kalt und abweisend. Wir schaffen offene und klare Orte der Begegnung, an denen sich Menschen gerne aufhalten, sich wohl und willkommen fühlen und unkompliziert in Interaktion mit der Marke treten können.

1. Der Mensch im Mittelpunkt

Mit Grafiken, Materialien, Licht und Möbeln schaffen wir Raum für Begegnungen, Kommunikation und einzigartige Erlebnisse – in einer Atmosphäre, die Menschen anzieht und zum Verweilen einlädt.

2. Ausgestaltung einzelner Brand Agenda Topics

Die Ausgestaltung (Material, Grafik, Farben, Leuchten, Möblierung) wird dem jeweiligen Brand Agenda Topic zugewiesen und ebenfalls in konsequent reduzierter Form eingebracht.
Durch die narrative Aufladung mit einem Brand Agenda Topic, wird der Markenraum für den Besucher erlebbar gemacht. Die im Narrativ definierten Menschen (Storyteller) erzählen Geschichten und transportieren dadurch Markeninhalte.

Ihr CI-Support
Können wir Ihnen helfen?